U10-Bezirksmeisterschaft erfolgt in Turnierform



An der Bezirksmeisterschaft für U10-Teams nehmen in der Saison 2018/19 insgesamt acht Mannschaften teil (5 Teams des MJC Trier, Trimmelter SV, SFG Bernkastel-Kues und TVG Baskets Trier). Der Meister wird in sechs Turnieren ermittelt.

Das erste Turnier fand am 16.12.2018 statt und wurde vom Trimmelter SV ausgerichtet. Die TVG Baskets mussten an diesem Spieltag zweimal antreten. Im ersten Match trafen sie auf den 

MJC Trier 3, der deutlich mit 34:2 besiegt wurde. Im zweiten Spiel hieß der Gegner MJC Trier 4. Auch diese Partie gewannen die Baskets klar mit 43:8. Trainer Björn Scheller sieht seine Mannschaft auf einem guten Weg. Bei entsprechender Trainingsbeteiligung wird sie sich in absehbarer Zeit spielerisch und taktisch weiterentwickeln. 

Folgende Spieler/innen kamen zum Einsatz: Johannes Becker, Lena Brauer, Sarah Brauer, Philipp Jansen, Aaliyah Krämer, Jana Malina, Mattis Misgeiski, Jayden Müller, Dominykas Paulauskas, Bastian Regnery, Ben Schenk und Marie Schop.

Die fünf weiteren Turniere werden 2019 im Januar, Februar, März, April und Mai ausgetragen. Das letzte Turnier im Mai richten die TVG Baskets Trier aus. Bis der Bezirksmeister feststeht, sieht der Spielplan vor, dass alle Mannschaften im Verlauf der sechs Turniere insgesamt zwölf Spiele zu bestreiten haben.

U12-2 mit verdientem Saisonsieg

Nachdem die U12-2 in den letzten Spielen gegen Trimmelter SV und MJC 1 chancenlos verlor, stand am Samstag, den 15.12.2018, mit dem TV Zell endlich wieder ein Gegner gegenüber, gegen den man gewinnen könnte. Doch das erste Achtel gestaltete sich ganz anders, als vom Trainerteam um Franziska Tasarek und Alexander Scherer erhofft. Zu viele individuelle Fehler sorgten für eine hohe Anzahl an Turnovers, wodurch es dem TV Zell gelang, sich Ende des Achtels mit 12:2 in Führung zu befinden. Nach der Achtelpause, in der die Spieler der U12-2 aufgeweckt wurden, erbrachte man eine deutlich bessere Leistung. So gelang es der Mannschaft sich bis auf ein 11:14 heran zu kämpfen. Das Spiel konnte zwischenzeitlich im dritten Achtel gedreht werden (20:18). Doch nun war der TV Zell wieder deutlich präsenter und erkämpfte sich die Halbzeitführung zum 25:27. Sowohl das fünfte als auch das sechste Achtel waren sehr ausgeglichen. Vor Beginn der entscheidenden letzten zwei Achtel führte der TVG mit einem Punkt (35:34). Fortan merkte man der Mannschaft die Entschlossenheit an. Durch eine gute Defensivarbeit und ein gutes Zusammenspiel innerhalb der Mannschaft könnte man sich vor Beginn des letzten Achtels mit 48:40 in Führung setzen. Aber die gegnerische Mannschaft um Matthias Reis gab nicht auf. Auch sie wollten sich für die gute Leistung belohnen. Letztendlich reichte die komfortable Führung des TVGs aus, um das Spiel mit 49:47 über die Zeit zu retten. Damit schloss die U12-2 das Basketballjahr mit einem Sieg ab.

Starker Auftritt der U12-1

Am vergangenen Wochenende war die erste Mannschaft der U12 des TVGs beim derzeitigen Tabellenführer MJC1 zu Gast. Nachdem man das Hinspiel verloren hatte, ging die Mannschaft mit viel Motivation in dieses Spiel. Es sollte das spannende Spiel zwischen Tabellenersten und Tabellenzweiten sein. Nach einem sehr ausgeglichenen Start in die Partie konnte sich auch in den letzten beiden Achteln der ersten Halbzeit keine Mannschaft entscheidend absetzen. Zur Halbzeit hatten die Kids des TVGs dennoch mit zwei Punkten die Nase vorne (22:24 aus Sicht der MJC1). Nach der Halbzeit blieb es weiterhin spannend, sodass MJC1 nach 7 Achteln nur mit vier Punkten vorne lagen. Allerdings war die Mannschaft des TVGs ziemlich foulbelastet, was die Intensität und Aggressivität in der Verteidigung beeinflusste, sodass man sich am Ende mit 57:48 geschlagen geben musste. Dennoch ist zu sagen, dass dieses Spiel die bisher beste Leistung der Mannschaft in dieser Saison war. Man konnte sowohl offensiv mit schönem Passspiel und guten Drives zum Korb als auch defensiv durch eine schöne mannschaftliche Verteidigung sehen, was die Kids der U12-1 in der bisherigen Saison für eine Entwicklung gemacht haben, weshalb die beiden Trainerinnen Steffi und Vici Scherer sehr zufrieden mit dem Spiel sind. Trotz der Niederlage kann man mit Vorfreude auf die Spiele im neuen Jahr schauen.

Tolles Spiel der männlichen U14-1 der TVG Baskets Trier gegen die SG Lützel-Post Koblenz

Am Ende verlor die männliche U14-1 der TVG Baskets Trier in der Rheinland-Pfalz-Liga zwar mit 57:80 das Heimspiel gegen die SG Lützel-Post Koblenz.

Dennoch wussten die jungen TVGler ihre Trainer und Zuschauer zu begeistern. Denn sie zeigten gegen den Tabellenzweiten in einem sehr fairen Spiel eine hervorragende Leistung und konnten das Spiel so über weite Strecken ebenbürtig gestalten. Nach einem starken 1. Viertel lag der TVG mit 17:15 in Führung, zur Halbzeit stand es 32:35. Erst nach der Pause konnten sich die Gäste erstmals deutlicher absetzen, da der TVG foulbedingt kräftig durchwechseln musste. Am Ende des 3. Viertels stand es 44:62. Doch die Trierer hielten dem Druck stand und steigerten sich wieder, wodurch das Spiel im Schlussviertel wieder ausgeglichen war. Während die TVG Baskets erneut eine geschlossenen Mannschaftsleistung zeigten, in der alle Spieler durch wertvolle Minuten zu der erfreulichen Leistung gegen die überlegenen Koblenzer beitrugen, fiel bei den Gästen vor allem Jordan Müller mit 34 Punkten auf. Entsprechend zufrieden waren die Trainer Tom Scott, Jo Razen und Jörn Patzak: „Wir haben heute gegen eine herausragende Mannschaft mit tollen Einzelspielern richtig gut dagegengehalten. Es zeigt sich von Woche zu Woche, wie viel jeder Einzelne von uns aus den Spielen gegen die besten U14-Spieler aus Rheinland-Pfalz dazulernt.“

U18W- Meister nach dem ersten Spiel

Am 25. November trat die WU18 zu ihrem ersten regulären Saisonspiel an, nachdem zuvor eines verlegt und eines kurzfristig abgesagt wurde. Leider gibt es in dieser Altersklasse diese Saison nur einen Gegner, den TV Bitburg, wodurch eine Doppelrunde gespielt wird.

Die Mannschaft des TVG, welche fast in Bestbesetzung antreten konnte, tat sich zu Beginn schwer ins Spiel zu finden. So stand es nach vier gespielten Minuten 9:0 für den TV Bitburg, wobei das Ergebnis genauso gut andersherum hätte lauten können, da die Spielerinnen des TVG zahlreiche offene eins-gegen-null Korbleger verlegten. Der Korb schien wie zugenagelt und die Mannschaft hatte Probleme mit dem schnellen Umschaltspiel der Gastgeber mitzuhalten. Gegen Ende des ersten Viertels fing sich das Team und konnte auch im zweiten Viertel deutlich besser mithalten. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und die Spielerinnen des TVG konnten zur Halbzeit auf sechs Punkte herankommen (36:30).

Nach dem Seitenwechsel stellte der TVG auf eine Zonenverteidigung um und konnte sich so korbnahe Rebounds besser sichern. Die dezimierte Mannschaft des TV Bitburg wurde zusehends müder, sodass der TVG mit schnellen Abschlüssen zu Beginn des dritten Viertels auf 40:38 heranziehen konnte. Ein erfolgreicher Drei-Punkte-Wurf am Ende des dritten Viertels bedeutete die erste Führung für die Gäste aus Trier und läutete somit den entscheidenden Spielabschnitt ein. Hier konnte sich keine Mannschaft richtig absetzen, jeder erfolgreiche Punkt wurde direkt von der jeweils anderen Mannschaft gekontert. Zwei einfache Korbleger durch die Mannschaft des TVG in der 36. Spielminute bedeuteten das 54:58 für den TVG bevor der TV Bitburg abermals durch einen 7:0 Lauf wieder mit 61:58 in Führung ging. Nach einer Trierer Auszeit fassten sich die Spielerinnen des TVG ein Herz und konnten in der 39. Minute auf 63:62 verkürzen. Nachdem der TV Bitburg nicht erfolgreich abschließen konnte zog Lea Christmann bei 12 Sekunden auf der Uhr zum Korb und konnte unter dem Jubel ihrer Mitspielerinnen die Führung wiedererobern. Die Bitburger kamen bei verbleibenden neun Sekunden noch einmal zum Abschluss, jedoch konnte sich der TVG den Rebound und somit den umkämpften Sieg mit 63:64 sichern.

Trainerin Anna Zepp: „Wir sind heute nach Bitburg gefahren, um das Spiel zu gewinnen. Das dies wirklich passieren könnte, damit hat wohl niemand vorher gerechnet. Wir haben als Team gekämpft und durch ein paar taktische Umstellungen das Bitburger Angriffsspiel besser stören können. Dennoch liegt noch viel vor uns, insbesondere am Umschaltspiel müssen wir arbeiten. Nichtsdestotrotz ist das Team im Schnitt deutlich jünger als das des TV Bitburg. Lediglich eine Spielerin gehört dem älteren Jahrgang 2001 an, alle anderen Spielerinnen verteilen sich gleichmäßig auf den jüngeren U18-Jahrgang (2002) und den älteren U16-Jahrgang (2003). Sogar eine 2004er Spielerin konnte ich einsetzen. Dies zeigt das Entwicklungspotenzial, was noch in dem Team steckt.“ Durch den Sieg und die 20:0 Wertung zugunsten des TVG ist die Mannschaft bereits zum jetzigen Zeitpunkt Meister und hat sich als erster der Runde für die Rheinland-Meisterschaften im Januar qualifiziert. Die verbleibenden zwei Spielen gegen den TV Bitburg wird das Team nutzen um vieles auszuprobieren und die Spielzeit zu verteilen.

Stadtderby als erstes Rückrundenspiel der U16w

Während die Hinrunde der WU16 erst zur Hälfte gespielt ist fand am 24.11.2018 bereits das erste Spiel der Rückrunde in der AVG/MPG Halle gegen die Mannschaft der MJC statt. Im Hinspiel musste man eine deutliche Niederlage hinnehmen, sodass die Mannschaft hochmotiviert war, an diesem Tag insbesondere offensiv mehr zu zeigen. Dies gelang direkt zu Beginn des Spiels mit mutigem Zug zum Korb, welcher meist mit zwei Punkten belohnt wurde. Nach und nach kamen die Gastgeber ins Spiel und konnten sich durch zahlreiche Fastbreaks absetzen. Dennoch erreichte der TVG ein sich selbst gestecktes Ziel bereits zur Halbzeit, sodass man in der Pause gemeinsam ein neues Ziel für die zweite Hälfte besprach. Nach einem starken dritten Viertel, indem die Mannschaft des TVG starke 13 Punkte erzielen konnte, ließen am Ende die Kräfte nach. MJC gewinnt das Spiel verdient mit 118:33, wobei eine deutliche Steigerung des TVG im Gegensatz zum Hinspiel zu sehen war.
Trainerin Anna Zepp nach dem Spiel: „Ich bin sehr stolz auf meine Spielerinnen, die in jedem Spiel hochmotiviert sind, ihr Bestes zu geben. Auch wenn wir deutlich zurückliegen kämpfen sie, um die im Training erlernten Vorgaben und Fertigkeiten im Spiel umzusetzen. Wir haben es heute deutlich besser geschafft, den Ball gegen eine druckvolle Verteidigung nach vorne zu bringen und konnten so öfter zum Korbabschluss kommen. Arbeiten müssen wir auf jeden Fall noch am schnelleren Umschaltspiel. Hier sind wir in der Rückwärtsbewegung viel zu anfällig für Fastbreaks. Insgesamt sieht man auf jeden Fall schon eine Entwicklung der Mannschaft, sowohl individuell, als auch als Team. Ich freue mich sehr auf die weiteren Spiele.“
Für den TVG spielten: Julia Neuffer, Sophie Eveno, Rebecca Kram, Marisa Müller, Mia Weber, Jeta Zylfijaj, Aliyah Schenk, Viviane Leukel, Jana Ristic und Taisha Zink
Das nächste Spiel der WU16 findet am kommenden Sonntag, 09.12.2018 gegen den SC Lerchenberg statt. Sprungball ist um 14:00 Uhr in der FSG-Halle. Die Mannschaft freut sich über jede Unterstützung!

Erste Hinrundenbilanz der WU16

Nachdem es im Spielplan der WU16 zu zahlreichen Spielverlegungen kam spielte das Team in der Hinrunde nur vier von planmäßigen sieben Spielen. Das erste Spiel der Saison war direkt das stadtinterne Duell mit der Mannschaft der MJC, die in der letzten Saison Vize-Meister wurden. Da sich die Mannschaft personell kaum verändert hat ging die junge Mannschaft des TVG als klarer Außenseiter in das Spiel. Große Schwierigkeiten bereitete dem TVG die aggressive Ganzfeldpresse des Gegners, sodass man es kaum schaffte, den Ball in die eigene Hälfte zu bringen. Trotz des klaren Leistungsunterschieds gaben die Spielerinnen nie auf und konnten viel aus dem Spiel, welches mit 12:96 endete, lernen.
Im zweiten Spiel reiste das Team des TVG nach Speyer, deren Mannschaft ebenfalls mit vielen jungen Spielerinnen auch aus der WU14, in der RLP-Liga spielt. Das Spiel startete nervös und hektisch auf beiden Seiten, sodass es nach dem ersten Viertel 4:8 aus Sicht des TVG stand. Speyer konnte im weiteren Verlauf des Spiels insbesondere durch seine zwei großen Spielerinnen punkten, die aufgrund ihrer deutlichen Größenvorteile zahlreiche Offensivrebounds sammeln konnten. Trotz einer tollen Defensivleistung des TVG, insbesondere in der ersten Halbzeit, verlor man das Spiel am Ende aufgrund der geringen Punkteausbeute mit 56:27.
Im dritten Hinrundenspiel empfing der TVG die Mannschaft des TV Oppenheim in der FSG-Halle. Keine der Mannschaften hatte zu diesem Zeitpunkt einen Sieg verbuchen können, mit Blick auf die Tabelle versprach es ein spannendes Spiel zu werden. Es entwickelte sich von Anfang an ein Spiel auf Augenhöhe und man konnte bei beiden Teams den Siegeswillen deutlich spüren. Zur Halbzeit stand es 35:35. Im dritten Viertel konnte die TVG Mannschaft durch einen Lauf bis zum Ende des Viertels mit 50:43 in Führung gehen. Leider ließen im letzten Viertel die Kräfte spürbar nach und einfache Punkte in Form von offenen Korblegern wurden liegen gelassen. Der TV Oppenheim gewann nach einem tollen und intensiven Spiel verdient mit 64:73, wobei die Höhe des Sieges nicht den spannenden Spielverlauf wiederspiegelt. Die Mannschaft des TVG konnte aus diesem Spiel viel mitnehmen und freut sich schon jetzt auf das Rückspiel im Januar, wo man alles dransetzen wird, einen Sieg einzufahren.
Das letzte Hinrundenspiel fand ebenfalls in Trier statt, zu Gast war die Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern, die allerdings ohne ihre zwei Topscorerinnen angereist war. Während die Spielerinnen des TVG die erste Halbzeit verschliefen und sich viel zu leicht den Ball klauen ließen fruchtete die Motivationsansprache in der Halbzeit und man konnte die zweite Hälfte ein bisschen ausgeglichener gestalten. Deutlich zu sehen war in diesem Spiel, dass das Team des TVG viel besser mit dem Druck am Ball umgehen konnte und sich jede Spielerin mehr zutraute als zu Beginn der Saison. Das Spiel endete mit 19:50 für die Mannschaft aus Kaiserslautern, der wir zu diesem Sieg gratulieren.
Trainerin Anna Zepp zur verkürzten Hinrunde: „Als neu zusammengewürfelte Mannschaft aus erfahrenen Spielerinnen des Jahrgangs 2003, die schon eine Saison in der RLP-Liga gespielt haben, neuen, leider sehr wenigen Spielerinnen des Jahrgangs 2004 und Ergänzungsspielerinnen aus der WU14 (Jahrgang 2005) mit viel Talent haben wir uns zu Beginn der Saison schwergetan, als Team zusammenzufinden. Das Spiel gegen Oppenheim hat die Mannschaft enger zusammengebracht und sie haben gelernt, als Team zu funktionieren. Ich freue mich, weiter mit den Spielerinnen zu arbeiten und bin gespannt, wie sie sich individuell und als Team weiterentwickeln werden.“
Für die WU16 spielen: Aliyah Schenk (2003), Jana Ristic (2005), Jeta Zylfijaj (2003), Julia Neuffer (2003), Luzia Lutgen (2004), Marisa Müller (2003), Mia Weber (2005), Rebecca Albrecht (2004), Rebecca Kram (2005), Sarah Wagner (2003), Sophie Eveno (2004), Vanessa Maier (2003), Viviane Leukel (2004) und Taisha Zink (2005)

Wichtiger Sieg der u18 gegen MJC

Das Spiel der beiden direkten Konkurrenten MJC und TVG in der U18 Saison blieb bis zum Ende spannend.
Es war ein Spiel der Läufe: In der ersten Halbzeit war das Spiel sehr Ausgeglichen, beide Teams scorten konstant gut. Zwei Minuten vor der Halbzeit konnte sich die Mannschaft des TVG mit zwei Dreiern absetzen. Mit einer 8-Punkte Führung gingen die Gäste in die Halbzeit (29:37).
Nach der Halbzeit setzte der TVG den guten Lauf mit zwei weiteren Dreiern fort. Der Gastgeber starteten anschließend eine Aufholjagd und glich das Spiel wieder aus.
Vor dem letzten Viertel Führten die TVG Baskets mit 4 Punkten. Im gesamten Viertel konnte sich die MJC Trier auf 6 Punkte absetzten, doch durch einen kleinen Lauf schafften es die Gäste das Spiel bei 62:62 auszugleichen.Die TVG Baskets holten 2 Offensivrebounds und schafften es schlussendlich den entscheidenden Korb zu erzielen.
Die Mannschaft des TVG setzte sich also in einem turbulenten Spiel mit 64:62 durch und fährt damit einen wichtigen Sieg im Blick auf die Rheinlandmeisterschaft ein.

Niederlage für die U14-1 der TVG Baskets Trier im Lokalderby gegen die MJC​

Im Lokalderby gegen die MJC Trier in der Rheinland-Pfalz-Liga gab es für die junge Mannschaft der männlichen U14-1 des TVG Basketball Trier am Wochenende nichts zu holen. Nach einem nervösen Start lagen die TVGler schnell deutlich hinten, das 1. Viertel ging mit 20:8 verloren. Im 2. Viertel fanden sie etwas besser ins Spiel, zur Halbzeit stand es 34:14. Auch nach der Halbzeit spielte die MJC ihre körperliche und spielerische Überlegenheit weiter aus und lag nach dem 3. Viertel mit 59:22 vorne. Im Schlussviertel entschieden die TVGler, bei denen Noah Scott leider erneut ausfiel, Moral und entschieden dieses Viertel mit 12:5 für sich. Dementsprechend fiel die Bewertung zum Spiel durch die Trainer Jo Razen, Tom Scott und Jörn Patzak aus: „Die MJC war klar die bessere Mannschaft. Aber durch zu viele zugelassene Offensivrebounds und schlechte Transition-Defense haben wir letztlich zu viele einfache Körbe zugelassen. Das zweite und das letzte Viertel zeigen, dass wir auch gegen eine Mannschaft wie die MJC mithalten können. Dafür müssen wir aber 40 Minuten eine Topleistung abrufen, vor allem unsere eigenen einfachen Korbchancen nutzen.“
In den nächsten zwei Wochen bis zu den Weihnachtsferien erwarten die TVG Baskets nun noch die Topteams aus Koblenz-Lützel und Speyer in der FSG-Halle.

Oberliga Herren: TVG Baskets stark bei neuem Spitzenteam

Die Ausgangslage war eindeutig: Ungeschlagener Tabellenzweiter (vor dem Spieltag) gegen den Aufsteiger.
Oberliga-Neuling TVG Trier erwartete bei der SG TV Dürkheim-BB-Int. Speyer II eine schwere Aufgabe.
„Wir hatten schlechte Ausgangsbedingungen, da viele Spieler krank, verletzt-so auch unser Topscorer Lars
Hopp- oder beruflich ausgefallen sind. Zudem hatte sich beim Aufwärmen ein weiterer Spieler verletzt. Jedoch
haben die Jungs einen hervoragenden Einsatz gezeigt und dem vermeintlichen Favoriten fabelhaft die Stirn geboten. Zwischenzeitlich waren wir auch in der Lage in Führung zu gehen, doch der Gastgeber hatte immer die richtige Antwort auf unser Aufbäumen“, resümierte TVG-Coach Björn Grünewald nach der 79:88 (39:41)-Niederlage seines Teams.
„Am Ende kann man sagen, dass es ein verdienter Sieg war für den neuen Tabellenführer. Wir freuen uns auf das Rückspiel-dann hoffentlich in voller Bestzung“, so Grünewald.Am kommenden Samstag trifft die Mannschaft auf den Tabellenvorletzten, DJK Saarlouis Rhoden/ BBF Dillingen II, die
bisher nur einen Sieg verbuchen konnten. Coach Grünewald hofft, dass sich bis dahin die Verletztenliste etwas gelichtet hat.
Ein Sieg wäre enorm wichtig, um sich im Mittelfeld der Liga zu etablieren. Anpfiff ist um 20:00 Uhr in der FSG-Halle.

Es spielten: Bär D. (4), Beckers J. (6), Biegel M. (n.e.), Jöchel F. (13), Laudor T. (28), Paulmann L. (7), Reelitz J. (7),
Rohles C. (3), Schulz L. (11)


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13