Langsam zurück ins Training

Basketball mit Mund-Nase-Schutzmaske

Liebe Basketballer, Liebe Sportler,

die vergangenen Wochen und Monate waren für uns alle aus sportlicher Sicht schwer zu ertragen. Hoffentlich konntet ihr euch alle durch Individualeinheiten und Laufen fit und die Sportbegeisterung hochhalten.

Mitte März wurde der gesamte Sportbetrieb aufgrund der Corona-Pandemie während der laufenden Saison eingestellt, die Ligen sind mittlerweile mit Stand 12. März beendet worden. Seither haben wir uns alle solidarisch an die neu geltenden Regeln zum Infektionsschutz gehalten, um die weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern. Die neuen Zahlen sind jedoch erfreulich und so haben wir uns erste Lockerungen im Sportbereich erarbeitet.

Als Sportverein sind wir uns zweierlei Verantwortungen bewusst und mussten zum Schutze unserer Mitglieder den Trainingsbetrieb vollständig einstellen. Bis wir wieder zum normalen, körperbetonten, vollen Teamtraining zurückkehren können, wird wohl noch einige Zeit vergehen. Dennoch wollen wir nun schrittweise wieder in den Trainingsbetrieb einsteigen. Dabei wollen wir sowohl unser Verantwortung des Sportangebots, als auch der des Gesundheitsschutzes gerecht werden.

Unter Berücksichtigung der von der Landesregierung verabschiedeten neuen Corona-Verordnung und deren Interpretation, die seit 18. Mai in Kraft ist, wollen wir nun beginnen, Trainingseinheiten unter freiem Himmel u.a. auf dem Schulgelände des FSG anzubieten. Es ist selbstverständlich, dass dies nur möglich sein wird, wenn sich alle Spieler und Trainer an die geltenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen halten. Dazu zählen vor allem:

  • Das ständige Einhalten des Mindestabstands von 1.5m zu haushaltsfremden Personen im öffentlichen Raum
  • Zuhausebleiben, wenn der Verdacht einer Infektion besteht

Die zu Beginn stattfindenden Einheiten werden unter Berücksichtigung der vom DBB herausgegeben Empfehlungen wie folgt aussehen:

  • Möglichst keine Fahrgemeinschaften, die Spieler betreten das Gelände einzeln
  • Umziehen und Duschen erfolgt ausschließlich zuhause (es gibt hierzu keine Räumlichkeiten)
  • Das Training findet weitgehend ohne Bälle statt, ansonsten bekommt jeder Spieler einen Ball zugeteilt, der nur von ihm/ihr verwendet wird. Dieser wird nach jeder Einheit desinfiziert.
  • Kein Händeschütteln zur Begrüßung, Abklatschen, oder sonstiger Körperkontakt
  • Jeder nutzt ausschließlich seine eigene Trinkflasche, die selbst mitzubringen ist
  • Ebenso für Handtücher
  • Nach dem Training verlassen die Spieler einzeln das Gelände und nicht in Gruppen

Zeitliche Einzelheiten werden durch die Trainer kommuniziert. Wir bitten alle, diese Regeln einzuhalten, denn nur so können wir dieses Angebot auch aufrechterhalten. Es handelt sich hierbei nicht um von uns ausgedachte Maßnahmen, sondern gesetzliche Regelungen, die dem Gesundheitsschutz aller dienen. Zeigt euch solidarisch!

Sobald wir dieses Angebot erweitern können, werden wir dies entsprechend kommunizieren.

Bleibt gesund!
Euer TVG

Potentiell infizierte E-Mail

In den letzten Tagen wurde der Mailaccount eines unserer Mitglieder dazu genutzt, um an die Addressen einiger weiterer Mitglieder zu gelangen. Im Zuge dessen wurde eine Mail versandt, die sich auf die Jahreshauptversammlung 2017 bezog.

Bitte öffnet den Anhang dieser Mail nicht und löscht sie sofort. Falls ihr den Anhang schon geöffnet habt, erneuert euer Antivirenprogramm und sichert euer gesamtes System erneut.

Die Mail steht in keinem Zusammenhang mit dem Verein und wurde auch nicht von einem unserer Rechner versandt. Mittlerweile versenden wir sämtliche Mails stets nur noch per blind-copy, die Mailaddressen der Adressaten bleiben also unsichtbar für die Empfänger.

Schreiben des 1. Vorsitzenden

Liebe Basketballer,
Liebe Eltern,

auch in diesen Zeiten läuft im Hintergrund die Arbeit unseres Vereins weiter. Ungewöhnliche Zeiten ungewöhnliche Maßnahmen. Gestern lief die 1te Vorstandssitzung via Skype. Dies war für alle Vorstandsmitglieder ein neues Gefühl (wird hoffentlich einmalig bleiben).

Zunächst zu den unerfreulichen Tatsachen.
Unsere Abschlussfahrt kann am 23.05.2020 nicht stattfinden.

Christian Held und Jonas Borschel stehen nicht mehr als Trainer der Gladiatoren zur Verfügung.
Wir als TVG (besonders ich als 1ter Vorsitzender) möchte mich bei Jonas und Christian bedanken. Beide sorgten mit Ihrer Auffassung von Basketball für frischen Wind in der Trierer Jugendbasketballszene. Über Ihre berufliche Anforderungen und Ziele als Jugendkoordinatoren hinaus, haben beide sich für unsere Belange stark gemacht und den Grundstein für eine gute Zukunft der Jugendarbeit in Trier gelegt.

Seit 20.04.2020 hat die Landesregierung für Outdoor-Sportarten die Regeln gelockert.
Jetzt müssen wir abwarten, wie es mit unserer Sportart Basketball weitergeht.

Zurzeit planen wir die kommende Saison 2020/21.
Erste Gespräche mit den Trainern laufen bzw. werden in Kürze starten.

Vorausgesetzt wir bekommen grünes Licht, würden wir in den Sommerferien (da ja viele zu Hause sein werden) ein- oder mehrere Camps (je nach Bedingung der Regierung) anbieten. Sollten in den Sommerferien diese Veranstaltungen wegen der aktuellen Lage noch nicht möglich sein, werden wir ein Camp für die Herbstferien planen.

Die geplante Abschlussfahrt werden wir in eine Saisoneröffnungsfahrt für unsere Jugendlichen umwandeln.

Zum Schluss möchte ich darauf hinweisen, dass wir am 15ten Mai die Beiträge satzungsgemäß für das IV Quartal 2019/2020 abbuchen werden.
Als Verein sind wir eine Solidargemeinschaft, wir stehen füreinander ein und übernehmen gesellschaftliche Verantwortung. Mitgliedsbeiträge dienen dabei der Förderung des satzungsgemäßen Vereinszwecks. Sie fallen nicht unter das Prinzip Leistung – Gegenleistung, wie es bei kommerziellen Anbietern oder dem Kauf von Waren und Dienstleistungen der Fall ist. Ihre Mitgliedsbeiträge sind die entscheidende finanzielle Säule für das Funktionieren unserer TVG-Baskets Gemeinschaft.

Bleibt alle Gesund!
1ter Vorsitzender

Saisonabschlussbericht TVG Trier Oberliga

Auch wenn es zu diesem Zeitpunkt noch niemanden bewusst war, fand am 7. März 2020 aufgrund der Coronavirus Situation das letzte Saisonspiel unserer ersten Herrenmannschaft statt. Gegner waren die Gastgeber des ASC Mainz. Es sollte, trotz Niederlage (81:79), der zu frühe Abschluss einer überraschend starken Oberligasaison unter Trainer Björn Grünewald. Nach dem Wiederaufstieg vor zwei Jahren aus der Landesliga, konnte man in der vergangenen Saison am letzten Spieltag mit einem Sieg die Klasse halten. Trotz der Verstärkungen, vor allem aus der eigenen Jugend, war die Marschrichtung für die kommenden Monate klar. Sich einen Platz im Mittelfeld sichern um sich dauerhaft in der Liga zu etablieren und nicht bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt bangen zu müssen. Die Vorzeichen dafür waren gemischt. Zum einen zog kurz vor dem Beginn der Saison die Spielgemeinschaft des DJK Saarlouis Roden/BBF Dillingen seine zweite Mannschaft vom Ligabetrieb zurück, somit stand einer von drei Absteigern schon fest. Auf der anderen Seite hatten sich alle Teams in der Liga signifikant verstärkt oder hielten Ihren erfahrenen Kader zusammen. Besonders Nieder-Olm und Treis-Karden wiesen den Aufstieg in die Regionalliga mit Hilfe etablierter Spieler aus den oberen Ligen als erklärtes Ziel aus.

Nieder-Olm sollte ungeschlagen die verkürzte Saison beenden und den Aufstieg in die nächste Liga einleiten. Treis-Karden konnte den eigenen Ansprüchen nicht gerecht werden und landete auf Platz 6. Der Aufsteiger aus Heidesheim war eines der Überraschungsteams der Liga und zeigte tollen Basketball mit viel Herz und Leidenschaft was am Ende für den fünften Tabellenplatz reichte. Ein Mitfavorit aus dem Saarland um das obere Tabellendrittel, TuS Herrensohr, hatte Schwierigkeiten mit ihrem umgekrempelten Kader konnte sich erst nach einem dem 1-7 Start wieder fangen. Am Ende reichte es nur zu einem enttäuschenden 8. Platz. Schlechter erwischten es die anderen Teams aus dem Nachbarbundesland. Der Aufsteiger TV Illingen um Liga-Top-Scorer Jonas Schikorski und der SG Baskets 98 Völklingen/BBC Bous teilten sich die Abstiegsplätze (ob dies für die beiden Teams wirklich den Abstieg bedeutet bleibt bei der aktuellen Lage abzuwarten). Das letzte Team aus dem Saarland, der TBS Saarbrücken, blieb sich treu und bewies immer wieder, dass sie jedes Team schlagen können und schnitt auf Platz 7 ab. Der Verein des ASC Mainz vollzog einen Umbruch und kämpfte bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt. Mit dem oben angesprochen knappen Sieg gegen unsere Mannschaft am letzten Spieltag kletterten sie auf den letzten Nichtabstiegsplatz (Platz 9). Der BBC Horchheim startete auch schwach in die Saison aber zeigte mal wieder warum mit diesem Team zu rechnen ist. Sie kamen als Drittplatzierter nicht unverdient aufs Treppchen. Und der ewige Stadtrivale der MJC schaffte es trotz kleinen Kaders und Verletzungen sich verdient die Silbermedaille zu sichern. Und unsere Mannschaft? Niemand sah dieses Team im oberen Tabellendrittel. Niemand erwartete Ihre erste Niederlage erst am fünften Spieltag (gegen die MJC Trier verlor man 77:70). Niemand erwartete den vierten Platz am Ende der Saison. Und doch war mit diesem Team in der gesamten Saison zu rechnen. Knappe Spiele, die in der Vorsaison aus der Hand gegeben wurden, konnte man für sich entscheiden und setzte damit schon frühzeitig das Signal, dass man nicht mehr nur das andere Team aus Trier ist. Es war die erfolgreichste Saison unter dem scheidenden Trainer Björn Grünewald in seiner fünfjährigen Tätigkeit beim TVG Trier.

Trotz der Tatsache dass die 3 besten Scorer der Mannschaft (Finn Jöchel, Torsten Laudor und Julian Reelitz) sich unter den 15 besten Scorern der Liga befinden, ist es vor allem der uneigennützige Einsatz des Teams der Erfolgsgarant. Ein wichtiger Faktor, besonders im Training, war die Integration der Jugendspieler Alexander Degen, Emil Frössler und Bengt Heinen, die die anderen Mitspieler immer wieder pushten. Was die kommende Spielzeit angeht, bleibt es abzuwarten. Abzuwarten wann die Saison wieder beginnen kann, wer der neue Übungsleiter sein wird und wie der Kader aussehen wird. Egal wie es weitergeht, diese Saison wird für eine lange Weile niemand vergessen.

Wir bedanken uns beim Verein, bei den Helfern und den Fans. Ohne Sie wäre es nicht möglich gewesen. Die Herren Oberliga der TVG Trier verabschiedet sich in die Offseason.

Saisonrückblick der männlichen U18

Die männliche U18 hatte ihre Saison auch schon vor dem verfrühten Schluss durch die Pandemie beendet. Nach dem ernüchternden 4. Platz bei den Rheinlandmeisterschaften wurde nur noch ein Saisonspiel gegen Wittlich gespielt. Mit einem ungefährdeten 108 zu 53 Sieg konnte die Saison im Bezirk ungeschlagen beendet werden.

Die Saison begann mit einem intensiven Spiel gegen den späteren Zweitplatzierten MJC Trier und einem knappen Sieg. In den darauffolgenden Wochenenden ging es zweimal gegen den TG Konz. Das erste Spiel konnte noch klar gewonnen werden, während das Rückspiel durch eigene Fehler knapp wurde. Gegen den Drittplatzierten der Liga, TV Bitburg, lief es im Heimspiel äußerst gut und man konnte den Status als Topmannschaft mit einem mehr als deutlichen Sieg verfestigen.

Die Rückrunde lief ähnlich mit einem knappen Sieg gegen MJC und einem 60:73 Sieg gegen Bitburg.

Im jetzigen Jahr ging es für die Mannschaft dann zu den Rheinlandmeisterschaften wo leider, trotz der dominanten Saison, kein Sieg eingefahren werden konnte. 5 Spieler, die bereits in der starting 5 gestanden hatten, fehlten aufgrund von Terminüberschneidungen.

Für den TVG spielten: Franz Blumann, Jonathan Böse, Niklas Brenner, Alexander Degen, Emil Frössler, Matthis Goldbeck, Bengt Heinen, Justus Holstein, Leif Mursch, Raphael Niesen, Jan Philipps, Leon Schuffenhauer, Maximilian Stauß, Kristian Winter, Deniz Yilmaz

Saisonrückblick U12-1

Obwohl die Saison 2019/2020 kürzer war als geplant, war sie für die U12-1 des TVG nicht weniger aufregend und erfolgreich.

Zu Beginn der Saison hatte die Mannschaft von Steffi und Vici Scherer sich das Ziel gesetzt, als Erstplatzierter zu den Rheinlandmeisterschaften zu fahren. Nachdem die ersten beiden Spiele relativ deutlich gewonnen werden konnten, kam am 4. Spieltag schon der vermeintlich schwerste Gegner der Saison, der Trimmelter SV, auf die Mannschaft zu. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte man sich aber gegen den TSV durchsetzen und gewann das Spiel mit 94:49. Damit war der erste Meilenstein auf dem Weg zu den Meisterschaften schon einmal bewältigt. Auch die restlichen Spiele der Hinrunde konnten gewonnen werden. Als dann das Rückspiel gegen den Trimmelter SV anstand, war die Mannschaft zwar optimistisch, da man das Hinspiel für sich entschieden konnte, aber man unterschätzte dennoch nicht den Gegner, da man wusste, dass auch der Trimmelter SV sich weiterentwickelt hat. Zu diesem Zeitpunkt war bekannt, dass der Trimmelter SV und die U12-1 des TVG um den ersten Tabellenplatz spielten und sich somit entscheiden würde, wer den vorteilhafteren Spielplan an den Rheinlandmeisterschaften haben würde. Obwohl der TSV anfangs besser in die Partie fand, konnten sich die Jungs des TVG auch diesen Sieg sichern. Damit war der erste Tabellenplatz in der Liga gesichert.

Nach noch drei weiteren Spielen, die gewonnen werden konnten, fuhr die U12-1 dann bis dahin ungeschlagen zu den Rheinlandmeisterschaften nach Koblenz, wo man neben dem TSV noch auf den SG Lützel-Post Koblenz 1 und 2 traf. Durch eine gute Vorbereitung, die man auch dem Athletiktrainer Fabrice Telle zu verdanken hatte, war es den Jungs möglich, die ersten beiden Spiele zu gewinnen. Bei dem dritten Spiel gegen den Favoriten aus dem Kreis Koblenz, dem SG Lützel-Post Koblenz 1, merkte man, dass die Jungs schon zwei Spiele in den Knochen hatten und sie zudem noch körperlich unterlegen waren. Daher ging das Spiel 81:49 verloren und somit wurde der TVG Zweitplatzierter bei den Rheinlandmeisterschaften. Durch die Platzierung war man dennoch für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften qualifiziert, welche eigentlich am 29.03.2020 stattfinden sollten. Da diese aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten, war es den U12ern nicht möglich eine Revanche gegen den SG Lützel-Post 1 zu spielen und so zu zeigen, dass sie eigentlich doch in der Lage wären, mit ihnen mitzuhalten.

„Wir sind sehr zufrieden mit der Leistung unserer Mannschaft. Jeder einzelne hat sich ganz individuell weiterentwickelt und alle gemeinsam haben die Mannschaft dorthin gebracht, wo sie nun steht. Leider hat die Kondition bei den Meisterschaften nicht ganz ausgereicht, aber daran werden wir arbeiten, sobald der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden kann. Insgesamt war es zwar eine kurze, aber eine gute und erfolgreiche Saison“, äußerte sich das Trainergespann.