WU14-2 schlägt sich weiter tapfer

Für die Mädels unserer zweiten weiblichen U14-Mannschaft ist es keine einfache Saison. Bisher waren die gegnerischen Teams den Mädels, die zu einem großen Teil mit Basketball-Anfängerinnen und Spielerinnen des jüngeren Jahrgangs spielen, deutlich überlegen. Umso lobenswerter ist die Einstellung aller Spielerinnen, die zu jeder Zeit im Spiel immer 100 Prozent geben und versuchen, die gelernten Sachen aus dem Training umzusetzen. 

Dies gelang vor allem im internen Duell gegen die TVG-Jungs schon sehr gut. Hier schafften es die Mädels, angefeuert von ihren Teamkameradinnen aus der WU14-1, insgesamt 25 Punkte zu erzielen und die TVG-Jungs lediglich bei 78 Punkten zu halten, da diese viele einfache Punkte liegen ließen. Besonders schön zu sehen war, dass viele verschiedene Spielerinnen einen Korb erzielen konnten.

Am vergangenen Wochenende trat die Mannschaft dann in ihrem weitesten Auswärtsspiel gegen Bitburg an. Bereits während des Warm-Ups zeigte sich, dass die TVG-Mädels vor allem körperlich deutlich unterlegen waren, umso wichtiger war es hier, den Mädels viel Mut zuzusprechen. Dies wurde vor allem im ersten Viertel angenommen und die Spielerinnen kämpften tapfer um jeden Ball. Im weiteren Verlauf des Spiels fehlte dann vor allem die Puste und eine gewisse Cleverness, um den Bitburger Jungs Paroli bieten zu können, nichtsdestotrotz zeigte sich das Trainergespann Zepp / Christmann nach dem Spiel zufrieden und freut sich auf die weitere Entwicklung des noch jungen Teams.

Für die WU14-2 waren in beiden Spielen im Einsatz: Anastasia Roppel, Charlotte Balmes, Eva Siok, Franziska Kramm, Ida Misgeiski, Johanna Caruso, Louisa Sohns, Luisa Budinger, Mia Mombach, Mona Wiegand, Nora Degen, Sofia Heinz

In den nächsten zwei Spielen trifft die WU14-2 zunächst auf die Jungs der TG Konz (Sonntag, 28.11.2021, 14:00 Uhr FSG-Halle) bevor es anschließend intern zum „Trainingsduell“ der beiden weiblichen U14-Teams des TVG geht (Freitag, 03.12.2021, 18:30 Uhr FSG-Halle).

WU14-1 trifft auf zwei MJC-Teams

Nach den zwei Siegen gegen Bitburg und Konz stand der WU14-1 am darauffolgenden Wochenende die erste Mannschaft von MJC gegenüber. Im ersten Viertel konnten die Mädels gut mithalten und das Spiel offen gestalten, nach zehn gespielten Minuten stand es 14:17 aus Sicht des TVG. Das zweite Viertel war dann auf beiden Seiten geprägt von unsicheren Abschlüssen, schlechten Entscheidungen und vielen Schrittfehlern, Ergebnis des Viertels: 4:6.

Nach dem Seitenwechsel legten die Jungs von MJC einen Zahn zu, die Mädels schafften es hier nicht nachzulegen und ließen die Jungs ein wenig davonziehen. Nichtsdestotrotz lag es nicht an fehlender Motivation oder Ehrgeiz. MJC schaffte es vor allem mit viel Tempo und Teamplay, die Defensive der TVG Mädels auszuspielen und kam so zu erfolgreichen Punkten. Am Ende fehlte es dann insbesondere an Kondition. Das Spiel endete mit einem verdienten 34:61 Erfolg für die Mannschaft von MJC, wenngleich die erste Halbzeit deutlich machte, dass die WU14-1 durchaus mithalten kann. Vor allem am Standvermögen gegen Ende des Spiels wird das Team weiterarbeiten und im Rückspiel alles daransetzen, die Partie länger offen zu halten.

Für den TVG spielten: Keyana Da Luz, Julia Palica, Marie Schop, Amelie Crummenauer, Leni Treis, Arina Titidezh, Leila König, Aaliyah Krämer, Helena Palica, Emma Butterbach und Leonisa Qazimaj

Am vergangenen Wochenende spielte das Team um Anna Zepp und Lea Christmann gegen die weibliche U14 von MJC. Während die Mannschaft von MJC von Anfang an bissig und aufmerksam spielte hatte man den Anschein, dass die TVG Mädels erst aufwachen müssen. Leider schaffte es das Team im gesamten Spiel nicht seine Leistung abzurufen, sodass die MJC sportlich verdient das Spiel gewann. Im Nachgang stellte sich allerdings heraus, dass zwei Spielerinnen der Gegner nicht ordnungsgemäß gemeldet waren, sodass das Spiel 20:0 für die TVG Mädels gewertet wird. Für die Mannschaft ist klar: beim Rückspiel wollen sie alles daran setzen auch als sportlicher Gewinner vom Feld zu gehen.

Für den TVG spielten: Aaliyah Krämer, Amelie Crummenauer, Arina Titidezh, Clara Tran-Belker, Emma Butterbach, Helena Palica, Julia Palica, Leni Treis und Marie Schop

Überragendes letztes Viertel sichert zweiten Saisonsieg für die WU14-1

Nach dem ersten Saisonsieg gegen den TV Bitburg wollte die Mannschaft im darauffolgenden Spiel in Konz die Siegesserie weiter ausbauen. Lange Zeit war es ein Spiel auf Augenhöhe, indem die Jungs aus Konz vor allem ihre Größenvorteile ausspielten und immer wieder zweite, dritte oder gar vierte Chancen bekamen, den Ball im Korb zu versenken. Über drei Viertel lang lag die Mannschaft um die Trainerinnen Anna Zepp und Lea Christmann mit fünf bis neun Punkten in Rückstand, während es die Jungs aus Konz nicht schafften, sich bedeutend abzusetzen.

Die Viertelpausenansprache vor dem letzten Viertel schien dann bei den Mädels zu fruchten und legte im gesamten Team einen Schalter um. Ein ums andere Mal schaffte es das TVG Team sich durch aggressive und präsente Defense die Bälle zu „klauen“ und lief einen Fastbreak nach dem anderen. Den Spielerinnen gelang es, die gesamte Konzer Mannschaft innerhalb von wenigen Minuten komplett aus dem Spiel zu nehmen und gewann das letzte Viertel somit deutlich mit 30:4, sodass am Ende ein 47:66 Auswärtssieg auf der Anzeigetafel stand.

„Eine Mannschaft mit Charakter, die es schafft, auch Rückstände aufzuholen und Spiele zu drehen“ sind sich die Trainerinnen nach dem Spiel einig. So kann es gerne weitergehen!

Für den TVG spielten: Keyana Da Luz, Clara Tran-Belker, Julia Palica, Marie Schop, Amelie Crummenauer, Leni Treis, Arina Titidezh, Leila König, Aaliyah Krämer, Helena Palica, Leonisa Qazimaj und Emma Butterbach

Endlich mal (fast) komplett – endlich der 2. Saisonsieg!

Groß war die Erleichterung der TVG-Spieler, dass bis auf den noch länger verletzten Mannschaftskapitän David Geisen-Krischel, endlich mal alle Spieler gesund und fit einsatzfähig waren. Zudem hatte Lukas Schulz den langen Anfahrtsweg von seinem Studienort nach Hause in Kauf genommen, um seine Truppe zu unterstützen, bevor er sich weiter seinen Prüfungen widmen muss.

Und genauso startete das Spiel. Eine gute Verteidigung und die Bereitschaft zu Laufen führten zu einer schnellen 12:3-Führung bis zur 4. Minute, die sich allerdings als Gift entpuppte. Denn all zu leicht ließ man sich danach von der Spielweise des Gegners einlullen und brachte die Gäste zurück ins Spiel mit einem Spielstand von 21:18 zum Ende des 1. Viertels. Im 2. Viertel zeigten die Gäste dann, warum sie seit etlichen Jahren in der Oberliga spielen. Geduldig warteten sie in ihrer Zonenverteidigung auf Fehler der nicht immer souverän agierenden Hausherrn, um dann genauso geduldig im Angriff ebenso Fehler der jungen Trierer Truppe auszunutzen. Insofern war die Gästeführung mit 35:40 zur Halbzeit nicht unverdient.

Dass sich das Spieltempo in der 2. Halbzeit ändern musste, war eindeutig, aber es bedurfte ausgerechnet Felix Pesch in seinem 1. Oberligaspiel, um endlich den Ball ins Rollen zu bringen. Zuerst netzte er seinen ersten Korbwurf ganz kühl per Dreier zum 42:47 ein, um danach direkt einem Gästespieler den Ball zu stibitzen. Jetzt kam endlich das notwendige Tempo in das Trierer Spiel, Ballgewinne und Rebounds wurden mit Fastbreaks zu schnellen Punkten umgewandelt und auch die Zonenverteidigung der Gäste wurde geduldig ausgespielt, um einfache Punkte zu erzielen.

Nach der 55:50 Führung zum Start ins letzte Viertel hatten die Gäste nicht mehr viel zuzusetzen, zumal auch ihr Topscorer, Jonas Schikorski, durch eine sehr intensive Verteidigung beinahe komplett aus dem Spiel genommen wurde. Verdient ging das letzte Viertel mit 22:11 an die Heimmannschaft, die damit mit 77:61 endlich den wichtigen 2. Saisonsieg feiern konnte. Auch die zahlreichen Zuschauer würdigten mit großem Applaus die gute Leistung der gesamten Mannschaft.

Nächstes Wochenende steht mit dem Auswärtsspiel beim TBS Saarbücken die nächste schwere Prüfung an. Insbesondere der Ex-MJC-Spieler Denis Zubov scheint in Saarbrücken richtig aufzublühen, verwandelte er doch im letzten Spiel sechs (!) Dreier. Aber mit der Einstellung zu einem schnellen aggressiven Spiel aus den letzten Spielen scheinen die TVG-Spieler ihren Weg zu einem erfolgreichen Basketball gefunden zu haben.

Keine guten Vorzeichen für das Derby gegen MJC Trier, aber großartig gefightet

Nachdem im Laufe der Woche klar wurde, dass mit Michael Ernzerhoff, Julian Reelitz und David Geisen-Krischel drei Spieler krankheitsbedingt oder verletzt ausfallen würden, konnte die Devise für das Derby nur heißen, sich so teuer wie möglich zu verkaufen. Denn ohne die großen Spieler würde es gegen die wohl am Korb bestbesetzte Mannschaft der Liga noch schwerer werden.

Auch wenn von Anfang an unsererseits keine Bälle reinfallen wollten, konnte das Team bis zu einer 16:7 Führung der Gastgeber in der 7. Minute dranbleiben. Leider konnten sich die großen Spieler der MJC danach mehrfach durchsetzen und bis auf 28:9 zur 1. Viertelpause davonziehen. Aber wer geglaubt hatte, jetzt würden sich die jungen TVG-Spieler aufgeben, hatte sich getäuscht. Mit einer großartigen Einstellung in der Verteidigung erzwang man immer wieder Fehler der Gastgeber, allerdings schaffte es das Team leider nicht, sich mit Korberfolgen zu belohnen und das Ergebnis erträglicher zu gestalten. Aber das der Gastgeber das 2. Viertel nur mit 9:7 für sich entscheiden konnte, war durchaus ermutigend, in der 2. Halbzeit weiter so zu verteidigen und zu hoffen, dass irgendwann auch mal die Würfe reingehen würden.

Aber auch in der 2. Halbzeit wollte sich das Wurfglück nicht wenden und zudem konnten nicht alle Anspiele auf die großen Spieler der MJC unter dem Korb verhindert werden, so dass der Gastgeber nach und nach das Ergebnis deutlicher gestaltete. Dennoch gebührt dem Team ein großes Lob, da bis zur letzten Minute jeder Spieler vollen Einsatz zeigte. Aber auch Respekt an die Spieler der MJC Trier, die clever und erfahren ihre Vorteile nützten und ausspielten.

In der Hoffnung, dass jetzt nach und nach alle Spieler wieder fit werden, und der Erkenntnis, was über einen entsprechenden Einsatz in der Verteidigung alles möglich ist, sollte beim nächsten Heimspiel gegen den TV Illingen (Samstag, 6. November, 20 Uhr) eigentlich der ersehnte zweite Saisonsieg möglich sein.

Nachlese: Erster Sieg mit kleinem Makel

Am Samstag 09.10. empfing unsere 1. Herren den SG TuS Ensdorf in der Mäusheckerweg Halle. Nach drei Niederlagen in Folge zum Saisonbeginn, in denen ein deutlicher Aufwärtstrend von Spiel zu Spiel erkennbar war, hatte sich die Mannschaft einiges Vorgenommen.

Das Team startete konzentriert, auch wenn zu Beginn noch viele einfache Punkte liegen gelassen wurden. Mit schneller Transition versuchte man zu punkten. Diesmal ließ sich die Mannschaft durch das hohe Tempo aber nicht dazu verleiten, überhastet Abschlüsse zu suchen. Fastbreaks wurden ggf. abgebrochen und das Setplay konzentriert zu Ende gespielt. In diesem Spielabschnitt konnte Ensdorf dieses Tempo noch mitgehen und so Endete der erste Spielabschnitt ausgeglichen mit 17:16 für den TVG.

Die Abschluss Schwäche konnte mit Start ins zweite Viertel überwunden werden und so lief es dann richtig rund für die Jungs vom TVG. Mit starker Verteidigung wurden Fehler auf Seiten der Gäste erzwungen. Die resultierenden Fastbreak besser abgeschlossen. Aber auch das Setplay stabilisierte sich weiter. So konnte der TVG mit einem 24:12 Viertelergebnis beim Spielstand von 41:28 in die Halbzeitpause gehen.

Im weiteren Verlauf des Spiels wurde gezeigt, was dieses Team ausmacht, Geschlossenheit. Alle Viertel konnten gewonnen werden (3. Viertel 23:15 / 4. Viertel 18:14). Somit gewann das Oberliga Team des TVG das Spiel verdient mit 82:57. Einziger Wehrmutstropfen war die Verletzung des Spielers David Geisen-Krischel, der Mitte des letzten Viertels von einem gegnerischen Spieler unglücklich am Knie getroffen wurde und ausfiel. Gute Besserung von dieser Seite.

Trainer Stephan Schmitz nach dem Spiel: „Wir haben eine junge Mannschaf mit einer etwas zu kleinen Rotation/kleinem Kader aber viel Potenzial. Ziel ist es, die jungen Spieler schnellst möglich auf dieses Spielniveau zu heben.“

Wir gratulieren zu diesem Sieg und freuen uns auf die weitere Entwicklung in dieser Saison.

Für den TVG spielten: Degen, Alexander (10); Ernzerhoff, Michael (10); Geisen-Krischel, David (6); Heinen, Bengt (10); Holstein, Justus (2); Jöchel, Finn (21); Linz, Svante (2); Schulz, Lukas (21)

Erstes Spiel, erster Sieg der U12-3

Am vergangenen Samstag, 02.10.2021, startetete auch die U12-3, eine reine Mädchenmannschaft, in die neue Saison. Das erste Spiel war ein vereinsinternes Duell, U12-2 gegen U12-3. Nach der letzten gespielten Saison (2019/2020) hat sich die Mannschaft neuformiert. Viele Spielerinnen haben erst vor kurzem mit Basketball angefangen und fieberten dementsprechend auf den Saisonstart hin. Somit war das Spiel die erste Standortbestimmung für dieses junge Team.

Die Mädels starteten konzentriert. Mit einer soliden Verteidigungsleistung und konsequent zu Ende gespielten Schnellangriffen konnten bereits im ersten Achtel (in der U12 werden acht Achtel gespielt) viele Punkte erzielt werden. Dieser gelungene Start trug die Mannschaft über das gesamte Spiel an diesem Tag. Mit zunehmender Spielzeit und abnehmender Nervosität, gelang auch schon das eine oder andere Teamplay. Am Ende stand ein verdienter 18:57 Sieg zu Buche.

„Sicherlich darf man das Spiel nicht überbewerten“ so die Coaches Jöchel/Ristic nach dem Spiel „wir waren körperlich deutlich überlegen. Dennoch sind wir mit der Leistung der Mannschaft zufrieden. Es liegt noch viel Arbeit vor uns, aber das Spiel wird die Mädels motivieren weiter hart zu arbeiten.“

Wir gratulieren der Mannschaft zu diesem Sieg und hoffen auf eine gute Entwicklung in dieser Saison.

Gespielt haben Avcu, Budai, Kräussl, Laczko, Misgeiski, Mombach, Palica, Parth, Riebel, Treis

Nachbericht U14 Oberliga TVG Baskets Trier vs. ASC Theresianum Mainz (96:50)

Nach anderthalb Jahren ohne Ligaspiel kam es am vergangenen Sonntag zum Saisonstart gegen den ASC Theresianum Mainz.

Die Jungs des TVG waren von Anfang an wach und kamen gut ins Spiel. Die verschiedenen Dinge, die im Training trainiert wurden, konnten im Spiel umgesetzt werden, sodass man sich dadurch und durch eine intensive Ganzfeldverteidigung schnell mit 32:9 nach dem ersten Viertel absetzen konnte. Durch gutes Teamplay wurden im Angriff viele gute Chancen herausgearbeitet, welche im Großen und Ganzen auch gut genutzt werden konnten. Die Mannschaft des TVG setzte sich immer weiter ab und Coach Steffi Scherer konnte allen Spielern viel Spielzeit geben. Am Ende stand ein ungefährdeter 96:50 Sieg.

Gespielt haben:

Trier: Pesch (0), Müllers (0), Telle (43), Misgeiski (14), Katzschmann (8), Fofana (9), Schmitt (12), Pfriem (0), Regnery (0), Cuers (4), Lam (0), Engler (6)

Mainz: Biyogo (6), Brooks (0), Deveci (11), Baek (8), Edel (8), Diederichs (6), Keim (10), Boguhn (1), Langen (0)

Weibliche U14-Teams des TVG starten in die neue Saison

Nach anderthalb Jahren war es endlich wieder so weit: die neue Saison 2021/2022 startete am 18./19. September mit den ersten Spielen. Der ein oder andere Coach, Schiedsrichter oder Spieler musste sich erstmal wieder einfinden in das Basketball-Geschehen, dennoch konnte man an den vielen strahlenden Gesichtern erkennen, wie froh alle Beteiligten waren, endlich wieder in der Halle sein zu können.

So auch die zwei weiblichen U14-Teams der TVG Baskets. Neben zahlreichen „alten Hasen“, die bereits in der U12 Spielerfahrung sammeln konnten wuchs die Mannschaft während der Corona-Pause um zahlreiche neue Spielerinnen an, sodass der Verein diese Saison mit zwei Teams in dieser Altersklasse an den Start geht – ein Ausrufezeichen in Sachen weiblicher Nachwuchsarbeit!

Beide Teams gehen in der männlichen U14-Runde an den Start und begannen ihr erstes Spiel jeweils gegen den Trimmelter SV, eine eingespielte Mannschaft, gegen die vor allem die WU14-2 im ersten Spiel chancenlos war. Von dem riesigen Rückstand aber in keinster Weise eingeschüchtert, kämpften die Mädels bis zur letzten Minute und konnten wertvolle Erfahrungen sammeln.

Am vergangenen Wochenende (25./26. September) startete dann auch die WU14-1 in die Saison. Ebenfalls gegen den Trimmelter SV schlugen sich die Mädels in ihrem ersten Saisonspiel hervorragend und zeigten bereits erste schöne Spielzüge. Zwar verlor man ebenfalls deutlich mit 33:65, allerdings ließ dieses erste Spiel erahnen, dass von diesem Team noch einiges zu erwarten ist. Besonders erfreulich für das Trainergespann Zepp und Christmann war zudem, dass jede Spielerin punkten konnte, was die geschlossene Teamleistung abrundet.

Bereits am kommenden Wochenende geht es für beide Teams weiter: während die WU14-2 am Samstag, 02.10.2021 um 14:30 Uhr in Schweich antritt spielt die WU14-1 zu Hause gegen den TV Bitburg. Sprungball ist hier um 14:00 Uhr in der FSG-Halle, Zuschauer sind unter Einhaltung der Corona-Vorschriften und der 3G-Regel herzlich willkommen!


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

Aktuell geltende Covid-19 Vorschriften

Langsam können wir wieder in einen vorsichtigen Trainingsbetrieb einsteigen.

Mehr Informationen gibt es von eurem Trainer/eurer Trainerin.

Zu den aktuellen Regeln
Hide picture