Neueste Nachrichten

Bittere Niederlage der TVG Trier im Abstiegskampf

TVG Trier : SG TV Dürkheim-BB-INT- Speyer 2 60:78 (30:34)

Nach zwei Siegen in den letzten beiden Spielen empfing am vergangenen Wochenende die TVG Baskets Trier den Tabellenführer aus Speyer. Das Hinspiel verlor man trotz hervorragender Leistung mit 10 Punkten. Man war sich sicher dass man über weite Strecken mit dem Tabellenersten mithalten könnte, wenn man die Leistung der letzten Spiele erneut abrufen kann.

Das Spiel startete zuerst gut für die Hausherren. Obwohl es erst nach 5 Minuten zu einem Korberfolg für ein Team kam startete man mit einem 6:0 Lauf ehe die Gäste adäquat reagierten und sogar nach dem ersten Viertel knapp führten. (13:12) Im zweiten Viertel zeigten sich die beiden Gesichter der Mannschaft um Coach Björn Grünewald. Zuerst erarbeitet man sich eine verdiente Führung dank eines 18:7 Laufes um dann die Führung zur Halbzeit wieder aus der Hand zu geben, wegen eines 14:0 Lauf der Gegner. Folgerichtig ging man mit einem knappen Rückstand von 30:34 in die Kabine. „Wir waren zu unkonstant im Spielaufbau, besonders am Ende des zweiten Viertels. Das Spiel wurde deutlich körperlicher, was uns eigentlich liegt. Wir brachten es aber nicht Zustande einen guten Mix aus unserem schnellen Spiel und, in den richtigen Situationen, Ruhe reinzubringen. Die Folge waren viele, viele unnötige Turnover. Dieser Spielabschnitt zeigte eine Nervosität bei den Spielern auf, die ich bei neuen Spielern im Kader noch tolerieren kann, bei Spielern die schon länger in dieser Liga sind ist es inakzeptabel. Diese dreieinhalb Minuten am Ende des zweiten Viertels haben nicht nur spielerisch weh getan. Sie prägten sich in die Motivation der Spieler die Sie nur teilweise oder gar nicht wieder erlangen konnten.“

Der dritte Spielabschnitt erwies sich als ausgeglichen auf beiden Seiten (19:23) und gab dem Gästen einen kleinen aber verdienten Vorsprung zum Schlussabschnitt. In den letzten 10 Minuten machte dann der Anwärter auf die Meisterschaft mit einem eindrucksvollem 21:11 Viertel den Deckel zu und lies den Trierern keine Chance mehr. „Nächste Woche müssen wir gewinnen wenn wir es selbst schaffen wollen. Denn am letzten Spieltag sind die Chancen auf einen Sieg gegen Nieder-Olm eher gering. Wenn wir in der Liga bleiben wollen muss ein Sieg her gegen Saarlouis. Besonders nach den interessanten Ergebnissen in den Saarland Spielen am Wochenende.

U10-Bezirksmeisterschaft: TVG Baskets auf gutem Weg

Nachdem die TVG Baskets nach Abschluss der drei Vorrundenturniere den ersten Platz belegten, mussten sie im ersten Turnier der Hauptrunde in Wittlich gegen den MJC Trier 2 und den MJC Trier 1 antreten. Im ersten Spiel gegen den MJC Trier 2 siegten die Baskets klar mit 60:15. Das zweite Spiel gegen den MJC Trier 1 wurde nach einer knappen Halbzeitführung von 27:26 am Ende nicht unverdient mit 38:34 gewonnen.

Verglichen mit den bisherigen Partien der Saison war vor allem im Spiel gegen den MJC Trier 1 eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen. Zu einer ansprechenden Mannschaftsleistung haben insbesondere ein verbessertes Zusammenspiel und hohe Einsatzbereitschaft beigetragen. Da für zwei Begegnungen an einem Tag die Kondition eine Rolle spielt, wird in den kommenden Trainingseinheiten auch an der Fitness des Teams zu arbeiten sein.

Trainer Björn Scheller setzte am 16.03.19 in Wittlich folgende Spieler/innen ein: Johannes Becker, James Flesch, Philipp Jansen, Aaliyah Krämer, Mattis Misgeiski, Bendix Moritz, Jayden Müller, Ole Rasmussen, Bastian Regnery, Ben Christopher Rehm und Ben Schenk.

Das zweite von drei Turnieren der Hauptrunde findet am 13.04.19 in Trier statt und wird vom MJC Trier ausgerichtet.

Spielbericht TVG Trier : ASC Theresianum Mainz 2 80:72 (42:34)

Nach dem Sieg gegen TBS Saarbrücken am vergangenen Wochenende begab sich die erste Herrenmannschaft des TVG Baskets Trier auf die weiteste Auswärtsfahrt nach Mainz zum ASC Theresianum. Aufgrund von krankheitsbedingten Ausfällen reiste man lediglich mit sieben Spielern in die Landeshauptstadt.

Dies Ausgangslage war dadurch schon ein wenig getrübt, doch wusste der Trainer worauf er bauen konnte: „ Unser Team besteht nicht aus individuellen Leistungsträgern sondern aus einem Teamgefüge. Der Ausfall eines bestimmten Spielers schadet nicht dem Spiel, lediglich die Kondition hat dann bei einer solchen Konstellation Auswirkungen auf das Spielgeschehen.“

Entgegen der tabellarischen Ausgangssituation zeigten sich die Gäste aus Trier als ein schwieriges Unterfangen für den Tabellensechsten. Dank der eingespielten Zone der TVG Spieler konnte man schnell den Mainzern den Zahn in ihrem schnellen Offensivspiel ziehen und startete furios mit einem 25:15 Viertel. In dem vor allem die Bewegung des Balls den entscheidenden Ausschlag gab. „ In dem gesamten Spiel haben wir es geschafft unseren Basketball dem Gegner aufzudrängen. Wir spielten, trotz der ungewohnten Situation von Anfang an in Führung zu sein, sehr abgeklärt und leistete uns fast keine Turnover. Der freie Mann wurde immer gesucht und gefunden. Dies war der Ausschlag für den guten Start.“ resümiert Björn Grünewald die ersten Minuten des Spiels.

Im zweiten Viertel machten sich schon die ersten Anzeichen der kleinen Rotationsmöglichkeit und der kalten Bedingungen in der Spielhalle bemerkbar. Die Heimmannschaft stellte sich besser auf die Zonenverteidigung der Trierer ein und schaffte es mit drei Dreiern in Folge das Halbzeitergebnis auf 42:34 zu verkürzen. Auch nach der Halbzeit war die Situation nicht anders. Mainz kämpfte sich Punkt für Punkt heran und konnte sogar auf einen Zähler zum zwischenzeitlichen 50:49 (29. Minute verkürzen). ((Viertelergebnis: 53:49)) Dies war auch dem Umschwung im Spiel geschuldet. Gab es zur Halbzeit lediglich 10 Fouls auf beiden Seiten zusammen, wurde die Gangart im Vergleich härter (28 Fouls im zweiten Abschnitt). Die Landeshauptstätter schickten das Team um Kapitän Christian Rohles 31 Mal an die Linie, 25 davon im letzten Viertel. „ Auch wenn die Quote von 64% an der Freiwurflinie nicht nach einem sicheren Händchen klingt, war es für das Junge Team von uns eine tolle Leistung. Am Anfang der Saison haben uns solche Spiele mit dem Druck nicht gut gelegen.“ Nachdem das zweite und dritte Viertel knapp an die Gastgeber ging setzte sich unsere erste Herrenmannschaft nochmal durch und gewann das letzte Viertel mit 27:23 zum Endstand von 80:72.

Das nächste Spiel findet nächsten Samstag, dem 23. März um 20 Uhr in der FSG Halle statt.

Dies wird auch das letzte Heimspiel unseres Kapitäns Christian Rohles sein, der das letzte Saisonspiel gegen Nieder-Olm beruflich nicht wahrnehmen kann und sich dann aus der Herren 1 aus privaten Gründen zurück ziehen wird.

Ernzerhoff, M (4 Punkte), Freudenreich, J-N (17), Geisen-Krischel, D (12), Jöchel, F (16), Reelitz, J (7), Rohles, C (10), Schulz, L (14)