Neuigkeiten aus der Jugend und den Senioren

Nachdem es im letzten Jahr zu einer überraschend guten Platzierung in der Mu16 Oberliga kam,wollten wir diesen Weg auch in der Mu18 so weitergehen. Leider steht nun fest, dass es keine U18 Oberliga geben wird.

Trainer Dominik Lübeck informiert daher über die letzte Saison der U16 undden aktuellen Stand in der U18: „Ich bin sehr enttäuscht, dass sich so wenige Vereine gemeldet haben um die Oberliga zu realisieren. Gerne hätte ich ähnlich wie im letzten Jahr einen wöchentlichen Wettkampf auf nahezu identischem Niveau gesehen. Die Spieler haben sich in der Oberliga sehr schnell weiterentwickelt und konnten nach anfänglichen Startschwierigkeiten sogar als Drittplatzierter in die Playoffs einziehen. Besonders stolz war ich über die gesamte Teamleistung. Alle Spieler der U16 haben einen super Job gemacht und nicht nur mich sondern besonders in der Rückrunde auch einige andere Trainer überrascht. Bei uns konnte man nie nur einen Spieler ausschalten und dadurch das Spiel gewinnen. Beinahe bei jedem Spiel gab es einen anderen TopScorer was die Verteidigung für die Gegner sehr schwierig machte. Auch die Spieler die sich nicht in der Offensive auszeichnen konnten, warfen sich in jedem Spiel jedem Ball hinterher und kämpften bis zur Erschöpfung. Ohne das Verletzungspech welches uns leider über die gesamte Saison verfolgte hätten wir durchaus noch mehr erreichen können. Ich habe selten eine Mannschaft trainiert die so harmonisch und energisch auf dem Feld agierte. Auch bei den Eltern möchte ich mich nochmal bedanken. Ihr habt die Mannschaft in allen Bereichen tatkräftig unterstützt. Ohne euch und eure Bereitschaft jedes Wochenende mehrere Stunden durch ganz Rheinland Pfalz zu fahren, uns anzufeuern und Kuchen zu backen hätten wir das so nicht realisieren können.

Ich bin froh das ich einige Spieler mit in die U18 übernehmen kann aber auch enttäuscht, dass keine U18 Oberliga zustande kommt. Ich schätze die Arbeit der Vereine in der Region sehr und möchte auch niemanden angreifen, aber leider macht es für eine Leistungsbezogene Mannschaft wenig Sinn in der Bezirksklasse anzutreten. Wir haben uns deshalb dazu entschlossen die U18 Mannschaft etwas zu splitten und mit einem Großteil der Spieler in der A-Klasse anzutreten. Am Anfang werden wir hier wieder vor Große Herausforderungen gestellt, besonders wenn man bedenkt, dass diese Mannschaft überwiegend aus Spielern des jüngeren Jahrgangs der U18 besteht aber ich habe keine Bedenken das wir uns im Laufe der Saison mit der etwas härteren Gangart in der A-Klasse zurecht finden werden und auch hier Spiele gewinnen können. Nur so garantieren wir, dass die Spieler die Leistungsbezogen trainieren und spielen möchten in der A-Klasse antreten können und die U18 Mannschaft trotzdem in der Bezirksklasse spielen und mithalten kann. Die Spieler die keine Doppelbelastung möchten müssen sich dann für eine feste Mannschaft entscheiden.

Einige Spieler die auch schon letztes Jahr in der Herren 1 oder Herren 2 mittrainiert haben werden dieses Jahr nach Rücksprache mit unserem Jugendwart schon den Sprung in den Herrenkader machen und nicht mehr für die U18 auflaufen. Auch damit möchten wir eine bessere Entwicklung dieser Spieler erreichen. Das betrifft aber nur Spieler des älteren Jahrgangs. Natürlich werden wir keinem Spieler verbieten in der U18 zu spielen, allerdings müssen dann auch Trainingsbeteiligung und Einsatz stimmen.“

Für die U16 Oberliga spielten im letzten Jahr: Benjamin Stöckl – Constantin Albert – Dennis Yilmaz – Justus Holstein – Joshua Bebber – Kilian Wick – Matthias Goldbeck – Noah Razen – Quentin Teßmann – Raphal Tran-Belker –Raphael Kram– Tarek Klimperle –Zishan Ullah

U12-1 ist Vize-Rheinlandmeister

Am vergangenen Sonntag fuhr die erste Mannschaft der U12 des TVGs nach Koblenz zu den Rheinlandmeisterschaften. Zusammen mit Lützel-Post Koblenz 1, Lützel-Post Koblenz 2 und dem Trimmelter SV kämpfte man um die ersten beiden Plätze und damit um die Qualifikation für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften.

Das erste Spiel hatte das Team um Steffi und Victoria Scherer gegen den Trimmelter SV, welchen man in der laufenden Saison bereits zweimal besiegen konnte. Auch dieses Mal sollte es klappen und so konnte man das erste Spiel mit 88:42 gewinnen.

Das zweite Spiel spielte der TVG gegen Lützel-Post Koblenz 2 und konnte dieses Spiel ungefährdet ebenfalls für sich entscheiden (87:26). Da Lützel-Post Koblenz 1 ebenfalls beide Spiele gegen Trimmelter SV und Lützel-Post Koblenz 2 für sich entscheiden konnte, sollte das letzte Spiel das Spiel um Platz 1 sein.

Die Jungs des TVG taten sich schwer gegen die teilweise sehr groß gewachsenen Kinder von Lützel 1. Ebenfalls merkte man, dass die Kondition nachließ und so musste man sich am Ende leider mit 49:81 geschlagen geben.

Steffi und Victoria Scherer zu den Meisterschaften: „Die Jungs haben sich echt gut geschlagen. Die ersten beiden Spiele haben wir viele sehr schön anzusehende Spielzüge gesehen und es wurde viel aus dem Training umgesetzt. Im letzten Spiel fehlten ein wenig die Ideen gegen die großen Spieler von Lützel 1 und durch einige Foulprobleme wurde es in der Defense zunehmend schwerer. Alles in allem sind wir aber sehr zufrieden mit dem Ausgang der Meisterschaften und sind schon sehr gespannt, was uns auf den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften erwartet.“

U12 III mit zweitem Sieg der Saison

Bereits letzte Woche konnte die weibliche U12 Mannschaft
beweisen, dass sie sich im Laufe der Saison mit großen Schritten
weiterentwickelt hat. Entsprechend zuversichtlich blickte der TVG auf die
Partie gegen die Mädchenmannschaft des MJC, gegen welche man sich im Hinspiel
noch mit 41:49 geschlagen geben musste.

Mit dem Ziel, von der ersten Sekunde an diese Steigerung zu beweisen, starteten die Mädels mit großem Einsatz sowie konsequenter Verteidigung in das Spiel und belohnten sich mit guten Abschlüssen. Nach den ersten zehn Minuten führten sie mit 21:0. Auch im Folgenden kämpfte jeder Einzelne in der Defense um den Ball und der Vorsprung konnte kontinuierlich ausgebaut werden. Durch schöne Pässe und einen guten Blick für die Mitspielerinnen, zeigten die Mädels, dass sie sich nicht nur individuell, sondern auch als Mannschaft merklich gesteigert haben. So brachte sich jeder in das Spiel ein und hatte einen wichtigen Anteil an der Leistung, die schließlich zu einem 59:20-Sieg führte, einem Sieg, den die Mädels sich durch gute Trainingsleistung, Teamgeist und Kampfwillen absolut verdient haben.

„Wir sind sehr stolz auf die Entwicklung und das Engagement, den die TVGlerinnen heute gezeigt haben und hoffen, dass der Sieg als Ansporn wirkt, auch in den verbleibenden Spielen der Saison alles zu geben und um jeden Punkt zu kämpfen“, so das Trainergespann Jöchel/Degen. Für den TVG spielten: König, Leila; Malina, Jana; Njoume Ebondji, Thea; Roppel, Anastasia; Sohns, Louisa; Titidezh, Arina; Tran-Belker, Clara; Treis, Leni; Zink, Jamilia

U12 III mit sehenswerter Leistung gegen die TG Konz

Während die Trainingsleistung der Mannschaft bereits vielversprechend war, schafften es die Spielerinnen leider bisher noch nicht die Leistung aus dem Training ins Spiel zu überführen.

Zum zweiten Mal in dieser Saison trafen die jungen Damen des TVG auf die Mannschaft aus Konz. Während das Hinspiel zu Beginn der Saison noch deutlich mit 63:22 in Konz verloren wurde, zeigten die Mädels des TVG am vergangenen Wochenende ein ganz neues Gesicht. Von der ersten Minute an waren die Spielerinnen wach und kämpften um jeden Ball. Auch die Abschlüsse waren konsequent und mit hoher Trefferquote. Es entwickelte sich ein sehr abwechslungsreiches und sehenswertes Spiel. Beide Mannschaften kämpften auf einem sehr guten hohen Niveau. Bis zum Ende war es ein ausgeglichenes Spiel, bei dem am Ende das Quäntchen Glück auf Seiten des TVG fehlte. Das Spiel wurde denkbar knapp mit 49:52 verloren.
Zum ersten Mal in dieser Saison schaffte es die Mannschaft die Leistungen aus dem Training in Spiel mitzunehmen.
„Wir sind sehr stolz auf die Leistung der Mannschaft“ so das Trainerduo Degen/Jöchel nach dem Spiel „eine drei Punkte Niederlage schmerzt zwar mehr wie eine deutliche 20-40 Punkte Niederlage, aber der Sieg war greifbar und das ist nach einer deutlichen Hinspiel Niederlage das Wesentliche. Die Mannschaft ist auf einem guten Weg und wird hoffentlich noch das eine oder andere Spiel anders gestalten wie das Hinspiel.“
Für den TVG spielten: Krämer, Aaliyah; Malina, Jana; Njoume Ebondji, Thea; Roppel, Anastasia; Schop, Marie; Sohns, Louisa; Titidezh, Arina; Tran-Belker, Clara; Treis, Leni; Zink, Jamilia

Double-Overtime-Sieg des TVG III

Dabei hätte der TVG III die Partie nach der regulären Spielzeit fast schon verloren. Ganze vier Sekunden vor Ende des Spiels liegen die Herren auswärts beim Trimmelter Hof II 75:78 zurück und haben zwei Freiwürfe gegen sich. Zum Glück verliert der Werfer beide Male die Nerven, wir schnappen uns den Rebound und passen schnell nach vorne. Walter, der Held in der Crunchtime: Er wirft mit der Schlusssirene zum 78:78 Ausgleich.

Defensiv überraschte der TVG III in der zweiten Halbzeit mit einer Zonen-Verteidigung gegen Trimmelter‘s Offensivzentrale Galli (36 Pkt.) und konnte den 42:31 Halbzeit-Rückstand auch dank der Punkte von Edgar (21 Pkt.) und Johannes (19 Pkt.) gerade noch aufholen.

Mit 88:87 lag der TVG III auch kurz vor Ende der ersten Verlängerung erneut zurück, hatte aber die Chance mit zwei Freiwürfen wieder in Front zu gehen. Zum Glück behielt Marc die Nerven und versenkte den ersten Wurf. Danach viel auf keiner Seite ein weiterer Korb und es ging mit 88:88 in die zweite Verlängerung.

Beim Stand von 91:92 für den Trimmelter Hof II und weniger als drei Minuten auf der Uhr versuchte sich Mathy dann am schlussendlichen Gamewinner. Er attackierte den Korb, machte das drei Punktspiel und zog das fünfte Foul von Galli. Blacky legte noch gefühlvoll zwei weitere Punkte nach und damit war der Drops gelutscht. Insgesamt haben sechs Spieler des TVG III zweistellig gepunktet.

Die Herren des TVG III feiern mit diesem 96:94 Sieg nach zweifacher Verlängerung den fünften Sieg im fünften Rückrundenspiel.

WU18 mit Kantersieg vor den Meisterschaften

Im letzten Spiel vor den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften empfing die WU18 die Mannschaft aus Anhausen in eigener Halle. Von Beginn an ließ das Team keinen Zweifel daran, dass sie heute gewinnen würden und starteten mit 27:6 im ersten Viertel. Trainerin Anna Zepp forderte 40 Minuten vollen Einsatz auf dem Feld, um sich optimal vorzubereiten. Dies setzte die Mannschaft sehr gut um, sodass es mit einem 52:9 in die Halbzeitpause ging.

Mit verschiedenen Positions- und Spielerwechseln konnte man in der zweiten Halbzeit viele Spielzüge austesten, ohne dabei an Intensität zu verlieren. Spätestens nach dem dritten Viertel (82:14) war klar, dass man heute den ersten Hunderter der Saison erzielen wollte, was mit einem 102:21 Sieg am Ende auch gelang.

„Zunächst mein Lob und Respekt an die Mannschaft aus Anhausen, die 40 Minuten lang aufopferungsvoll kämpfte. Wir mussten heute mit hoher Intensität spielen, um uns noch einmal gut vorzubereiten. Leider ist der Spielplan so, dass wir nun kein Spiel mehr vor den Meisterschaften haben, allerdings werden wir im Training weiter konsequent arbeiten. Die Mannschaft hat in den letzten Wochen nochmal einen großen Schritt nach vorne gemacht und ist bereit für den Saisonhöhepunkt.“ (Coach Anna Zepp nach dem Spiel)

Für den TVG spielten: Annika Binder, Lea Christmann, Sophie Eveno, Annabell Holstein, Rebecca Kram, Marisa Müller, Nele Rielke, Jana Ristic, Mia Weber, Taisha Zink

WU16 mit zwei Niederlagen in der Relegationsrunde

Die Rückrunde der WU16 des TVG begann mit zwei Heimspielen im Jahr 2020. Zunächst empfing man am 25.01.2020 die Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern, gegen die man aufgrund eines abgesagten Spiels in der Hinrunde noch nicht gespielt hatte. Das erste Viertel gestaltete sich noch ausgeglichen (15:16) bis sich die Gäste aus der Pfalz zur Halbzeit mit neun Punkten erstmals absetzen konnten. Leider schaffte es die Mannschaft um das Trainergespann Lea Christmann und Anna Zepp nicht, die Intensität aus der ersten Hälfte aufs Spielfeld zu bringen, sodass das Spiel letztendlich mit 56:79 verloren wurde.

„Wir sind heute sehr stolz auf unsere Mannschaft, die sich trotz des Ausfalls von zwei Stammspielerinnen wirklich gut geschlagen hat. 56 erzielte Punkte sind gut für unsere Verhältnisse, allerdings müssen wir in der Defense konsequenter arbeiten, um im Gegenzug nicht zu viele Punkte zu erzielen. Vivi Leukel hat heute ein tolles Spiel gemacht und gezeigt, dass Spielverständnis eine der wichtigsten Eigenschaften einer guten Basketballspielerin ist“ so die Trainerinnen nach dem Spiel.

Für den TVG spielten: Vianne Elle, Sophie Eveno, Inken Heinen, Franziska Henner, Rebecca Kram, Viviane Leukel, Lara Ristic und Taisha Zink

Nur eine Woche später war die Mannschaft des TV Oppenheim zu Gast, die der TVG Mannschaft insbesondere körperlich deutlich überlegen war. Das schnelle Umschaltspiel der Gäste überrumpelte die TVG-Spielerinnen direkt im ersten Viertel (9:26). Das zweite Viertel war vor allem geprägt von vielen unglücklichen Abschlüssen und zu lockerer Defense. Mit nur 19 erzielten Punkten ging es in die Halbzeitpause, in der Trainerin Anna Zepp versuchte motivierende Worte zu finden. Diese fruchteten im dritten Viertel und man konnte dieses ein wenig ausgeglichener gestalten (11:17). Letztendlich gewannen die Gäste das Spiel verdient mit 47:94.

„Wir haben uns heute das Leben selbst schwergemacht, indem wir viel zu langsam in unserem Umschaltspiel agiert haben. Dadurch haben wir viele Fastbreakpunkte kassiert. Im Gegenzug hatten wir allerdings auch Pech im Abschluss. In den nächsten Trainingseinheiten werden wir an diesen Punkten arbeiten und versuchen, das Rückspiel enger zu gestalten“ so Trainerin Anna Zepp nach dem Spiel.

Für den TVG spielten: Vianne Elle, Sophie Eveno, Inken Heinen, Franziska Henner, Rebecca Kram, Viviane Leukel, Jana Ristic, Lara Ristic und Mia Weber

Nach Krimi in Overtime: Erste Herren bleibt nach wichtigem Sieg auf Platz 2 der Liga

Beste Voraussetzungen für einen Basketballkrimi: Der Tabellenzweite kommt zu Besuch in die Halle zum Tabellendritten. Das Hinspiel konnten die Spieler des TVG knapp mit 74:77 für sich entscheiden. Das die Gäste auf Wiedergutmachung pochen war bereits im Vorfeld klar, sie verstärkten sich mit Rückkehrer und Eigengewächs Dominique Tholey.

Das Spiel startet zwar hitzig aber vom Scoring her sehr schwach. Beide Teams suchten viel Körperkontakt um dem Spiel Ihren Stempel aufzudrücken. Generell gab es in dem Spiel eine Hohe Anzahl an Fouls (27:26) die zu vielen Freiwürfen führten (35:30). Doch das Spiel war nicht aggressiv, nur beide Teams kämpften leidenschaftlich um jeden Ball. Ein Spiel nach Geschmack für jeden Fan des orangenen Balls. Beide Teams vermochten es nicht sich mehr als 5 Punkte an Vorsprung herauszuspielen. So war das Ergebnis nach 40 Minuten Spielzeit nicht überraschend. 72:72 hieß es nach der regulären Spielzeit und beide Teams kämpften entsprechend sowohl mit der Kondition als auch mit der Foulproblematik. Drei Spieler der TVG waren am Ende des Spiels ausgefoult. Dazu kam hinzu das sich Michale Ernzerhoff am Anfang des vierten Viertels verletzte.

Die letzten Minuten waren ein Schlagabtausch den besonders den Heimtrainer Björn Grünewald nicht ruhig an der Seitenlinie stehen ließ: „Jeder Ballgewinn war entscheidend. Jeder zu späte Schritt in der Verteidigung wichtig. Und jede Entscheidung in der Offensive ausschlaggebend für das Ergebnis dieses Spiels. Das bleibt keiner ruhig stehen. Es gibt da bestimmt Trainerkollegen, die das ruhig und gelassen angehen…..ich kann das nachweislich nicht!“

Max Biegel Der letzte Angriff sorgte noch einmal für Furore, da das Spiel beinahe durch eine neu eingeführte Regel entschieden wurde. Doch die TVG vergab die Chance an der Freiwurflinie. Wie schon zu oft in diesem Spiel. So wurde mit 14 Sekunden und Ballbesitz Trier das Spiel weitergeführt. Mit noch 5 Sekunden Spielzeit postet Center Maximilian Biegel den Ball an der Freiwurflinie auf. Täuscht den Zug zur Mitte um dann links am Gegenspieler vorbeizugehen. Der Ball fällt trotz harter Bedrängnis zweier Verteidiger mit Brett in den Korb. Noch zwei Sekunden auf der Uhr. Einwurf Treis-Karden. Doch der Wurf von der Mittellinie verfehlt sein Ziel. Der dritte Sieg in Folge in der Rückrunde in einem spannenden Spiel, den beide Mannschaften verdient gehabt hätten.

NachnameVornamePunkte
BeckersJohann3
BiegelMaximilian6
DegenAlexander2
ErnzerhoffMichael9
FreudenreichJan-Niklas3
Geisen-KrischelDavid6
JöchelFinn30
LaudorTorsten14
ReelitzJulian5
SoensJonas9

TVG III setzt seinem Lauf fort

In nigelnagelneuen Trikots konnten sich die Herren des TVG III über ihren vierten Sieg in der Rückrunde freuen.

Gegner war dabei der TV Konz I gegen den man im Hinspiel auswärts noch unterlag. Umso gewillter waren die Spieler im Heimspiel ein positives Ergebnis zu liefern. Dieser gute Vorsatz ließ sich in den ersten beiden Vierteln aber leider noch nicht in die Tat umsetzen. Viel zu hektisch waren die eigenen Angriffe, was auch an der Ganzfeldpresse der Konzer Mannschaft lag.

Mit einem Punkt Rückstand (25:26) startete man aber konzentrierter in die zweite Halbzeit, welche sogleich erfolgreicher verlief. Schnellere Spielweise, erfolgreiche Würfe und eine gute Verteidigung führten zum Spielstand von 49:40 zum Ende des dritten Viertels.

Man war sich natürlich bewusst, dass eine neun Punkte Führung kein Polster bietet auf dem man sich ausruhen kann. So ging man das vierte Viertel mit genau so hoher Intensität an wie das vorangegangene. Am Ende hatte der TVG III 22 Zähler (76:54) Vorsprung und zeigte eine gute zweite Halbzeit. Die erst mit einer Saisonniederlage angereisten Gäste waren im vierten Viertel chancenlos. Der TVG traf hochprozentig und ließ in der Verteidigung nur wenig zu.

1. TVG Herren mit erstem Sieg im Jahr 2020

Nach langer Winterpause und dem verlorenen Pokalspiel am vergangenen Wochenende gegen den Favoriten aus Bad Bergzabern empfingen die Moselaner am Samstag die Mannschaft aus Saarbrücken/Herrensohr in der heimischen FSG Halle.

Der Start war schwach. Die Gegner fanden direkt ein gutes Mittel gegen die leicht angepasste Zonenverteidigung der TVG Mannschaft. Ein 1-7 Run der Gäste zwang Headcoach Björn Grünewald zu einer frühen Auszeit. Danach war das Spiel ein offener Schlagabtausch. Die Heimmannschaft konnte nur minimal den Spielstand verkürzen (14:20 zum Ende des ersten Viertels), aber auch die Herrensohrer konnten sich in keiner Phase des Spiels absetzen. So gingen beide Teams in einem sehr körperbetonten Spiel mit einem 34:37 in die Kabinen.

Finn Jöchel Nach weiteren 10 Minuten das selbe Bild. Keine Mannschaft gelang es für Ihr Team den entscheidenden Run zu verbuchen. Erst im vierten Viertel der ersehnte Befreiungsschlag der Heimmannschaft. Ein 12:2 Lauf brachte die Wende für das hart arbeitende Team um die stark aufspielenden Finn Jöchel, Michael Ernzerhoff und Max Biegel. Auch eine am Ende aufgebotene Ganzfeldpresse konnte man sich erfolgreich zur wehr setzen und somit den ersten Sieg im neuen Jahr feiern.

„Es war ein toller Kampf der Jungs und wir haben Charakter gegen ein starkes Team bewiesen. Die Tabellensituation der Herrensohrer Mannschaft spiegelt nicht Ihre Qualitäten wieder. Sie gehören zu einen der schwersten zu spielenden Mannschaften in der Liga. Doch nächste Woche kommt der Tabellenzweite aus Treis-Karden zu uns. Wir müssen deutlich stärker agieren wenn wir nächsten Samstag erfolgreich sein wollen.“ – Trainer Björn Grünewald


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17