Internes Stadtduell zum Jahresende

Nachdem das Spiel in Kaiserslautern am 10.12. abgesagt wurde gastierte die WU16 am vergangenen Wochenende beim Derbygegner MJC. Durch das Fehlen von gleich drei Leistungsträgerinnen war von Beginn an klar, dass die Mannschaft einfach das Beste draus machen musste.
Leider verpasste das Team den Start in die Partie und ließ sich viel zu einfach überlaufen. Zahlreiche erfolgreiche Fastbreaks der gegnerischen Mannschaft waren die Konsequenz und auch offensiv schaffte man es nicht, den Ball ordentlich zu bewegen. Nach der Viertelpause wurde dies besser umgesetzt und durch die konsequente Bewegung in der Offensive schaffte man Lücken, die insbesondere Lea Christmann und Nele Rielke mit ihrem starken Zug zum Korb ausnutzen konnten, dennoch sprach das Halbzeitergebnis von 60:18 für sich. Offensives Highlight im zweiten Viertel war der erfolgreiche Drei-Punkte-Wurf von Julia Neuffer, die insgesamt ein sehr starkes Spiel zeigte.
Die Ansprache in der Halbzeit, sich nicht so einfach vom Gegner überlaufen zu lassen zeigte in der zweiten Halbzeit Wirkung und die gegnerische Mannschaft konnte insgesamt nur noch 32 Punkte erzielen – ein kleiner Erfolg für die Mädels des TVG. Das Spiel endete ohne weitere Highlights mit 92:35 für MJC.
Trainerin Anna Zepp nach dem Spiel: „Meine Mannschaft hat heute innerhalb der Möglichkeiten ihr Bestes gegeben und darauf bin ich stolz. Defensiv haben wir uns in der zweiten Halbzeit enorm gesteigert, offensiv lief es heute leider nicht so rund. Die Fragen, warum eine Spielerin der gegnerischen Mannschaft 45 Punkte macht, während eine andere nicht einmal eingesetzt wird oder warum man bei fünf Sekunden auf der Uhr im letzten Viertel noch den Ball stealen muss, um den möglichen 94. Punkt zu erzielen schwirren mir dennoch im Kopf, bleiben aber wohl für immer ungeklärt.“
Mit einer Bilanz von 5 Siegen zu 6 Niederlagen geht die Mannschaft nun in eine kleine Winterpause, bevor man im neuen Jahr versuchen wird, die verbleibenden drei Saisonspiele erfolgreich zu absolvieren. Nächstes und letztes Heimspiel ist am 21.01.2018 um 13 Uhr in der FSG Halle.

Landesliga Herren: Großer Schritt Richtung Meisterschaft

Es war soweit. Das Team um Headcoach Björn Grünewald traf in heimischer Halle auf das Team, dass es schaffte, dem TVG Baskets die bisher einzige Niederlage beizubringen.
Mit der DJK Andernach kam der Tabellenzweite nach Trier und wollte sich mit einem Sieg auf Schlagdistanz zum ersten Platz halten. Die Zeichen standen gut, dass dies auch gelingen könnte. Vor Beginn des Spiels mussten die Trierer aus diversen Gründen (Beruf, Krankheit und Verletzung) auf fünf Spieler verzichten. Gerade das gesamte Kollektiv sorgte für die Siege in der Saison und gab dem Trainer viele Möglichkeiten zum Wechseln und Entwickeln. Dazu kam, dass auch der Trainer beruflich eingebunden war und erst zu Beginn des zweiten Viertels seinen Platz an der Seitenlinie einnehmen konnte. Das zu Beginn von Kapitän Christian Rohles gecoachte Spiel war ausgeglichen auf beiden Seiten. Jedoch konnte TVG mit einer knappen 4-Punkte-Führung in den zweiten Abschnitt gehen. (20:16)
Zu Beginn des zweiten Viertels schaffte es der Trainer, wie erwähnt, verspätet in die Halle und machte sich schon Gedanken, ob er eine Auszeit nehmen sollte, um ein Update vom Spiel zu bekommen. Jedoch wurde diese Entscheidung vom Gästetrainer abgenommen, da die TVG-Spieler einen 6:0-Lauf hinlegten. Beide Teams suchten bis zu Halbzeit oft den Weg zum Korb und schlossen korbnah ab. Lediglich Erik Schake erzielte am Ende einen Distanzwurf zum Abschluss der ersten Halbzeit. (39:28)
Die Frage, ob die TVG-Mannschaft, wie schon öfters in dieser Saison, ihre mangelnde Konzentration nach dem Seitenwechsel wieder zeigen würde, konnte schon nach wenigen Aktionen im Abschnitt zwei ad acta gelegt werden. Das starke Ballmovement der Guards und die bestechende Verteidigung führten zu vielen Fehlern bei den Gästen und einfachen Punkten im Fast-Break. So ergab sich zwischenzeitlich sogar eine 20-Punkte-Führung beim Stand von 55:35. Doch Andernach rappelte sich noch einmal auf und zeigte warum sie zurecht im oberen Drittel der Landesliga agieren. Immer wieder erzwangen sie gute Chancen und stemmten sich vor allem durch ihren Topscorer Nikolai Geiger (18 Punkte) gegen die drohende Niederlage. Mit einer 56:41 Führung ging es in den letzten Abschnitt.
Die Koblenzer, versuchten mithilfe einer Ganzfeldpresse den Spielaufbau der Trierer zu unterbinden und warfen noch einmal alles in die Waagschale. Doch am Ende war es ein deutlicher 72:57 Sieg für den TVG.
„Mit der Konzentration und diesem Teambasketball, den wir heute hier gesehen haben, spricht einiges dafür, dass wir im Falle eines Aufstiegs auch in der Oberliga mithalten könnten. Wir haben heute einen riesigen Schritt für das Ziel Meisterschaft getan. Wir können uns nur noch selbst dieses Ziel versagen.“ so der Trainer nach dem Spiel. Ein Wermutstropfen gab es dann leider noch bei der Heimmannschaft. Neuzugang Lars Hopp verletzte sich am Finger. Jedoch kann eine schwerwiegende Verletzung ausgeschlossen werden.
Das Team geht nun in die verdiente Winterpause und wird als nächstes die 2. Regionalligamannschaft Bad Bergzabern im Pokal begrüßen können, gegen die man in der letzten Saison noch in der Oberliga spielte. Das Spiel findet voraussichtlich am ersten Januarwochenende statt.
Biegel, M. (4), Hopp, L. (19), Jöchel, F. (17), Laudor, T. (7), Paulmann, L. (2), Reelitz, J. (4), Rohles, C. (13), Schake, E.(6)

TVG Baskets Trier U12-1: 7. Sieg in Folge

Die U12-1 der TVG Baskets hat am Wochenende den 7. Sieg in Folge einfahren können. Gegen die Mannschaft von TuS Mosella Schweich konnte in einem von beiden Seiten mit viel Energie geführten Spiel ein 53:43-Erfolg erzielt werden. Die beiden ersten Viertel verliefen sehr ausgeglichen. Nach einem 15:12 im ersten Viertel ging es mit einem 30:22 für die Heimmannschaft in die Halbzeitpause. Der Grundstein für den Sieg wurde im 3. Viertel gelegt, das die TVG Baskets mit 21:9 gewinnen konnten. Trotz des komfortabel aussehenden Vorsprungs wurde es nochmal spannend, da die stark aufspielenden Gäste aus Schweich Mitte des letzten Viertels auf 44:43 verkürzen konnten. Die TVGler behielten trotz des Fehlens von zwei Leistungsträgern die Nerven und konnten mit einem 10:0-Lauf letztlich den vielumjubelten Sieg sicherstellen.  Die Trainer Tom Scott, Joachim Razen und Jörn Patzak waren sichtlich zufrieden: „Der Schlüssel zum Sieg war heute die gute Defense. Jeder hat jedem geholfen, so stellen wir uns Mannschaftsbasketball vor!“ Mit dem Sieg konnte die U12-1 der TVG Baskets auf den zweiten Platz in der Tabelle hinter der MJC 1 vorstoßen.

Landesliga Herren: Pflichtsieg im Lokalderby

Wie schon im Hinspiel tat sich unsere Mannschaft gegen die junge MJC-Truppe vor allem im 1. Viertel erheblich schwer. Der Korb schien wie vernagelt. Aber auch MJC hatte in dieser Phase kein Wurfglück und so stand es nach fünf Minuten nur 2:3. In den letzten Minuten der 1. Viertels fand MJC aber immer besser ins Spiel und ging mit einer verdienten 14:8-Führung ins 2. Viertel. Hier trafen die Jungs von MJC weiter hochprozentig von jenseits der Dreierlinie und bauten ihre Führung zwischenzeitlich auf 10 Punkte aus. Nach einer Auszeit von Coach Grünewald besann sich die TVG-Mannschaft auf ihre Tugenden und kämpfte sich Punkt für Punkt heran und ging mit einer 7-Punkteführung (29:36) in die Halbzeitpause. Nach der Pause baute TVG seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Die Distanzschützen von MJC wurden nun konsequent verteidigt und fanden kaum freie Räume für ihre Würfe. Nur noch sieben Punkte gelangen dem Gegner und so ging dieses Viertel mit 25:7 deutlich an TVG. Das Schlussviertel gestaltete sich nochmal ausgeglichen. Am Ende stand ein verdienter 78:53-Sieg für die TVG Baskets zu Buche. Am kommenden Samstag, 02.12.2017 trifft man auf den Aufsteiger SG Emmelshausen/ Buchholz. Sprungball ist um 20:00 Uhr in der FSG-Halle.
Für TVG spielten: Hamm (0), Hopp (12), Jöchel (8), Laudor (18), Paulmann (2), Reelitz (11), Rohles C. (2), Rohles M. (4), Sahmel (5), Schake (2), Schulz (14)

U12-1 der TVG Baskets Trier fahren 5. Sieg ein

Die U12-1 der TVG Baskets Trier hat heute gegen die SSG Lutzerath ihren 5. Saisonsieg eingefahren. Gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Mädels aus Lutzerath wurde das 1. Viertel mit 27:0, das 2. Viertel 26:2, das 3. Viertel 25:2 und das letzte Viertel mit 29:2 gewonnen. Die Trainer waren aber nur bedingt zufrieden: „Bei der Verwertung der Korbleger müssen wir noch konsequenter werden. Die Defensivleistung und das Team-Play waren aber schon richtig gut!“ Die U12-1 der TVG Baskets Trier belegt nun hinter der noch ungeschlagenen 1. Mannschaft der MJC und den außer Konkurrenz spielenden Schweichern den 3. Tabellenplatz.

TVG beendet Hinrunde als Tabellenführer

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, scheint der Motor inzwischen ins Laufen gekommen zu sein. Mit sieben Siegen und einer knappen Niederlage gegen den Verfolger DJK Andernach steht die Mannschaft von Coach Björn Grünewald nach der Hinrunde an der Tabellenspitze der Landesliga Rheinland. Damit ist der erste Schritt in Richtung Wiederaufstieg getan.
In den letzten Spielen hat sich gezeigt, dass sich die Mannschaft mittlerweile gefunden hat und immer besser als Team zusammenspielt. Das zeigt sich auch in den zum Teil deutlichen Siegen in den letzten Partien. Die Mischung aus erfahrenen Spielern und Nachwuchsspielern aus den eigenen Reihen, ist ein Konzept, das aufzugehen scheint. Auch gegen den BBC Horchheim behielt die TVG-Mannschaft an diesem Wochenende mit 77:48 deutlich die Oberhand.
BBC Horchheim musste an diesem Spieltag gleich auf drei Spieler verzichten, der TVG auf seinen Starting-Center. Das Spiel kam nur sehr schleppend in Gang. Mitte des 1. Viertels stand es immer noch 4:4. Die Körbe waren bis zu diesem Zeitpunkt auf beiden Seiten wie vernagelt. Selbst einfache Lay-Ups fielen nicht. Die TVG’ler konnten diese Situation aber schneller überwinden und erarbeiteten sich bis zum Ende des ersten Viertels einen kleinen Vorsprung (1. Viertel 8:17). Mit Beginn des 2. Viertels kamen beide Mannschaften hellwach aufs Feld. Nun wurde es ein sehr ansehnliches Spiel. BBC Horchheim spielte eine kompakte Zone, um den Zug zum Korb und das High-Low Spiel zu unterbinden. Aber die Distanztreffer des TVG sorgten dafür, dass man sich mehr um die Schützen kümmern musste. Ein sehr variables Spiel auf Seiten des TVG entwickelte sich. Die Distanzschützen öffneten immer wieder die Zone, was dann genutzt wurde um zum Korb zu ziehen und die Center ins Spiel zu bringen. Halbzeitstand 23:42. Ein Wermutstropfen ist die Verletzung von Daniel Henke, der im 2. Viertel verletzungsbedingt ausfiel.
Zum Beginn des 3. Viertels rotierte Coach Grünewald bereits in die tiefe Bank und verteilte die Spielzeit gleichmäßig auf alle Spieler. Horchheim stellte seine Verteidigung auf Mann-Mann um, was aber keinerlei Wirkung zeigte (3.Viertel 38:58). Das letzte Viertel wurde konzentriert zu Ende gespielt und das Team des TVG gewann deutlich und verdient mit 48:77.
„Die Mannschaft hat eine gute Leistung abgeliefert.“ so Coach Grünewald nach dem Spiel „Man sieht mittlerweile das Verständnis in der Mannschaft und das ausgeglichene Scoreboard zeigt die Variabilität der Mannschaft. Dennoch sind wir erst in der Mitte der Saison und jetzt die Gejagten. Die Verletzungen machen die Aufgabe in den nächsten Wochen nicht leichter, aber ich bin zuversichtlich, dass die Mannschaft das auch lösen wird.“
Für den TVG spielten: Frechen (0), Henke (2), Hopp (13), Jöchel (8), Laudor (8), Paulmann (12), Reelitz (8), Rohles C. (7), Sahmel (5), Schake (0), Schulz (14)
Im ersten Rückrundenspiel am kommenden Sonntag, 26.11. 2017, kommt es gleich zum Lokalderby mit der MJC Trier. Den Aufwärtstrend der letzten Wochen möchte man fortsetzen. Daher gilt es vor allem die starken Distanzschützen von MJC Trier zu kontrollieren. Ein Sieg wäre ein weiterer wichtiger Baustein für die Mission Wiederaufstieg. Sprungball ist um 16:00 Uhr in der AVG/ MPG-Halle. Die Mannschaft würde sich über zahlreiche Unterstützung freuen.

Weite Fahrt wird mit hohem Sieg belohnt – WU16 gewinnt mit 102:55 in Speyer

Sonntagmorgen, 8:00 Uhr Abfahrt in Trier: Man kann sich für ein Wochenende auf jeden Fall Schöneres vorstellen, als früh aufzustehen, doch die WU16 des TVG belohnte sich an diesem Sonntag selbst für die weite Anreise. Nachdem das Hinspiel souverän gewonnen wurde war an diesem Tag die Favoritenrolle auch wieder klar auf Seiten des TVG, doch die lange Fahrt und die frühe Spielzeit (11:00 Uhr) ließen die Mannschaft beim Warm-Up äußerst müde erscheinen.
Umso erfreulicher für Trainerin Anna Zepp, dass das Team pünktlich zum Sprungball hellwach und hoch motiviert in die Partie startete. Im Gegensatz zu den vergangenen zwei Spielen wurde der Ball direkt viel besser bewegt, sodass freie Wege zum Korb genutzt werden konnten. Die Ansage, dass jede Spielerin auf dem Feld mutig agieren sollte zeigte Wirkung: Marisa Müller punktete im 1-gegen-1 erfolgreich, während Julia Neuffer den freien Mitteldistanzwurf traf. Gleich fünf verschiedene Spielerinnen konnten sich bereits im ersten Viertel in die Scorerliste eintragen, sodass dieses mit einer 29-16 Führung für den TVG endete. Nach diesem Blitzstart schaltete die Mannschaft einen Gang zurück und ordnete das Spiel im Set-Play. Mittels guter Ballrotation und weiter Aufstellung kreierte die Mannschaft offene Würfe oder freie 1-gegen-1 Situationen, die von allen mit viel Selbstvertrauen genutzt wurden. Mit einer 47:27 Führung ging es in die Halbzeitpause.
Das berühmt berüchtigte dritte Viertel holte die Mannschaft des TVG auch in Speyer ein. Das Team startete ein wenig verschlafen und kassierte einfache Punkte, man passte sich ein wenig dem Spiel der gegnerischen Mannschaft an. Gegen Ende des dritten Viertels fand das Team dann wieder zu alter Stärke zurück: Nele Rielke, die insbesondere defensiv eine Glanzleistung aufs Feld brachte, konnte mehrfach nach Pick-and-Roll Situationen punkten und Franzi Tasarek belohnte sich nach einem verworfenen 3-Punkte-Wurf selbst mit dem einfachen Korbleger nach schönem Anspiel von Jule Stark aus dem Offensivrebound heraus. Nach 30 Minuten stand es 67:46 für den TVG.
Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss – dachten sich auch die Mädels um Trainerin Anna Zepp und setzten im letzten Viertel nochmal einen drauf. Durch eine hervorragende Rotation in der Defensive mit vielen Help-the-helper Situationen und kurzem Doppeln an der stärksten Spielerin von Speyer konnte die Mannschaft einfache Ballgewinne erzielen, die mittels schnellem Umschaltspiel in einfache Fastbreak-Punkte verwandelt werden konnten. Lea Christmann glänzte hierbei abermals mit präzisen langen Pässen oder Pässen aus dem Pick-and-Roll heraus, von denen selbst ihre Mitspielerinnen oft überrascht wurden. Als Mitte des letzten Viertels klar wurde, dass man die 100-Punkte-Marke erreichen konnte mobilisierten alle Spielerinnen noch einmal ihre Kräfte und erarbeiteten sich die Punkte vor allem durch die starke defensive Leistung. Am Ende war es Lea Christmann, die mit zwei erfolgreichen Freiwürfen den 99. und 100. Punkt erzielen konnte.
Trainerin Anna Zepp nach dem Spiel: „Meine Mädels haben sich heute während des gesamten Spiels als Einheit auf dem Feld präsentiert. Besonders freut mich, dass alle Spielerinnen heute punkten konnten! Wir haben es geschafft, den Ball besser zu bewegen und jede einzelne Spielerin hatte heute den Mut und das Selbstvertrauen, im 1-gegen-1 zum Korb zu ziehen oder die freien Würfe zu nehmen. Positiv überrascht hat mich allerdings vielmehr die defensive Leistung: das Rotieren in Help-Situationen haben wir in dieser Form bisher noch nicht trainiert, dennoch haben alle heute instinktiv das Richtige getan. Mit dieser Einstellung und Motivation können wir uns als Mannschaft in den nächsten Wochen noch deutlich weiterentwickeln.“
Für den TVG spielten: Sophie Eveno, Franzi Tasarek, Lea Christmann, Nele Rielke, Jeta Zylfijaj, Marisa Müller, Aliyah Schenk, Jule Stark und Julia Neuffer
Unterstützt von: Vici Scherer und Vanessa Maier, die hoffentlich im nächsten Spiel wieder fit sind!

Niederlage der WU16 gegen den ASC Mainz

Am vergangenen Sonntag begrüßte man für das erste Spiel der Rückrunde den ASC Mainz in heimischer Halle. Im Hinspiel reiste man mit vielen angeschlagenen Spielerinnen nach Mainz und konnte dennoch ein passables Spiel abliefern. Umso größer waren die Erwartungen, im Rückspiel einiges besser zu machen.
Konzentriert startete das Team um Trainerin Anna Zepp in die Partie und konnte mit direktem Zug zum Korb schnell einfache Punkte erzielen. Insbesondere direkte Blöcke auf die Aufbauspielerin Lea Christmann führte im ersten Viertel zum Korberfolg und defensiv machte Nele Rielke der schnellen gegnerischen Ballführerin das Leben schwer. Auch Sarah Wagner sorgte mit einer Energieleistung insbesondere in den ersten beiden Vierteln dafür, dass ihre Gegenspielerin kaum Möglichkeiten hatte in die Nähe des Korbs zu gelangen. Durch den aggressiven Zug zum Korb konnte das Team zudem einfach an der Freiwurflinie punkten. Nachdem man im ersten Viertel noch sehr gut mithalten konnte (16:19) kassierte die Mannschaft gegen Ende des zweiten Viertels einen 11:0 Lauf, sodass man mit einem 23:36 Rückstand in die Halbzeit ging.
Nach der Pause präsentierte sich das Team leider nicht in der Form, die man gebraucht hätte, um wieder an die Mainzer heranzukommen. Auch wenn das Viertelergebnis den Verlauf nicht widerspiegelt (10:15) waren es sehr anstrengende 10 Minuten für beide beteiligten Coaches. Beide Teams trafen wenige Würfe und Korbleger, beim TVG spielte zudem der Faktor Motivation eine große Rolle, der im letzten Viertel dann entscheidend war für die am Ende doch deutliche Niederlage (38:74).
Trainerin Anna Zepp nach dem Spiel: „Heute war viel mehr drin! Wir haben die erste Halbzeit gut mithalten können und vor allem defensiv präsent und aufmerksam gespielt. Leider hat die Mannschaft es in der zweiten Halbzeit nicht geschafft, die Vorgaben aus der Halbzeitansprache umzusetzen und am Ende den Kopf hängen lassen, was auch das Scoreboard zeigt: drei Spielerinnen die punkten ist einfach zu wenig, da müssen wir in den nächsten Wochen dran arbeiten, dass jede einzelne Spielerin lernt, Verantwortung zu übernehmen und mutiger im Spiel zu agieren.“
Für den TVG spielten: Franzi Tasarek, Lea Christmann, Vici Scherer, Nele Rielke, Jeta Zylfijaj, Marisa Müller, Aliyah Schenk, Sarah Wagner, Annabell Holstein, Jule Stark und Julia Neuffer

Erster Sieg der 3. Herren

Am vergangenen Wochenende traf die Mannschaft um Trainerin Steffi Scherer auf Konz 1.

Das erste Viertel gestaltete sich recht ausgeglichen, doch Konz 1 konnte mit einer Führung in die erste Viertelpause gehen (19:25 aus Sicht des TVG). Im zweiten Viertel kassierte der TVG fast ausschließlich Punkte durch Fastbreaks der Konzer, weshalb man auf Zonenverteidigung umstellte. Doch man konnte die Führung nicht verringern und ging mit einem 28:36 Rückstand in die Halbzeit.

Das dritte Viertel sollte anders starten. Der TVG arbeitete sich Punkt für Punkt heran, es schien, als habe die Ansprache von Trainerin Steffi Scherer in der Halbzeit Wirkung gezeigt. Bis zur Viertelpause konnte man sich bis auf zwei Punkte heranarbeiten (39:41). Dies schien eine gute Ausgangslage für ein spannendes viertes Viertel.

Es war ein ausgeglichenes Spiel und schließlich konnte der TVG in der 35. Spielminute zum ersten Mal in Führung gehen (48:46). Doch die Führung wechselte Angriff für Angriff bis zur letzten Spielminute. Nach erfolgreicher Verteidigung des TVG konnte man nur durch ein Foul gestoppt werden und ging an die Freiwurflinie. Doch hier konnte man nur einen Freiwurf verwandeln (58:57 aus Sicht des TVG). Durch einen erneuten Ballgewinn in der Defence mussten die Konzer aufgrund der ablaufenden Zeit die Uhr stoppen und schickten somit 2,3 Sekunden vor Spielende einen weiteren Spieler des TVG an die Linie. Dieser verwandelte den ersten Freiwurf sicher, setzte den zweiten mit aller Präzision auf den Ring, weshalb die Spielzeit ablief und der TVG euphorisch zum ersten Sieg jubeln konnte.

Trainerin Steffi Scherer:  „Es war schön zu sehen, wie die Mannschaft zusammengespielt hat und trotz des anhaltenden Rückstandes über drei Viertel nicht aufgegeben haben und sich Punkt für Punkt herangearbeitet hat. In der Defence haben sie sehr gut als Team agiert und auch im Angriff haben sie die freien Spieler besser in Szene gesetzt als bei den vorherigen Spielen.“

Herren-Landesliga: Deutlicher Sieg gegen Aufsteiger

Am vergangenen Wochenende traf die Mannschaft von Coach Björn Grünewald, die krankheitsbedingt und berufsbedingt auf einige Spieler verzichten musste, auf den Aufsteiger Bürgerverein Burgbrohl e.V., der vor zwei Jahren noch in der A-Klasse im Bezirk Koblenz gespielt hat. Die Mannschaft machte bisher hauptsächlich von sich reden, weil sie mit dem 41-jährigen Viktor Kondratovets den derzeitigen Topscorer der Landesliga in ihren Reihen hat, der pro Partie über 30 Punkte auflegt. Er war es auch, der im ersten Viertel die Burgbrohler mit seinen verwandelten Distanzschüssen in Schlagdistanz hielt. (23:18) Im 2. Viertel verteidigten die TVGler besser und ließen Kondratovets nur noch wenig Raum für seine Distanzwürfe und schafften es sogar das Passspiel des Bürgervereins komplett zu stoppen, was zu reinen Einzelaktionen führte. Zudem nutzte TVG konsequent seine Größenvorteile aus und gewann das 2. Viertel klar mit 21:9. Mit einem 44:27 ging es in die Halbzeitpause.
Auch im 3. Viertel änderte sich nicht viel. Die junge TVG-Mannschaft spielte Tempobasketball und war den Burgbrohlern in allen Belangen überlegen. Zudem machten sich beim Gegner erste konditionelle Probleme bemerkbar. So ging man mit einem deutlichen 74:38 ins letzte Viertel. Hier schaltete TVG einen Gang runter. Björn Grünewald schonte seine Startformation größtenteils und gab allen Bankspielern Einsatzzeit. Am klaren 94:57-Sieg gab es aber nichts mehr zu rütteln und fast alle Spieler trugen sich in die Scorerliste ein. Einmal mehr zeigte sich, das Basketball ein Mannschaftssport ist.
„Eine starke Teamleistung haben wir heute gesehen“ so Coach Grünewald nach dem Spiel „ein Sieg, der auch in der Höhe in Ordnung geht. Die Mannschaft hat einerseits den Führungsspieler gut verteidigt, andererseits hat sie das Passspiel komplett unterbunden. Besonders das Scoreboard zeigt wie ausgeglichen die Mannschaft gespielt hat.“

Am kommenden Wochenende bestreitet die TVG-Mannschaft ihr letztes Spiel der Hinrunde gegen den Tabellenvierten BBC Horchheim II, der in den letzten beiden Spielen zwei deutliche Siege feiern konnte. Ziel ist es, die Tabellenführung zu behaupten.
Der knappe Sieg gegen BBV Lahnstein am vergangenen Spieltag wurde nachträglich am grünen Tisch mit 20:0 für die TVG Baskets gewertet, da Lahnstein einen nicht spielberechtigten Spieler eingesetzt hat.

Gegen Bürgerverein Burgbrohl spielten: Frechen (0), Henke (10), Hopp (16), Jöchel (11), Laudor (8), Paulmann (2), Reelitz (13), Rohles C. (8), Schake (6), Schulz (20)


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16