Saisonabschlussbericht TVG Trier Oberliga

Auch wenn es zu diesem Zeitpunkt noch niemanden bewusst war, fand am 7. März 2020 aufgrund der Coronavirus Situation das letzte Saisonspiel unserer ersten Herrenmannschaft statt. Gegner waren die Gastgeber des ASC Mainz. Es sollte, trotz Niederlage (81:79), der zu frühe Abschluss einer überraschend starken Oberligasaison unter Trainer Björn Grünewald. Nach dem Wiederaufstieg vor zwei Jahren aus der Landesliga, konnte man in der vergangenen Saison am letzten Spieltag mit einem Sieg die Klasse halten. Trotz der Verstärkungen, vor allem aus der eigenen Jugend, war die Marschrichtung für die kommenden Monate klar. Sich einen Platz im Mittelfeld sichern um sich dauerhaft in der Liga zu etablieren und nicht bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt bangen zu müssen. Die Vorzeichen dafür waren gemischt. Zum einen zog kurz vor dem Beginn der Saison die Spielgemeinschaft des DJK Saarlouis Roden/BBF Dillingen seine zweite Mannschaft vom Ligabetrieb zurück, somit stand einer von drei Absteigern schon fest. Auf der anderen Seite hatten sich alle Teams in der Liga signifikant verstärkt oder hielten Ihren erfahrenen Kader zusammen. Besonders Nieder-Olm und Treis-Karden wiesen den Aufstieg in die Regionalliga mit Hilfe etablierter Spieler aus den oberen Ligen als erklärtes Ziel aus.

Nieder-Olm sollte ungeschlagen die verkürzte Saison beenden und den Aufstieg in die nächste Liga einleiten. Treis-Karden konnte den eigenen Ansprüchen nicht gerecht werden und landete auf Platz 6. Der Aufsteiger aus Heidesheim war eines der Überraschungsteams der Liga und zeigte tollen Basketball mit viel Herz und Leidenschaft was am Ende für den fünften Tabellenplatz reichte. Ein Mitfavorit aus dem Saarland um das obere Tabellendrittel, TuS Herrensohr, hatte Schwierigkeiten mit ihrem umgekrempelten Kader konnte sich erst nach einem dem 1-7 Start wieder fangen. Am Ende reichte es nur zu einem enttäuschenden 8. Platz. Schlechter erwischten es die anderen Teams aus dem Nachbarbundesland. Der Aufsteiger TV Illingen um Liga-Top-Scorer Jonas Schikorski und der SG Baskets 98 Völklingen/BBC Bous teilten sich die Abstiegsplätze (ob dies für die beiden Teams wirklich den Abstieg bedeutet bleibt bei der aktuellen Lage abzuwarten). Das letzte Team aus dem Saarland, der TBS Saarbrücken, blieb sich treu und bewies immer wieder, dass sie jedes Team schlagen können und schnitt auf Platz 7 ab. Der Verein des ASC Mainz vollzog einen Umbruch und kämpfte bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt. Mit dem oben angesprochen knappen Sieg gegen unsere Mannschaft am letzten Spieltag kletterten sie auf den letzten Nichtabstiegsplatz (Platz 9). Der BBC Horchheim startete auch schwach in die Saison aber zeigte mal wieder warum mit diesem Team zu rechnen ist. Sie kamen als Drittplatzierter nicht unverdient aufs Treppchen. Und der ewige Stadtrivale der MJC schaffte es trotz kleinen Kaders und Verletzungen sich verdient die Silbermedaille zu sichern. Und unsere Mannschaft? Niemand sah dieses Team im oberen Tabellendrittel. Niemand erwartete Ihre erste Niederlage erst am fünften Spieltag (gegen die MJC Trier verlor man 77:70). Niemand erwartete den vierten Platz am Ende der Saison. Und doch war mit diesem Team in der gesamten Saison zu rechnen. Knappe Spiele, die in der Vorsaison aus der Hand gegeben wurden, konnte man für sich entscheiden und setzte damit schon frühzeitig das Signal, dass man nicht mehr nur das andere Team aus Trier ist. Es war die erfolgreichste Saison unter dem scheidenden Trainer Björn Grünewald in seiner fünfjährigen Tätigkeit beim TVG Trier.

Trotz der Tatsache dass die 3 besten Scorer der Mannschaft (Finn Jöchel, Torsten Laudor und Julian Reelitz) sich unter den 15 besten Scorern der Liga befinden, ist es vor allem der uneigennützige Einsatz des Teams der Erfolgsgarant. Ein wichtiger Faktor, besonders im Training, war die Integration der Jugendspieler Alexander Degen, Emil Frössler und Bengt Heinen, die die anderen Mitspieler immer wieder pushten. Was die kommende Spielzeit angeht, bleibt es abzuwarten. Abzuwarten wann die Saison wieder beginnen kann, wer der neue Übungsleiter sein wird und wie der Kader aussehen wird. Egal wie es weitergeht, diese Saison wird für eine lange Weile niemand vergessen.

Wir bedanken uns beim Verein, bei den Helfern und den Fans. Ohne Sie wäre es nicht möglich gewesen. Die Herren Oberliga der TVG Trier verabschiedet sich in die Offseason.

Saisonrückblick der männlichen U18

Die männliche U18 hatte ihre Saison auch schon vor dem verfrühten Schluss durch die Pandemie beendet. Nach dem ernüchternden 4. Platz bei den Rheinlandmeisterschaften wurde nur noch ein Saisonspiel gegen Wittlich gespielt. Mit einem ungefährdeten 108 zu 53 Sieg konnte die Saison im Bezirk ungeschlagen beendet werden.

Die Saison begann mit einem intensiven Spiel gegen den späteren Zweitplatzierten MJC Trier und einem knappen Sieg. In den darauffolgenden Wochenenden ging es zweimal gegen den TG Konz. Das erste Spiel konnte noch klar gewonnen werden, während das Rückspiel durch eigene Fehler knapp wurde. Gegen den Drittplatzierten der Liga, TV Bitburg, lief es im Heimspiel äußerst gut und man konnte den Status als Topmannschaft mit einem mehr als deutlichen Sieg verfestigen.

Die Rückrunde lief ähnlich mit einem knappen Sieg gegen MJC und einem 60:73 Sieg gegen Bitburg.

Im jetzigen Jahr ging es für die Mannschaft dann zu den Rheinlandmeisterschaften wo leider, trotz der dominanten Saison, kein Sieg eingefahren werden konnte. 5 Spieler, die bereits in der starting 5 gestanden hatten, fehlten aufgrund von Terminüberschneidungen.

Für den TVG spielten: Franz Blumann, Jonathan Böse, Niklas Brenner, Alexander Degen, Emil Frössler, Matthis Goldbeck, Bengt Heinen, Justus Holstein, Leif Mursch, Raphael Niesen, Jan Philipps, Leon Schuffenhauer, Maximilian Stauß, Kristian Winter, Deniz Yilmaz

Saisonrückblick U12-1

Obwohl die Saison 2019/2020 kürzer war als geplant, war sie für die U12-1 des TVG nicht weniger aufregend und erfolgreich.

Zu Beginn der Saison hatte die Mannschaft von Steffi und Vici Scherer sich das Ziel gesetzt, als Erstplatzierter zu den Rheinlandmeisterschaften zu fahren. Nachdem die ersten beiden Spiele relativ deutlich gewonnen werden konnten, kam am 4. Spieltag schon der vermeintlich schwerste Gegner der Saison, der Trimmelter SV, auf die Mannschaft zu. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte man sich aber gegen den TSV durchsetzen und gewann das Spiel mit 94:49. Damit war der erste Meilenstein auf dem Weg zu den Meisterschaften schon einmal bewältigt. Auch die restlichen Spiele der Hinrunde konnten gewonnen werden. Als dann das Rückspiel gegen den Trimmelter SV anstand, war die Mannschaft zwar optimistisch, da man das Hinspiel für sich entschieden konnte, aber man unterschätzte dennoch nicht den Gegner, da man wusste, dass auch der Trimmelter SV sich weiterentwickelt hat. Zu diesem Zeitpunkt war bekannt, dass der Trimmelter SV und die U12-1 des TVG um den ersten Tabellenplatz spielten und sich somit entscheiden würde, wer den vorteilhafteren Spielplan an den Rheinlandmeisterschaften haben würde. Obwohl der TSV anfangs besser in die Partie fand, konnten sich die Jungs des TVG auch diesen Sieg sichern. Damit war der erste Tabellenplatz in der Liga gesichert.

Nach noch drei weiteren Spielen, die gewonnen werden konnten, fuhr die U12-1 dann bis dahin ungeschlagen zu den Rheinlandmeisterschaften nach Koblenz, wo man neben dem TSV noch auf den SG Lützel-Post Koblenz 1 und 2 traf. Durch eine gute Vorbereitung, die man auch dem Athletiktrainer Fabrice Telle zu verdanken hatte, war es den Jungs möglich, die ersten beiden Spiele zu gewinnen. Bei dem dritten Spiel gegen den Favoriten aus dem Kreis Koblenz, dem SG Lützel-Post Koblenz 1, merkte man, dass die Jungs schon zwei Spiele in den Knochen hatten und sie zudem noch körperlich unterlegen waren. Daher ging das Spiel 81:49 verloren und somit wurde der TVG Zweitplatzierter bei den Rheinlandmeisterschaften. Durch die Platzierung war man dennoch für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften qualifiziert, welche eigentlich am 29.03.2020 stattfinden sollten. Da diese aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten, war es den U12ern nicht möglich eine Revanche gegen den SG Lützel-Post 1 zu spielen und so zu zeigen, dass sie eigentlich doch in der Lage wären, mit ihnen mitzuhalten.

„Wir sind sehr zufrieden mit der Leistung unserer Mannschaft. Jeder einzelne hat sich ganz individuell weiterentwickelt und alle gemeinsam haben die Mannschaft dorthin gebracht, wo sie nun steht. Leider hat die Kondition bei den Meisterschaften nicht ganz ausgereicht, aber daran werden wir arbeiten, sobald der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden kann. Insgesamt war es zwar eine kurze, aber eine gute und erfolgreiche Saison“, äußerte sich das Trainergespann.

U12-1 ist Vize-Rheinlandmeister

Am vergangenen Sonntag fuhr die erste Mannschaft der U12 des TVGs nach Koblenz zu den Rheinlandmeisterschaften. Zusammen mit Lützel-Post Koblenz 1, Lützel-Post Koblenz 2 und dem Trimmelter SV kämpfte man um die ersten beiden Plätze und damit um die Qualifikation für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften.

Das erste Spiel hatte das Team um Steffi und Victoria Scherer gegen den Trimmelter SV, welchen man in der laufenden Saison bereits zweimal besiegen konnte. Auch dieses Mal sollte es klappen und so konnte man das erste Spiel mit 88:42 gewinnen.

Das zweite Spiel spielte der TVG gegen Lützel-Post Koblenz 2 und konnte dieses Spiel ungefährdet ebenfalls für sich entscheiden (87:26). Da Lützel-Post Koblenz 1 ebenfalls beide Spiele gegen Trimmelter SV und Lützel-Post Koblenz 2 für sich entscheiden konnte, sollte das letzte Spiel das Spiel um Platz 1 sein.

Die Jungs des TVG taten sich schwer gegen die teilweise sehr groß gewachsenen Kinder von Lützel 1. Ebenfalls merkte man, dass die Kondition nachließ und so musste man sich am Ende leider mit 49:81 geschlagen geben.

Steffi und Victoria Scherer zu den Meisterschaften: „Die Jungs haben sich echt gut geschlagen. Die ersten beiden Spiele haben wir viele sehr schön anzusehende Spielzüge gesehen und es wurde viel aus dem Training umgesetzt. Im letzten Spiel fehlten ein wenig die Ideen gegen die großen Spieler von Lützel 1 und durch einige Foulprobleme wurde es in der Defense zunehmend schwerer. Alles in allem sind wir aber sehr zufrieden mit dem Ausgang der Meisterschaften und sind schon sehr gespannt, was uns auf den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften erwartet.“

Double-Overtime-Sieg des TVG III

Dabei hätte der TVG III die Partie nach der regulären Spielzeit fast schon verloren. Ganze vier Sekunden vor Ende des Spiels liegen die Herren auswärts beim Trimmelter Hof II 75:78 zurück und haben zwei Freiwürfe gegen sich. Zum Glück verliert der Werfer beide Male die Nerven, wir schnappen uns den Rebound und passen schnell nach vorne. Walter, der Held in der Crunchtime: Er wirft mit der Schlusssirene zum 78:78 Ausgleich.

Defensiv überraschte der TVG III in der zweiten Halbzeit mit einer Zonen-Verteidigung gegen Trimmelter‘s Offensivzentrale Galli (36 Pkt.) und konnte den 42:31 Halbzeit-Rückstand auch dank der Punkte von Edgar (21 Pkt.) und Johannes (19 Pkt.) gerade noch aufholen.

Mit 88:87 lag der TVG III auch kurz vor Ende der ersten Verlängerung erneut zurück, hatte aber die Chance mit zwei Freiwürfen wieder in Front zu gehen. Zum Glück behielt Marc die Nerven und versenkte den ersten Wurf. Danach viel auf keiner Seite ein weiterer Korb und es ging mit 88:88 in die zweite Verlängerung.

Beim Stand von 91:92 für den Trimmelter Hof II und weniger als drei Minuten auf der Uhr versuchte sich Mathy dann am schlussendlichen Gamewinner. Er attackierte den Korb, machte das drei Punktspiel und zog das fünfte Foul von Galli. Blacky legte noch gefühlvoll zwei weitere Punkte nach und damit war der Drops gelutscht. Insgesamt haben sechs Spieler des TVG III zweistellig gepunktet.

Die Herren des TVG III feiern mit diesem 96:94 Sieg nach zweifacher Verlängerung den fünften Sieg im fünften Rückrundenspiel.

WU18 mit Kantersieg vor den Meisterschaften

Im letzten Spiel vor den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften empfing die WU18 die Mannschaft aus Anhausen in eigener Halle. Von Beginn an ließ das Team keinen Zweifel daran, dass sie heute gewinnen würden und starteten mit 27:6 im ersten Viertel. Trainerin Anna Zepp forderte 40 Minuten vollen Einsatz auf dem Feld, um sich optimal vorzubereiten. Dies setzte die Mannschaft sehr gut um, sodass es mit einem 52:9 in die Halbzeitpause ging.

Mit verschiedenen Positions- und Spielerwechseln konnte man in der zweiten Halbzeit viele Spielzüge austesten, ohne dabei an Intensität zu verlieren. Spätestens nach dem dritten Viertel (82:14) war klar, dass man heute den ersten Hunderter der Saison erzielen wollte, was mit einem 102:21 Sieg am Ende auch gelang.

„Zunächst mein Lob und Respekt an die Mannschaft aus Anhausen, die 40 Minuten lang aufopferungsvoll kämpfte. Wir mussten heute mit hoher Intensität spielen, um uns noch einmal gut vorzubereiten. Leider ist der Spielplan so, dass wir nun kein Spiel mehr vor den Meisterschaften haben, allerdings werden wir im Training weiter konsequent arbeiten. Die Mannschaft hat in den letzten Wochen nochmal einen großen Schritt nach vorne gemacht und ist bereit für den Saisonhöhepunkt.“ (Coach Anna Zepp nach dem Spiel)

Für den TVG spielten: Annika Binder, Lea Christmann, Sophie Eveno, Annabell Holstein, Rebecca Kram, Marisa Müller, Nele Rielke, Jana Ristic, Mia Weber, Taisha Zink


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10