Bittere Niederlage der TVG Trier im Abstiegskampf

TVG Trier : SG TV Dürkheim-BB-INT- Speyer 2 60:78 (30:34)

Nach zwei Siegen in den letzten beiden Spielen empfing am vergangenen Wochenende die TVG Baskets Trier den Tabellenführer aus Speyer. Das Hinspiel verlor man trotz hervorragender Leistung mit 10 Punkten. Man war sich sicher dass man über weite Strecken mit dem Tabellenersten mithalten könnte, wenn man die Leistung der letzten Spiele erneut abrufen kann.

Das Spiel startete zuerst gut für die Hausherren. Obwohl es erst nach 5 Minuten zu einem Korberfolg für ein Team kam startete man mit einem 6:0 Lauf ehe die Gäste adäquat reagierten und sogar nach dem ersten Viertel knapp führten. (13:12) Im zweiten Viertel zeigten sich die beiden Gesichter der Mannschaft um Coach Björn Grünewald. Zuerst erarbeitet man sich eine verdiente Führung dank eines 18:7 Laufes um dann die Führung zur Halbzeit wieder aus der Hand zu geben, wegen eines 14:0 Lauf der Gegner. Folgerichtig ging man mit einem knappen Rückstand von 30:34 in die Kabine. „Wir waren zu unkonstant im Spielaufbau, besonders am Ende des zweiten Viertels. Das Spiel wurde deutlich körperlicher, was uns eigentlich liegt. Wir brachten es aber nicht Zustande einen guten Mix aus unserem schnellen Spiel und, in den richtigen Situationen, Ruhe reinzubringen. Die Folge waren viele, viele unnötige Turnover. Dieser Spielabschnitt zeigte eine Nervosität bei den Spielern auf, die ich bei neuen Spielern im Kader noch tolerieren kann, bei Spielern die schon länger in dieser Liga sind ist es inakzeptabel. Diese dreieinhalb Minuten am Ende des zweiten Viertels haben nicht nur spielerisch weh getan. Sie prägten sich in die Motivation der Spieler die Sie nur teilweise oder gar nicht wieder erlangen konnten.“

Der dritte Spielabschnitt erwies sich als ausgeglichen auf beiden Seiten (19:23) und gab dem Gästen einen kleinen aber verdienten Vorsprung zum Schlussabschnitt. In den letzten 10 Minuten machte dann der Anwärter auf die Meisterschaft mit einem eindrucksvollem 21:11 Viertel den Deckel zu und lies den Trierern keine Chance mehr. „Nächste Woche müssen wir gewinnen wenn wir es selbst schaffen wollen. Denn am letzten Spieltag sind die Chancen auf einen Sieg gegen Nieder-Olm eher gering. Wenn wir in der Liga bleiben wollen muss ein Sieg her gegen Saarlouis. Besonders nach den interessanten Ergebnissen in den Saarland Spielen am Wochenende.

U10-Bezirksmeisterschaft: TVG Baskets auf gutem Weg

Nachdem die TVG Baskets nach Abschluss der drei Vorrundenturniere den ersten Platz belegten, mussten sie im ersten Turnier der Hauptrunde in Wittlich gegen den MJC Trier 2 und den MJC Trier 1 antreten. Im ersten Spiel gegen den MJC Trier 2 siegten die Baskets klar mit 60:15. Das zweite Spiel gegen den MJC Trier 1 wurde nach einer knappen Halbzeitführung von 27:26 am Ende nicht unverdient mit 38:34 gewonnen.

Verglichen mit den bisherigen Partien der Saison war vor allem im Spiel gegen den MJC Trier 1 eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen. Zu einer ansprechenden Mannschaftsleistung haben insbesondere ein verbessertes Zusammenspiel und hohe Einsatzbereitschaft beigetragen. Da für zwei Begegnungen an einem Tag die Kondition eine Rolle spielt, wird in den kommenden Trainingseinheiten auch an der Fitness des Teams zu arbeiten sein.

Trainer Björn Scheller setzte am 16.03.19 in Wittlich folgende Spieler/innen ein: Johannes Becker, James Flesch, Philipp Jansen, Aaliyah Krämer, Mattis Misgeiski, Bendix Moritz, Jayden Müller, Ole Rasmussen, Bastian Regnery, Ben Christopher Rehm und Ben Schenk.

Das zweite von drei Turnieren der Hauptrunde findet am 13.04.19 in Trier statt und wird vom MJC Trier ausgerichtet.

Spielbericht TVG Trier : ASC Theresianum Mainz 2 80:72 (42:34)

Nach dem Sieg gegen TBS Saarbrücken am vergangenen Wochenende begab sich die erste Herrenmannschaft des TVG Baskets Trier auf die weiteste Auswärtsfahrt nach Mainz zum ASC Theresianum. Aufgrund von krankheitsbedingten Ausfällen reiste man lediglich mit sieben Spielern in die Landeshauptstadt.

Dies Ausgangslage war dadurch schon ein wenig getrübt, doch wusste der Trainer worauf er bauen konnte: „ Unser Team besteht nicht aus individuellen Leistungsträgern sondern aus einem Teamgefüge. Der Ausfall eines bestimmten Spielers schadet nicht dem Spiel, lediglich die Kondition hat dann bei einer solchen Konstellation Auswirkungen auf das Spielgeschehen.“

Entgegen der tabellarischen Ausgangssituation zeigten sich die Gäste aus Trier als ein schwieriges Unterfangen für den Tabellensechsten. Dank der eingespielten Zone der TVG Spieler konnte man schnell den Mainzern den Zahn in ihrem schnellen Offensivspiel ziehen und startete furios mit einem 25:15 Viertel. In dem vor allem die Bewegung des Balls den entscheidenden Ausschlag gab. „ In dem gesamten Spiel haben wir es geschafft unseren Basketball dem Gegner aufzudrängen. Wir spielten, trotz der ungewohnten Situation von Anfang an in Führung zu sein, sehr abgeklärt und leistete uns fast keine Turnover. Der freie Mann wurde immer gesucht und gefunden. Dies war der Ausschlag für den guten Start.“ resümiert Björn Grünewald die ersten Minuten des Spiels.

Im zweiten Viertel machten sich schon die ersten Anzeichen der kleinen Rotationsmöglichkeit und der kalten Bedingungen in der Spielhalle bemerkbar. Die Heimmannschaft stellte sich besser auf die Zonenverteidigung der Trierer ein und schaffte es mit drei Dreiern in Folge das Halbzeitergebnis auf 42:34 zu verkürzen. Auch nach der Halbzeit war die Situation nicht anders. Mainz kämpfte sich Punkt für Punkt heran und konnte sogar auf einen Zähler zum zwischenzeitlichen 50:49 (29. Minute verkürzen). ((Viertelergebnis: 53:49)) Dies war auch dem Umschwung im Spiel geschuldet. Gab es zur Halbzeit lediglich 10 Fouls auf beiden Seiten zusammen, wurde die Gangart im Vergleich härter (28 Fouls im zweiten Abschnitt). Die Landeshauptstätter schickten das Team um Kapitän Christian Rohles 31 Mal an die Linie, 25 davon im letzten Viertel. „ Auch wenn die Quote von 64% an der Freiwurflinie nicht nach einem sicheren Händchen klingt, war es für das Junge Team von uns eine tolle Leistung. Am Anfang der Saison haben uns solche Spiele mit dem Druck nicht gut gelegen.“ Nachdem das zweite und dritte Viertel knapp an die Gastgeber ging setzte sich unsere erste Herrenmannschaft nochmal durch und gewann das letzte Viertel mit 27:23 zum Endstand von 80:72.

Das nächste Spiel findet nächsten Samstag, dem 23. März um 20 Uhr in der FSG Halle statt.

Dies wird auch das letzte Heimspiel unseres Kapitäns Christian Rohles sein, der das letzte Saisonspiel gegen Nieder-Olm beruflich nicht wahrnehmen kann und sich dann aus der Herren 1 aus privaten Gründen zurück ziehen wird.

Ernzerhoff, M (4 Punkte), Freudenreich, J-N (17), Geisen-Krischel, D (12), Jöchel, F (16), Reelitz, J (7), Rohles, C (10), Schulz, L (14)

Spielbericht TVG Trier : TBS Saarbrücken 72:60 (33:36)

Die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar hat es dieses Jahr wieder in sich. 5 Teams stehen vier Spiele vor dem Ende der Saison unter Zugzwang so viele Punkte wie möglich zu ergattern. Und selbst kann es umsonst seien, je nachdem wie sich die Mannschaften in der Regionalliga 2 behaupten. Unsere erste Herrenmannschaft des TVG Trier befindet sich genau in dieser Situation. Wie beim Abstieg vor zwei Jahren sieht man sich in einer gnadenlose Win-or-go-home Situation. Da kommt das Team um Topscorer Jimmy Peter Lauter und Ihrer erfahrenen Spielweise als schwere Aufgabe in die heimische FSG Halle. Die Mannschaft um Headcoach Björn Grünewald musste mit einigen angeschlagenen Spielern klarkommen und den Ausfall von Julian Reelitz ausgleichen. „Gerade in dieser aktuellen Situation ist der Druck auf die Spieler extrem hoch. Nach der Niederlage gegen Rockenhausen konnte man eher spärlich trainieren und dann kam die Grippewelle und erwischte dann einige Spieler.“ analysiert der Trainer die aktuelle Situation.

Die Heimmannschaft zeigte einen schwachen Start im ersten Viertel. Zu zögerlich bei den Offensivaktionen, verhehrende Ballverluste, die zu einfachen Punkten für die stark aufspielenden Saarländer führten und daraus resultierende fehlende Motivation sorgten nach einem desolaten ersten Viertel für einen 10:27 Punktestand. Das es in der ersten Viertelpause einiges vom Trainer zu hören gab war schon zu erwarten. „Ich habe in der Ansprache an Ihren Stolz und Ihre Bereitschaft sich für das Team aufzuopfern appelliert. Ziel war es von Anfang an ein schnelleres Spiel aufzuziehen um den Gegner konditionell an seine Grenzen zu bringen. Sie reisten mit nur sieben Spielern an.“ Die Ansage schien dann doch schnell Früchte zu tragen. Man konnte den Rückstand dank eines 23:9 Viertels auf drei Punkte zum Halbzeitstand von 33:36 verkürzen. Gerade in diesem Abschnitt zeigte Jugendtalent Erik Schake was in ihm steckt. 12 seiner 17 Punkte erzielte er in diesem Abschnitt.

Die zweite Hälfte folgte dem Beispiel der zweiten 10 Minuten. Man startete konzentriert in der Defensive und erspielte somit einige Punkte im Fastbreak. Somit ging es mit einem 54:41 in den Schlussabschnitt. Dieser gestaltete sich punktetechnisch ausgeglichen (18:19) und man konnte nach einem kurzen Durchhänger den Abstand schnell wieder auf 12 Punkte ausbauen und im Endeffekt einen 72:60 Sieg einfahren. „Dieser Sieg war unheimlich wichtig für die Moral und die kommenden Spiele gegen ein sehr schweres Restprogramm. Wir müssen solche Viertel wie in den ersten 10 Minuten komplett abstellen. Wenn uns das gelingt müssen wir uns vor keinem Gegner der noch auf uns zu kommt verstecken.“ resümiert ein sichtlich erleichterter Björn Grünewald nach dem Spiel. „Das zeigt einfach was diese Jungs für ein großes Herz haben und sich für einander aufopfern können“ Die TVG reist zum kommenden Spiel am 17.03.2019 nach Mainz.

U10-Bezirksmeisterschaft: TVG Baskets unter den vier besten Mannschaften

Am 16.02.19 hat der MJC Trier das dritte Turnier für U10-Mannschaften ausgerichtet. Im
ersten Spiel der Vorrundengruppe 2 siegten die Baskets gegen den MJC Trier 3 klar mit
40:8. Im zweiten Match schlugen sie den Trimmelter SV nach umkämpftem Verlauf mit
29:20. Da im zweiten Turnier das Hinspiel gegen den Trimmelter SV nur knapp mit 28:23
verloren ging, stehen die Baskets nach Abschluss der Spiele der Vorrundengruppe 2
wegen des gewonnenen direkten Vergleichs auf Tabellenplatz 1.

Im Vergleich zu den beiden vorangegangenen Turnieren stellte Trainer Björn Scheller eine
deutliche Leistungssteigerung seiner Mannschaft fest. Im entscheidenden Spiel gegen
den Trimmelter SV zeigte sich das Team vor allem in der Verteidigung verbessert. Da aber
auch viele Korbleger daneben gingen, wird in den kommenden Trainingseinheiten
verstärkt am Abschluss zu arbeiten sein.

Folgende Spieler/innen haben am 16.02.19 zum Erfolg der Baskets beigetragen:
Johannes Becker, Lena Brauer, Sarah Brauer, Philipp Jansen, Aaliyah Krämer, Jana
Malina, Mattis Misgeiski, Bendix Moritz, Ole Rasmussen, Bastian Regnery, Ben
Christopher Rehm, Ben Schenk und Marie Schop.

In der Vorrundengruppe 1 landeten der MJC Trier 1 und der MJC Trier 2 auf den Plätzen 1
und 2. Beide Mannschaften spielen zusammen mit den TVG Baskets und dem Trimmelter
SV in der Hauptrunde um die Bezirksmeisterschaft. Das erste von drei Turnieren der
Hauptrunde findet am 16.03.19 statt.

14. Ostercamp 2019

14. Oster-Camp

Neuerungen beim Ostercamp

Der TVG bietet zwei Camps an!
Skill Development Camp
High Performance Camp
Das diesjährige Ostercamp vom TVG Baskets findet
vom 24.04.2019 – 26.04.2019  statt. Das Skill Development Camp wie gewohnt in der Arena Trier, das High Performance Camp als neues Camp in der FSG Halle.
Ein Spielbesuch der RÖMERSTROM Gladiators Trier hängt vom Saisonverlauf der ProA Mannschaft RÖMERSTROM Gladiators ab.
Zum herunterladen des Anmelde-Flyer, hier klicken.
Sie werden per Mail über die Camp-Anmeldung informiert.
Skill Development Camp
Arena Trier (Jahrgang 2003-2012)
Bei diesem Camp sind alle Spielerinnen und Spieler der Jahrgänge von 2003-2012 herzlich willkommen­. Ob Anfänger oder fortgeschrittener Spieler, jeder wird seinem Leistungsstand entsprechend gefördert und gefordert.
Das Motto lautet: Verbessere deine Skills.
Dieses Camp ist auf 110 Teilnehmer begrenzt.
High Performance Camp
FSG Halle (Jahrgang 2003-2006)
Dieses Camp richtet sich an Basketballerinnen und Basketballer der Jahrgänge 2003-2006, die Basketball bereits leistungsorientiert betreiben.
Unter Leitung von erfahrenen Trainern wird hier auf hohem Niveau trainiert.
Dieses Camp ist auf 20 Teilnehmer begrenzt.

WU18 vor Rheinland-Pfalz-Meisterschaft in Neustadt/Wied

Die WU18 des TVG konnte sich vor rund einem Monat mit einem zweiten Platz bei den Rheinland-Meisterschaften für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft am kommenden Sonntag (17.02.2019) qualifizieren. Ausrichter ist der Erstplatzierte des Rheinlandes, die Sportfreunde Neustadt/Wied, gegen die das Team um Anna Zepp und Max Nieß knapp verlor. Aus der Pfalz haben sich die WU18-Teams des ASC Mainz und der DJK Nieder-Olm ebenfalls qualifiziert. Alle vier Teams werden am Sonntag um die ersten beiden Plätze kämpfen, die die Qualifikation für die Oberligameisterschaft bedeuten. Für den TVG wird dies keine leichte Aufgabe sein. Richtungsweisend wird vor allem das erste Spiel gegen Neustadt/Wied sein, weshalb die Mannschaft bereits am Samstag anreist, um am nächsten Morgen fit und ohne lange Autofahrt in den Beinen in den langen Basketball-Sonntag zu starten. Wir wünschen dem gesamten Team viel Spaß und Erfolg!

Erster Saisonsieg der WU16 gegen BBC Horchheim

Mit einer kämpferischen Leistung konnte die WU16 am 20.01.19 ihren ersten Saisonsieg einfahren und die Leistungssteigerung in den vergangenen Wochen bestätigen. Der zu diesem Zeitpunkt Viertplatzierte BBC Horchheim reiste mit nur sieben Spielerinnen an, was zu einer ausgeglichenen Ausgangssituation führte, da der TVG aufgrund von Verletzungen und Skifahrt ebenfalls nur sieben Spielerinnen zur Verfügung hatte.

Der BBC Horchheim hatte den besseren Start in die Partie und konnte sich mit einem 8:0-Lauf ab der zweiten Minute erstmals absetzen. Vier weitere Punkte der gegnerischen Mannschaft zwang Trainerin Anna Zepp in der siebten Minute zur ersten Auszeit, welche die Mannschaft nutzte, um gegen Ende des ersten Viertels besser zu verteidigen und sich anschließend mit einfachen Punkten zu belohnen (12:16 Rückstand nach dem ersten Viertel). Im zweiten Viertel konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Auf jeden Punkt des BBC Horchheims fanden die Spielerinnen des TVG eine passende Antwort, verteidigten sauber im 1-gegen-1 und sicherten sich wichtige Rebounds. Gegen Ende der ersten Hälfte konnten die Koblenzer Spielerinnen den Abstand mit einem 6:0-Lauf nochmals ein wenig vergrößern, jedoch endete das zweite Viertel ausgeglichen (15:15; 27:31 zur Halbzeit).

Durch die Halbzeitansprache und den geringen Rückstand motiviert startete die Mannschaft des TVG in die zweite Hälfte und konnte in der 24. Spielminute durch Punkte von Sophie Eveno erstmals in Führung gehen. Nach mehreren Führungswechseln schaffte es das Team, sich am Ende mit vier Punkten abzusetzen, auch wenn gerade in diesem Viertel viele Punkte an der Freiwurflinie liegen gelassen wurden. Zu diesem Zeitpunkt zeigte sich schon, dass saubere Verteidigung der Schlüssel zum Sieg sein sollte, da die Horchheimer bereits in Foulprobleme geraten waren.

Das letzte und entscheidende Viertel zeigte wieder ein Spiel auf Augenhöhe. Die Teams schenkten sich gegenseitig nichts, die Aggressivität in der Defense nahm zu, was auf beiden Seiten zu Fouls führte. Nachdem Sophie Eveno in der 36. Minute (47:42) zunächst mit vier Fouls auf der Bank Platz nehmen musste, konnten die Koblenzerinnen wieder auf zwei Punkte herankommen (47:45). Drei Minuten lang konnten nun beide Teams keine Punkte erzielen, der BBC Horchheim agierte zu nervös und hektisch im Angriff, der TVG konnte seinerseits den Ball, auch im ruhigen Spielaufbau, nicht in den Korb befördern. Jana Ristic wurde in der 39. Minute an die Linie geschickt und konnte einen ihrer zwei Freiwürfe versenken. Der 3-Punkte-Versuch des BBC Horchheim verfehlte sein Ziel und Rebecca Kram wurde beim Rebound gefoult – auch sie traf einen von zwei. Den Koblenzerinnen blieb bei rund 30 Sekunden auf der Uhr nur noch der weitere 3-Punkte-Versuch, auch dieser verfehlte sein Ziel und Rebecca Kram konnte in den letzten Sekunden des Spiels die letzten Punkte zum 51:45 Sieg erzielen.

Trainerin Anna Zepp nach dem Spiel: „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft! Schon in den vergangenen Wochen konnte man eine deutliche Leistungssteigerung sehen, ich wusste, dass ein Sieg nicht mehr lange auf sich warten lässt. Dass es so schnell kommt und dann auch noch gegen Horchheim war so nicht zu erwarten, aber umso größer ist die Freude bei allen. Wir haben es heute geschafft, defensiv sehr sauber zu verteidigen und wollten den Sieg am Ende ein bisschen mehr. Jana Ristic hat heute ihr bestes Spiel der Saison gespielt, sieben der zehn Punkte im letzten Viertel gehen auf ihr Konto. Dennoch ist dieser Sieg allen Spielerinnen der Mannschaft zuzuschreiben, die mit viel Freude und Motivation jede Woche im Training ihr Bestes geben, um sich stetig zu verbessern.“

Für den TVG spielten: Sophie Eveno, Rebecca Kram, Jana Ristic, Taisha Zink, Mia Weber, Jeta Zylfijaj und Marisa Müller

Niederlagen der WU16 gegen Oppenheim und Kaiserslautern

Die Vorzeichen vor dem Spiel gegen den Tabellennachbarn Oppenheim standen denkbar schlecht: eine Erkältungswelle hatte einige Spielerinnen erfasst, zudem stieß Mia Weber erst kurz vor Spielbeginn zur Mannschaft dazu, nachdem sie am Perspektiven für Talente Turnier in Koblenz teilgenommen hatte. Während die Mannschaft die erste Halbzeit noch ausgeglichen gestalten konnte (29:34 zur Halbzeit) schwanden in der zweiten Hälfte zusehend die Kräfte. Dazu kamen kleine Blessuren und einige fragwürdige Pfiffe gegen Jana Ristic, die nach nur wenigen Minuten Gesamtspielzeit mit fünf persönlichen Fouls nicht mehr in das Spielgeschehen eingreifen konnte. Das Spiel endete mit 83:57 für den TV Oppenheim.

Trainerin Anna Zepp nach dem Spiel: „Wir konnten heute über weite Strecken des Spiels nicht unsere Leistung abrufen und haben uns viel zu einfach im 1-gegen-1 schlagen lassen. Die Defensive war heute, im Gegensatz zu den anderen Spielen, ohne Spannung und Wille. Auch offensiv haperte es viel am Zusammenspiel. Wir werden weiter konsequent unser Spiel trainieren und hoffen, dass wir dieses dann auch wieder besser umsetzen können.“

Für den TVG spielten: Viviane Leukel, Sophie Eveno, Jana Ristiv, Taisha Zink, Mia Weber, Jeta Zylfijaj, Marisa Müller und Julia Neuffer

Nachdem das Team am 02.02.19 krankheits- und verletzungsbedingt das Spiel in Lerchenberg absagen musste (leider stimmte der Gegner einer Verlegung nicht zu) ging es am vergangenen Samstag in die Pfalz zum Zweitplatzierten der Liga, dem 1. FC Kaiserslautern. Trotz klarer Verhältnisse mit Blick auf die Tabelle setzte sich die Mannschaft das Ziel, die Gegnerinnen zu ärgern und den Abstand möglichst gering zu halten. Auch bei diesem Spiel musste das Team krankheits- und verletzungsbedingt auf zahlreiche Spielerinnen verzichten, konnte aber Unterstützung aus der WU14 erhalten. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten im ersten Viertel (19:5) fanden die Spielerinnen des TVG im zweiten Viertel immer besser ins Spiel und konnten dieses sogar für sich entscheiden (13:15; 32:20 zur Halbzeit). Offensiv konnte die Mannschaft in Ansätzen schöne Spielzüge zeigen und insbesondere durch konsequenten Zug zum Korb viele einfache Punkte erzielen. Die wieder genesene Rebecca Kram konnte durch ihre Größe und Athletik unter dem Korb viele wichtige Rebounds sammeln, die Second-Chance-Punkte der Gegnerinnen verhinderten. Auch im dritten Viertel konnte das Team mit dem Zweitplatzierten der Liga mithalten (49:32), jedoch machte sich im letzten Viertel die dünn besetzte Bank bemerkbar und durch Foulprobleme mussten zwei Leistungsträgerinnen früh auf der Bank Platz nehmen. Das Spiel endete mit 67:40 für den 1.FC Kaiserslautern.

„Wir haben heute eine couragierte Leistung gegen den Vizemeister dieser Saison gezeigt. Mit diesem Kader ein solches Spiel zu zeigen – dafür haben sich die Mädels großen Respekt verdient. Wir konnten im Ballvortrag den Ball viel sicherer nach vorne bringen, als es noch am Anfang der Saison der Fall war und auch das Zusammenspiel hat besser funktioniert als gegen Oppenheim. Wir sind sehr zufrieden mit der heutigen Leistung, wenn man bedenkt, dass fünf (!) U14-Spielerinnen auf dem Feld standen. In Bestbesetzung hätten wir den Abstand vielleicht noch geringer halten können“ so die Trainerinnen Anna Zepp und Lea Christmann nach dem Spiel.

Für den TVG spielten: Sophie Eveno, Rebecca Kram, Jana Ristic, Mia Weber, Julia Neuffer, Helen Reimann und Emily Reimann

Erfolgreicher Saisonabschluss der U14-1 der TVG Baskets Trier gegen die TSG Maxheim

Am letzten Spieltag gelang der U14-1 der TVG Baskets Trier mit 94:37 ein klarer Heimsieg gegen die TSG Maxheim. Damit sicherte sich das junge Team um die Coaches Tom Scott, Jo Razen und Jörn Patzak mit vier Siegen in der Abschlusstabelle einen guten sechsten Platz vor Maxheim und Anhausen. Die TVGler begannen konzentriert, das erste Viertel gewannen sie 34:9. Im zweiten Viertel schlichen sich einige Fehler ein, die Verteidigung war nicht mehr so konsequent und in der Offensive wurden einfache Punkte vergeben. Dadurch gelang es der TSG Maxheim, die nur mit fünf Spielern angetreten war, das Spiel bis zur Halbzeit ausgeglichen zu gestalten (48:24). Im dritten Viertel schalteten die Baskets wieder einen Gang hoch, mit 72:33 ging es in die letzte Viertelpause. Im letzten Viertel ließen die Kräfte der Gäste sichtlich nach, in den letzten Minuten konnten sie nur noch zu viert spielen. Den Trierern fiel es damit nicht mehr schwer, den Sieg trotz des Fehlens von Cassian Patzak und Noah Scott sowie des verletzungsbedingten Ausfalls von Philip Shafik während des Spiels souverän zu Ende zu spielen. Dementsprechend zufrieden waren die Coaches nicht nur mit dem Spiel, sondern mit der gesamten Saison: „Wir sind in die Saison gegangen, um die Spieler individuell zu verbessern, aber auch, um uns als Team weiterzuentwickeln. Beides ist gelungen. Die Jungs haben sich in einer schwierigen Liga gegen viele ältere, körperlich stärkere Spieler hervorragend behauptet. Gerade zum Ende des Saison haben wir ein Spiel gespielt, das sehr nach Basketball aussah. Wir sind stolz auf unsere Jungs!“

Die TVG Baskets haben wie folgt gepunktet: Moritz Grün 10, Dionis Jashari 4, Raphael Kram 16, Silas Lavall 4, Jannik Müller 3, Noah Razen 6, Philip Shafik 4, Max Steffens 9, Raphael Tran-Belker 18, Deniz Yilmaz 20


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18