Neuigkeiten aus der Jugend und den Senioren

Nachdem es im letzten Jahr zu einer überraschend guten Platzierung in der Mu16 Oberliga kam,wollten wir diesen Weg auch in der Mu18 so weitergehen. Leider steht nun fest, dass es keine U18 Oberliga geben wird.

Trainer Dominik Lübeck informiert daher über die letzte Saison der U16 undden aktuellen Stand in der U18: „Ich bin sehr enttäuscht, dass sich so wenige Vereine gemeldet haben um die Oberliga zu realisieren. Gerne hätte ich ähnlich wie im letzten Jahr einen wöchentlichen Wettkampf auf nahezu identischem Niveau gesehen. Die Spieler haben sich in der Oberliga sehr schnell weiterentwickelt und konnten nach anfänglichen Startschwierigkeiten sogar als Drittplatzierter in die Playoffs einziehen. Besonders stolz war ich über die gesamte Teamleistung. Alle Spieler der U16 haben einen super Job gemacht und nicht nur mich sondern besonders in der Rückrunde auch einige andere Trainer überrascht. Bei uns konnte man nie nur einen Spieler ausschalten und dadurch das Spiel gewinnen. Beinahe bei jedem Spiel gab es einen anderen TopScorer was die Verteidigung für die Gegner sehr schwierig machte. Auch die Spieler die sich nicht in der Offensive auszeichnen konnten, warfen sich in jedem Spiel jedem Ball hinterher und kämpften bis zur Erschöpfung. Ohne das Verletzungspech welches uns leider über die gesamte Saison verfolgte hätten wir durchaus noch mehr erreichen können. Ich habe selten eine Mannschaft trainiert die so harmonisch und energisch auf dem Feld agierte. Auch bei den Eltern möchte ich mich nochmal bedanken. Ihr habt die Mannschaft in allen Bereichen tatkräftig unterstützt. Ohne euch und eure Bereitschaft jedes Wochenende mehrere Stunden durch ganz Rheinland Pfalz zu fahren, uns anzufeuern und Kuchen zu backen hätten wir das so nicht realisieren können.

Ich bin froh das ich einige Spieler mit in die U18 übernehmen kann aber auch enttäuscht, dass keine U18 Oberliga zustande kommt. Ich schätze die Arbeit der Vereine in der Region sehr und möchte auch niemanden angreifen, aber leider macht es für eine Leistungsbezogene Mannschaft wenig Sinn in der Bezirksklasse anzutreten. Wir haben uns deshalb dazu entschlossen die U18 Mannschaft etwas zu splitten und mit einem Großteil der Spieler in der A-Klasse anzutreten. Am Anfang werden wir hier wieder vor Große Herausforderungen gestellt, besonders wenn man bedenkt, dass diese Mannschaft überwiegend aus Spielern des jüngeren Jahrgangs der U18 besteht aber ich habe keine Bedenken das wir uns im Laufe der Saison mit der etwas härteren Gangart in der A-Klasse zurecht finden werden und auch hier Spiele gewinnen können. Nur so garantieren wir, dass die Spieler die Leistungsbezogen trainieren und spielen möchten in der A-Klasse antreten können und die U18 Mannschaft trotzdem in der Bezirksklasse spielen und mithalten kann. Die Spieler die keine Doppelbelastung möchten müssen sich dann für eine feste Mannschaft entscheiden.

Einige Spieler die auch schon letztes Jahr in der Herren 1 oder Herren 2 mittrainiert haben werden dieses Jahr nach Rücksprache mit unserem Jugendwart schon den Sprung in den Herrenkader machen und nicht mehr für die U18 auflaufen. Auch damit möchten wir eine bessere Entwicklung dieser Spieler erreichen. Das betrifft aber nur Spieler des älteren Jahrgangs. Natürlich werden wir keinem Spieler verbieten in der U18 zu spielen, allerdings müssen dann auch Trainingsbeteiligung und Einsatz stimmen.“

Für die U16 Oberliga spielten im letzten Jahr: Benjamin Stöckl – Constantin Albert – Dennis Yilmaz – Justus Holstein – Joshua Bebber – Kilian Wick – Matthias Goldbeck – Noah Razen – Quentin Teßmann – Raphal Tran-Belker –Raphael Kram– Tarek Klimperle –Zishan Ullah

Spendenlauf der WU16 in Corona-Zeiten


Freitag, der 13. hielt im März 2020 was er verspricht. Mit diesem Datum wurde der gesamte Spiel- und Trainingsbetrieb im BVRP eingestellt und alle Basketballbegeisterten mussten sich lange gedulden, bis sie in der vergangenen Woche endlich wieder, unter Auflagen, in die Halle durften.
Kreativ wurde in dieser Zeit die WU16 des TVG rund um ihre Trainerinnen Lea Christmann und Anna Zepp. Gemeinsam erarbeiteten sie einen Plan, um sich in erster Linie fit zu halten, aber auch, um gleichzeitig etwas Gutes zu tun. Schnell stand ein Konzept, bei dem die Mannschaft gemeinsam eine Challenge meistern sollte. Die Vorgabe:

Gemeinsam innerhalb von vier Wochen insgesamt 300 Kilometer laufen.

LaufplanJeder Lauf wurde von den Spielerinnen mittels einer App getrackt und die Trainerinnen notierten die Läufe. Parallel konnten sich die Spielerinnen „Sponsoren“ suchen, die entweder einen Festbetrag für das Meistern der Challenge oder einen Betrag pro gelaufenem Kilometer der jeweiligen Spielerin spenden konnten. Der Erlös sollte dem eigenen Verein zugutekommen, um neue Bälle oder Trikots anzuschaffen.
Trotz eines kleinen „Durchhängers“ des gesamten Teams in der dritten Woche schaffte es die Mannschaft am Ende, die vorgegebenen 300 Kilometer zu meistern. Insgesamt konnten hierbei 400 EUR Spenden gesammelt werden, die die Mannschaft im ersten Training nach der Corona-Pause vergangene Woche an Erik Jöchel, als Vertreter des Vereins, übergeben konnte.

Der Verein möchte sich ganz herzlich bei der WU16 des TVG für ihr sportliches und soziales Engagement für den eigenen Verein sowie bei allen Sponsoren bedanken. Es freut uns, eine Mannschaft zu erleben, die in der Krise kreativ nach vorne schaut und gemeinsam eine solche Aktion auf die Beine gestellt hat.

Saisonabschlussbericht TVG Trier Oberliga

Auch wenn es zu diesem Zeitpunkt noch niemanden bewusst war, fand am 7. März 2020 aufgrund der Coronavirus Situation das letzte Saisonspiel unserer ersten Herrenmannschaft statt. Gegner waren die Gastgeber des ASC Mainz. Es sollte, trotz Niederlage (81:79), der zu frühe Abschluss einer überraschend starken Oberligasaison unter Trainer Björn Grünewald. Nach dem Wiederaufstieg vor zwei Jahren aus der Landesliga, konnte man in der vergangenen Saison am letzten Spieltag mit einem Sieg die Klasse halten. Trotz der Verstärkungen, vor allem aus der eigenen Jugend, war die Marschrichtung für die kommenden Monate klar. Sich einen Platz im Mittelfeld sichern um sich dauerhaft in der Liga zu etablieren und nicht bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt bangen zu müssen. Die Vorzeichen dafür waren gemischt. Zum einen zog kurz vor dem Beginn der Saison die Spielgemeinschaft des DJK Saarlouis Roden/BBF Dillingen seine zweite Mannschaft vom Ligabetrieb zurück, somit stand einer von drei Absteigern schon fest. Auf der anderen Seite hatten sich alle Teams in der Liga signifikant verstärkt oder hielten Ihren erfahrenen Kader zusammen. Besonders Nieder-Olm und Treis-Karden wiesen den Aufstieg in die Regionalliga mit Hilfe etablierter Spieler aus den oberen Ligen als erklärtes Ziel aus.

Nieder-Olm sollte ungeschlagen die verkürzte Saison beenden und den Aufstieg in die nächste Liga einleiten. Treis-Karden konnte den eigenen Ansprüchen nicht gerecht werden und landete auf Platz 6. Der Aufsteiger aus Heidesheim war eines der Überraschungsteams der Liga und zeigte tollen Basketball mit viel Herz und Leidenschaft was am Ende für den fünften Tabellenplatz reichte. Ein Mitfavorit aus dem Saarland um das obere Tabellendrittel, TuS Herrensohr, hatte Schwierigkeiten mit ihrem umgekrempelten Kader konnte sich erst nach einem dem 1-7 Start wieder fangen. Am Ende reichte es nur zu einem enttäuschenden 8. Platz. Schlechter erwischten es die anderen Teams aus dem Nachbarbundesland. Der Aufsteiger TV Illingen um Liga-Top-Scorer Jonas Schikorski und der SG Baskets 98 Völklingen/BBC Bous teilten sich die Abstiegsplätze (ob dies für die beiden Teams wirklich den Abstieg bedeutet bleibt bei der aktuellen Lage abzuwarten). Das letzte Team aus dem Saarland, der TBS Saarbrücken, blieb sich treu und bewies immer wieder, dass sie jedes Team schlagen können und schnitt auf Platz 7 ab. Der Verein des ASC Mainz vollzog einen Umbruch und kämpfte bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt. Mit dem oben angesprochen knappen Sieg gegen unsere Mannschaft am letzten Spieltag kletterten sie auf den letzten Nichtabstiegsplatz (Platz 9). Der BBC Horchheim startete auch schwach in die Saison aber zeigte mal wieder warum mit diesem Team zu rechnen ist. Sie kamen als Drittplatzierter nicht unverdient aufs Treppchen. Und der ewige Stadtrivale der MJC schaffte es trotz kleinen Kaders und Verletzungen sich verdient die Silbermedaille zu sichern. Und unsere Mannschaft? Niemand sah dieses Team im oberen Tabellendrittel. Niemand erwartete Ihre erste Niederlage erst am fünften Spieltag (gegen die MJC Trier verlor man 77:70). Niemand erwartete den vierten Platz am Ende der Saison. Und doch war mit diesem Team in der gesamten Saison zu rechnen. Knappe Spiele, die in der Vorsaison aus der Hand gegeben wurden, konnte man für sich entscheiden und setzte damit schon frühzeitig das Signal, dass man nicht mehr nur das andere Team aus Trier ist. Es war die erfolgreichste Saison unter dem scheidenden Trainer Björn Grünewald in seiner fünfjährigen Tätigkeit beim TVG Trier.

Trotz der Tatsache dass die 3 besten Scorer der Mannschaft (Finn Jöchel, Torsten Laudor und Julian Reelitz) sich unter den 15 besten Scorern der Liga befinden, ist es vor allem der uneigennützige Einsatz des Teams der Erfolgsgarant. Ein wichtiger Faktor, besonders im Training, war die Integration der Jugendspieler Alexander Degen, Emil Frössler und Bengt Heinen, die die anderen Mitspieler immer wieder pushten. Was die kommende Spielzeit angeht, bleibt es abzuwarten. Abzuwarten wann die Saison wieder beginnen kann, wer der neue Übungsleiter sein wird und wie der Kader aussehen wird. Egal wie es weitergeht, diese Saison wird für eine lange Weile niemand vergessen.

Wir bedanken uns beim Verein, bei den Helfern und den Fans. Ohne Sie wäre es nicht möglich gewesen. Die Herren Oberliga der TVG Trier verabschiedet sich in die Offseason.

Saisonrückblick der männlichen U18

Die männliche U18 hatte ihre Saison auch schon vor dem verfrühten Schluss durch die Pandemie beendet. Nach dem ernüchternden 4. Platz bei den Rheinlandmeisterschaften wurde nur noch ein Saisonspiel gegen Wittlich gespielt. Mit einem ungefährdeten 108 zu 53 Sieg konnte die Saison im Bezirk ungeschlagen beendet werden.

Die Saison begann mit einem intensiven Spiel gegen den späteren Zweitplatzierten MJC Trier und einem knappen Sieg. In den darauffolgenden Wochenenden ging es zweimal gegen den TG Konz. Das erste Spiel konnte noch klar gewonnen werden, während das Rückspiel durch eigene Fehler knapp wurde. Gegen den Drittplatzierten der Liga, TV Bitburg, lief es im Heimspiel äußerst gut und man konnte den Status als Topmannschaft mit einem mehr als deutlichen Sieg verfestigen.

Die Rückrunde lief ähnlich mit einem knappen Sieg gegen MJC und einem 60:73 Sieg gegen Bitburg.

Im jetzigen Jahr ging es für die Mannschaft dann zu den Rheinlandmeisterschaften wo leider, trotz der dominanten Saison, kein Sieg eingefahren werden konnte. 5 Spieler, die bereits in der starting 5 gestanden hatten, fehlten aufgrund von Terminüberschneidungen.

Für den TVG spielten: Franz Blumann, Jonathan Böse, Niklas Brenner, Alexander Degen, Emil Frössler, Matthis Goldbeck, Bengt Heinen, Justus Holstein, Leif Mursch, Raphael Niesen, Jan Philipps, Leon Schuffenhauer, Maximilian Stauß, Kristian Winter, Deniz Yilmaz

Saisonrückblick U12-1

Obwohl die Saison 2019/2020 kürzer war als geplant, war sie für die U12-1 des TVG nicht weniger aufregend und erfolgreich.

Zu Beginn der Saison hatte die Mannschaft von Steffi und Vici Scherer sich das Ziel gesetzt, als Erstplatzierter zu den Rheinlandmeisterschaften zu fahren. Nachdem die ersten beiden Spiele relativ deutlich gewonnen werden konnten, kam am 4. Spieltag schon der vermeintlich schwerste Gegner der Saison, der Trimmelter SV, auf die Mannschaft zu. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte man sich aber gegen den TSV durchsetzen und gewann das Spiel mit 94:49. Damit war der erste Meilenstein auf dem Weg zu den Meisterschaften schon einmal bewältigt. Auch die restlichen Spiele der Hinrunde konnten gewonnen werden. Als dann das Rückspiel gegen den Trimmelter SV anstand, war die Mannschaft zwar optimistisch, da man das Hinspiel für sich entschieden konnte, aber man unterschätzte dennoch nicht den Gegner, da man wusste, dass auch der Trimmelter SV sich weiterentwickelt hat. Zu diesem Zeitpunkt war bekannt, dass der Trimmelter SV und die U12-1 des TVG um den ersten Tabellenplatz spielten und sich somit entscheiden würde, wer den vorteilhafteren Spielplan an den Rheinlandmeisterschaften haben würde. Obwohl der TSV anfangs besser in die Partie fand, konnten sich die Jungs des TVG auch diesen Sieg sichern. Damit war der erste Tabellenplatz in der Liga gesichert.

Nach noch drei weiteren Spielen, die gewonnen werden konnten, fuhr die U12-1 dann bis dahin ungeschlagen zu den Rheinlandmeisterschaften nach Koblenz, wo man neben dem TSV noch auf den SG Lützel-Post Koblenz 1 und 2 traf. Durch eine gute Vorbereitung, die man auch dem Athletiktrainer Fabrice Telle zu verdanken hatte, war es den Jungs möglich, die ersten beiden Spiele zu gewinnen. Bei dem dritten Spiel gegen den Favoriten aus dem Kreis Koblenz, dem SG Lützel-Post Koblenz 1, merkte man, dass die Jungs schon zwei Spiele in den Knochen hatten und sie zudem noch körperlich unterlegen waren. Daher ging das Spiel 81:49 verloren und somit wurde der TVG Zweitplatzierter bei den Rheinlandmeisterschaften. Durch die Platzierung war man dennoch für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften qualifiziert, welche eigentlich am 29.03.2020 stattfinden sollten. Da diese aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten, war es den U12ern nicht möglich eine Revanche gegen den SG Lützel-Post 1 zu spielen und so zu zeigen, dass sie eigentlich doch in der Lage wären, mit ihnen mitzuhalten.

„Wir sind sehr zufrieden mit der Leistung unserer Mannschaft. Jeder einzelne hat sich ganz individuell weiterentwickelt und alle gemeinsam haben die Mannschaft dorthin gebracht, wo sie nun steht. Leider hat die Kondition bei den Meisterschaften nicht ganz ausgereicht, aber daran werden wir arbeiten, sobald der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden kann. Insgesamt war es zwar eine kurze, aber eine gute und erfolgreiche Saison“, äußerte sich das Trainergespann.

U12-1 ist Vize-Rheinlandmeister

Am vergangenen Sonntag fuhr die erste Mannschaft der U12 des TVGs nach Koblenz zu den Rheinlandmeisterschaften. Zusammen mit Lützel-Post Koblenz 1, Lützel-Post Koblenz 2 und dem Trimmelter SV kämpfte man um die ersten beiden Plätze und damit um die Qualifikation für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften.

Das erste Spiel hatte das Team um Steffi und Victoria Scherer gegen den Trimmelter SV, welchen man in der laufenden Saison bereits zweimal besiegen konnte. Auch dieses Mal sollte es klappen und so konnte man das erste Spiel mit 88:42 gewinnen.

Das zweite Spiel spielte der TVG gegen Lützel-Post Koblenz 2 und konnte dieses Spiel ungefährdet ebenfalls für sich entscheiden (87:26). Da Lützel-Post Koblenz 1 ebenfalls beide Spiele gegen Trimmelter SV und Lützel-Post Koblenz 2 für sich entscheiden konnte, sollte das letzte Spiel das Spiel um Platz 1 sein.

Die Jungs des TVG taten sich schwer gegen die teilweise sehr groß gewachsenen Kinder von Lützel 1. Ebenfalls merkte man, dass die Kondition nachließ und so musste man sich am Ende leider mit 49:81 geschlagen geben.

Steffi und Victoria Scherer zu den Meisterschaften: „Die Jungs haben sich echt gut geschlagen. Die ersten beiden Spiele haben wir viele sehr schön anzusehende Spielzüge gesehen und es wurde viel aus dem Training umgesetzt. Im letzten Spiel fehlten ein wenig die Ideen gegen die großen Spieler von Lützel 1 und durch einige Foulprobleme wurde es in der Defense zunehmend schwerer. Alles in allem sind wir aber sehr zufrieden mit dem Ausgang der Meisterschaften und sind schon sehr gespannt, was uns auf den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften erwartet.“


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11