Neueste Nachrichten

TVG Trier mit Sieg zum Start der Saison 2019/2020

Es waren lange Wochen der Vorbereitung. Schon Mitte Juni hieß es für die Spieler des TVG, dass Sie in die Halle mussten. Vorbereitung schon so früh, aber mit einem klaren Plan: „Wie müssen uns nichts vormachen. Wir haben es zwar aus eigener Kraft geschafft in der Liga zu bleiben, aber uns sind einige Sachen entgegen gekommen. Das soll diese Saison nicht wieder passieren.“ so der Trainer Björn Grünewald. Das Ziel sich im Mittelfeld der Liga zu etablieren soll demnach schnell in die Tat umgesetzt werden. Da kommt mit dem BBC Horchheim die erste Bewährungsprobe in die FSG Halle am vergangenen Sonntag.

Das Spiel fängt wie erwartet verfahren an. Beiden Teams ist die Nervosität des ersten Saisonspiels anzumerken. Dennoch kann der TVG mit einem schnellen Transitionspiel die Gäste konstant unter Druck halten und sich mit einer knappen Führung (14:12) in die erste Spielpause nach 10 Minuten begeben. Beide Teams haben zu diesem Zeitpunkt mit vielen Turnovern zu kämpfen. Doch die Gastgeber schaffen es sich am Anfang des zweiten Viertels mit einem 8:0 Lauf abzusetzen. Jedoch kann das erfahrenen Team aus Koblenz innerhalb kürzester Zeit sich fangen und antwortet mit 2 Dreiern in Folge. Ein offener Schlagabtausch zweier leidenschaftlich Verteidigender Teams die mit knappen Abstand in die Halbzeit gehen (27:25).

Im dritten Viertel das selbe Bild. Die TVG kommt nicht richtig in Fahrt und vergibt leichte Punkte am Brett. Die Gäste haben das Transitionpiel der Hausherren komplett unterbunden, auch wenn Sie dadurch kaum noch das Offensive Brett attackierten. Dennoch zeigten Sie in diesen 10 Minuten das bessere Spiel und gehen zum ersten Mal in Führung (34:37).

Das letzte Viertel des Erröfnungsspieltages startet die Mannschaft um Kapitän Torsten Laudor mit einem Feuerwerk. 11:0 in 4 Minuten. Der Gegner hat in der Phase des Spiels extrem Probleme mit der Zonenverteidigung der TVG. Die Würfe von außen wollen nicht fallen und am Brett fallen die Bälle auch teils unglücklich raus. Doch dieses Mal fehlt es an der Kondition, Horchheim reiste nur mit 8 Spielern an. Das Viertel geht mit 18:4 an die Heimmannschaft und die TVG kann zu Beginn der neuen Saison einen wichtigen Sieg gegen ein starkes Team mitnehmen.

„Es lief nicht alles Perfekt, aber das hat auch niemand erwartet. Meine Spieler haben es super gemacht und waren im Gegensatz zu mir deutlich gelassener. Sie haben auf Ihre Stärke vertraut und sich nur selten rausgenommen. Jeder von Ihnen hat einen guten Job gemacht.“ resümiert der Trainer nach dem Spiel.

Innerstädtisches Duell zum Saisonauftakt

Am vergangenen Wochenende startete die WU16 des TVG mit einem „Auswärtsspiel“ bei MJC Trier in die neue Saison 2019/2020. Wegen Schüleraustausch und familiären Terminen konnte die Mannschaft leider nicht vollständig antreten, dennoch waren die anwesenden Spielerinnen motiviert, ihr Bestes in der Außenseiterrolle zu geben.

Leider verschlief die Mannschaft um das Trainergespann Anna Zepp und Lea Christmann den Anfang der Partie komplett und zeigte zu viel Respekt vor dem Gegner. Vor allem das hohe Tempo auf Seiten der MJC gepaart mit einem schlechten Umschaltspiel des TVG-Teams brachte dieses schnell in einen hohen Rückstand. Auch im zweiten Viertel konnten die Spielerinnen nur wenige offensive Akzente setzen, viel zu oft wurde hastig nach wenigen Sekunden abgeschlossen, ohne als Team zu agieren, sodass das Spiel frühzeitig entschieden war.

Nach der Halbzeit war die Mannschaft jedoch gewillt zu zeigen, was sie innerhalb der vergangenen Monate gelernt hatten. Mit mehr Mut und Übersicht konnten die Spielerinnen öfter Punkte erzielen und auch offensiv vereinzelt ein besseres Zusammenspiel präsentieren. Am Ende steht eine 80:29 Niederlage auf dem Papier, welche den Trainerinnen aufzeigt, woran weitergearbeitet werden muss. Nichtsdestotrotz wurde die Mannschaft im Nachgang für ihren Kampfgeist und die Steigerung zur letzten Saison gelobt, sodass alle mit neuer Motivation in die nächste Trainingsphase starten.

Die Trainerinnen nach dem Spiel: „Die Mannschaft hat es heute leider nicht geschafft, ihr Potential komplett zu zeigen. Wir haben am Anfang zu ängstlich agiert und wurden wortwörtlich überrannt. Auch an der Einstellung über 40 Minuten müssen wir nochmal arbeiten, dennoch sind wir zuversichtlich für die weiteren Spiele. Wir können in jedem Spiel lernen und uns weiterentwickeln, allerdings müssen die Spielerinnen das erst verinnerlichen.“

Für den TVG spielten: Rebecca Kram, Jana Ristic, Mia Weber, Taisha Zink, Sophie Eveno, Franziska Henner, Lara Ristic und Inken Heinen

Saisonauftakt der MU14-1 der TVG Baskets Trier: Spannung pur beim 1. Heimsieg!

Zum Saisonauftakt traf die männliche U14-1 der TVG Baskets Trier in der Oberliga zu Hause auf die Mannschaft SG TV Bad Dürkheim-BB-Internat Speyer. Die Gäste erwischten dabei den besseren Start. Den TVGlern, bei denen mit Jakub Winter, Benedikt Parth und Till Kappes drei Spieler aus dem Jahrgang 2007 neu zum Team dazugestoßen sind, war die Nervosität deutlich anzumerken. Sie vergaben im Angriff viele einfache Möglichkeiten und offenbarten in der Defense einige Lücken, so dass die Pfälzer nach dem ersten Viertel komfortabel mit 19:28 in Führung lagen. Im zweiten Viertel zeigten die TVGler eine leichte Leistungssteigerung, sie konnten diesen Spielabschnitt mit 14:14 zumindest ausgeglichen gestalten. Vor allem die Spieler aus der sog. Zweiten Fünf zeigten in dieser Phase gute Leistungen, da einige der Starter wegen Erkältung oder Foulproblemen längere Zeit auf die Bank mussten.

Der Halbzeitstand von 33:42 veranlasste die Trainer zu deutlich kritischen Worten in der Pause vor allem zu der Verteidigungsleistung. Dies zeigte Wirkung, denn im dritten Viertel spielten die Trierer eine viel bissigere Defense, am Ende des Viertels stand es nur noch 47:52. Im letzten Viertel wurde es dann richtig spannend: Die TVG Baskets kamen immer näher heran, in der 38. Minute übernahmen sie erstmals die Führung. Nach mehreren Führungswechseln hatten die TVGler 10 Sekunden vor Schluss den Ball bei einer 1-Punkte-Führung. Sie vertändelten den Ball an der Mittellinie, hatten aber Glück, weil den Speyerer ein Schrittfehler unterlief. Auszeit Trier, um den Einwurf zu besprechen. Der Einwurf gelang, doch nach einer aggressiven Verteidigung der Gäste ging der Ball ins Aus. Erneuter Einwurf für Trier, bei 4 Sekunden auf der Uhr. Auch diesmal gelang der Einwurf, die Baskets konnten die Uhr zu einem viel umjubelten 68:67-Sieg herunterspielen.

Die Coaches Jo Razen, Tom Scott und Jörn Patzak blicken schon nach vorne: „Wir freuen uns über den Sieg und die Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit. Auch hat uns die geschlossene Mannschaftsleistung gefallen, es haben acht Spieler gepunktet, davon vier zweistellig. Aber wir haben in der Defense viel zu viele einfache Körbe zugelassen und auf der anderen Seite einfache Würfe nicht getroffen. Daran müssen wir arbeiten!“