Arbeitssieg zum Abschluss der Saison

Am 18. Februar reiste die WU16 zum letzten Saisonspiel nach Mainz-Lerchenberg. Nach dem deutlichen 75:35 Erfolg im Hinspiel war das Ziel somit klar, die Saison erfolgreich abzuschließen. Doch gleich von Beginn an wurde klar, dass das nicht so einfach werden würde. Lerchenberg verteidigte aggressiv, das Schiedsrichtergespann ließ viel durchgehen, womit die Mannschaft des TVG so ihre Schwierigkeiten hatte. Dennoch konnte man, auch dank einer besser funktionierenden Ganz-Feld-Verteidigung, das erste Viertel mit 20-12 für sich entscheiden. Im zweiten Viertel lief dann leider gar nichts mehr zusammen. Fehlendes Team-Play, hängende Köpfe und eine weiterhin aggressive Verteidigung der gegnerischen Mannschaft waren die Gründe für das verlorene Viertel, sodass man nur mit einer Vier-Punkte-Führung in die Halbzeit ging.
Dass die Ansprache von Trainerin Anna Zepp wirkungsvoll war zeigte die Mannschaft des TVG im anschließenden dritten Viertel eindrucksvoll. Mit einer ebenso harten und aggressiven Defense erarbeitete man sich Ballbesitz um Ballbesitz. Die Mannschaft hatte den Kampf angenommen und ließ sich nicht mehr durch ungewöhnliche Pfiffe der Schiedsrichter aus dem Konzept bringen. Konsequentes Ausspielen der Angriffe, bis die bestplatzierte Spielerin gefunden wurde zeichnete dieses Viertel aus und die Mannschaft konnte sich selbst mit einem 26-3 gewonnenen Viertel belohnen, welches sogleich die Vorentscheidung bedeutete. Zwar schaffte Lerchenberg es im letzten Viertel durch einen 10-0 Lauf noch einmal auf 14 Punkte heranzukommen, letztendlich konnte die Mannschaft des TVG den Sieg aber ungefährdet mit nach Hause nehmen. Das Spiel endete 57-76 aus Sicht der Gastgeber.
Trainerin Anna Zepp nach dem Spiel: „Meine Mannschaft hat sich in der ersten Halbzeit vor allem mit der aggressiven Defense der Lerchenberger schwergetan und den Kampf nicht mit ausreichend Härte angenommen. Die Schiedsrichter haben konsequent sehr viel laufen lassen, womit wir erst in der zweiten Hälfte zurechtkamen. Insgesamt haben wir heute aber eine solide Leistung erbracht und verdient das letzte Saisonspiel gewonnen. Besonders gut gefallen hat mir das Team-Play im dritten Viertel, wobei jede Spielerin versucht hat, die bestplatzierte Spielerin zu sehen und anzuspielen.“
Für den TVG spielten: Franzi Tasarek, Lea Christmann, Nele Rielke, Jeta Zylfijaj, Marisa Müller, Aliyah Schenk, Sarah Wagner, Jule Stark und Julia Neuffer
Die WU16 beendet die erste Saison der Rheinland-Pfalz-Liga somit auf einem guten fünften Platz. Auch wenn die Fahrten weit und die lange Saison anstrengend waren war es aus Sicht von Trainerin Anna Zepp die beste Entscheidung, das Team in dieser Liga zu melden: „Gegen sieben verschiedene Mannschaften zu spielen, von denen man bis auf den Stadtrivalen MJC und Dauerkonkurrent TV Arzbach (bei Meisterschaften) niemanden kannte, hat das Team sehr weit vorangebracht. In jedem Spiel konnten wir lernen und uns verbessern, ich hoffe, dass die RLP-Liga bestehen bleibt und der TVG weiterhin dort spielen wird.“
Aktuell bereitet sich die Mannschaft nun auf das Internationale Jugendturnier in Speyer vor, welches im Juni stattfindet.

Damen gewinnen bei ETuS

Am Sonntag (04.03.2018) stand für die Damen die Fahrt in die Sporthalle in Trier-West an, um das zweite und letzte Mal in dieser Saison auf die Mannschaft ETuS Trier zu treffen. Das Hinspiel wurde mit dem Endstand von 52:46 gewonnen.
Verletzungs- und Krankheitsbedingt musste der TVG-Trainer Erik Schake leider auf einige Spielerinnen verzichten, allerdings trat die gegnerische Mannschaft um Arnold Marx ebenfalls nicht mit einem vollen Kader an.

Nachdem der Gegner sich den Sprungball sicherte und mit dem direkten Zug zum Korb zwei Punkte erzielte, konnte durch einen erfolgreichen Dreier und guter Penetration von Anna Zepp ein kleiner Vorsprung geschaffen werden. Dies wurde allerdings ebenfalls mit einem Dreier der Gegner beantwortet. Insgesamt ging man durch eine konzentrierte Defense und durch starken Zug zum Korb mit einem Vorsprung von zwei Punkten (16:14) in das zweite Viertel.
Im zweiten Viertel konnte dies weitergeführt werden. Besonders hervorzuheben sind zwei Dreier von Lena Weinert. Somit konnte man mit einem Punktestand von 32:29 für den TVG in die verdiente Halbzeitpause gehen.
Nach dem Seitenwechsel verlor die Mannschaft etwas an Spannung, die Gegnerinnen gestalteten das Spiel schnell und konnten durch Blöcke einfache Korbleger erzielen.
Mit einem Punktestand von 42:40 für ETuS ging es in das entscheidende letzte Viertel. Dort konnte die Mannschaft sich wieder fangen, vor allem in der Offense. Besonders Lea Christmann und Nele Rielke schafften es, die Lücken der gegnerischen Defense zu erkennen und zum Korb zu ziehen, dadurch konnten sie nur noch durch Fouls gestoppt werden. Mit wichtigen Offensiv-, sowie Defensivrebounds, gegen die körperlich überlegenen Spielerinnen der gegnerischen Mannschaft durch Jule Stark konnten wichtige Punkte, unter anderem auch an der Freiwurflinie, erzielt werden. Somit konnte das Spiel mit einem Endstand von 59:55 für den TVG entschieden werden.

Besonders hervorzuheben sind die jetzt schon unverzichtbaren jüngeren Spieler der Seniorenmannschaft, die ebenfalls in der U16 des TVG spielen. Erwähnenswert ist auch die Leistung von Anna Zepp, die es schaffte, in der ersten Halbzeit insgesamt 19 Punkte für die Mannschaft zu erspielen.
Trotz der relativ vielen Fouls beider Mannschaften war es ein fair geführtes Spiel.
Jeder Punkt, jede erfolgreiche Defense und jede Aktion in der Offense war enorm wichtig, und so hat jede der Spielerinnen maßgeblich zu dem Sieg beigetragen.
Insgesamt sind Trainer Erik Schake und Co-Trainer Dominik Lübeck stolz auf das spannende, auch von den Gegnern starke Spiel. Man konnte vor allem im letzten Viertel die Willensstärke und das Durchhaltevermögen der ganzen Mannschaft erkennen, auch die im Training geübten Laufwege wurden gut umgesetzt.

Am kommenden Donnerstag (08.03.2018) findet um 18 Uhr das letzte und sehr wichtige Saisonspiel des TVG in Lutzerath statt. Dabei wird es um den Meisterschaftstitel gehen.

Für den TVG spielten: Lea Christmann, Stephanie Scherer, Svenja Rahner, Nele Rielke, Anna Zepp, Marisa Müller, Lena Weinert, Jule Stark und Julia Neuffer

Landesliga Rheinland: TVG-Herren verwandeln ersten Matchball und sicheren sich vorzeitig Meisterschaft

TVG Trier : BBV Lahnstein 81:53 (37:27)

Am letzten Samstag traf in der Landesliga Rheinland der TVG Trier auf einen der ärgsten Verfolger, den BBV Lahnstein. Die Ausgangslage zu Beginn war klar. Sollte der TVG gewinnen, kann er die vorzeitige Meisterschaft feiern. Bei einer Niederlage könnte sich dies noch bis auf den letzten Spieltag hinauszögern.
Nach vier Wochen Spielpause und der akuten Grippewelle war es noch nicht abzusehen, welches Team und in welcher Verfassung die Heimmannschaft bei diesem wichtigen Spiel auftreten würde. Im Endeffekt musste Coach Björn Grünewald auf fünf Spieler verzichten.
„Klar ist es ärgerlich, wenn so viele Spieler verhindert und/oder krank sind. Aber wir spielen kollektiven Mannschaftsbasketball, da kann man auch das ausgleichen.“ so der Trainer vor Beginn des Spiels.

Zu Beginn zeigte der TVG eine Startformation, die in dieser Saison noch nicht zum Tragen kam. Max Biegel und Lukas Schulz bekleideten zum ersten Mal zusammen von Anfang an die beiden großen Positionen. Sie sollten die körperliche Überlegenheit gegenüber den acht angereisten Gästen ausspielen.
Beide Mannschaften tasteten sich in den ersten Minuten ab und konnten trotz mehrerer Versuche nicht zuverlässig scoren. Erst durch zwei erfolgreiche Drei-Punkte-Würfe von Torsten Laudor konnte die TVG Baskets sich absetzen und nach zehn Minuten eine 18:11-Führung erspielen.
Im zweiten Viertel überzeugten unter anderem die Jugendspieler des TVG mit überzeugenden Aktionen und sorgten dafür, dass trotz einer hohen Rotation nie ein Bruch im Spiel zustande kam. Die Gastgeber erspielten sich erneut ein kleines Polster von 29:15 (16 Minute) nur um den Gegner leichte Punkte zu erlauben (30:24, 18 Minute). Eine kleine Erinnerung in der Auszeit von Übungsleiter Björn Grünewald worum es in diesem Spiel geht, sorgte nochmal zum Abschluss des Viertels für einen kleinen Endspurt zum 37:27 Pausenstand.

Trotz einer 10-Punkte-Führung ging man nicht gelassen in die Kabine. Zum einen hatte man im Hinspiel eine 19-Punkte-Führung fast noch verspielt und zum anderen hatten die Trierer in dieser Saison immer wieder Probleme im dritten Viertel die nötige Konzentration und Spannung aufzuzeigen. Auch wenn das Spiel in den ersten Minuten des dritten Abschnitts doch sehr unkonzentriert wirkte, fanden die Koblenzer kein probates Mittel gegen die starke Zonen-Verteidigung der Trierer. Mitte des Viertels platzte dann der Knoten und es folgte ein 11:0-Run und die Auszeit von Lahnstein. Mit einer 61:42 Führung ging es in den letzten Abschnitt.

„Man war durch das Hinspiel gewarnt eine solche Führung nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und war entsprechend angespannt, niemand nahm das auf die leichte Schulter. Was man auch den Spielern anmerkte.“ resümiert der Trainer nach dem Spiel. „Jedoch zeigten wir durchweg eine solide Performance und haben auch demzufolge verdient gewonnen. Die Spieler brauchten erst mal ein paar Minuten um zu realisieren, was sie da erreicht haben.“ Am Ende stand nach toller Mannschaftsleistung ein 81:53-Sieg zu Buche und somit der Wiederaufstieg in die Oberliga.

„Wir haben noch zwei Spiele zu absolvieren, aber sollten wir da nicht eins am grünen Tisch verlieren sind wir rechnerisch nicht mehr einzuholen. Es gilt aber unserem Stand als Tabellenführer gerecht zu werden und alles zu geben für die letzten Spiele. Danach können die Vorbereitungen für die kommende Saison beginnen.“

Punkte TVG Trier
Biegel, M (16), Henke, D (8), Jöchel, F (9), Laudor, T (8), Paulmann, L (2), Rohles, C (15), Sahmel, W (9), Schake, E (8), Schulz, L (6)

U14-1 der TVG Baskets Trier belegt bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften den 3. Platz

Bei den am 25.02.18 in Trier ausgetragenen Rheinland-Pfalz-Meisterschaften gewannen die Baskets gegen Lützel-Koblenz mit 54:50. Die Spiele gegen Kaiserslautern und Mainz gingen mit 50:54 und 38:52 verloren.

Im ersten Spiel liefen die Baskets zunächst einem Rückstand hinterher. Erst gegen Ende der Partie kamen sie besser ins Spiel, sodass es letztlich zu einem hart erkämpften Sieg über eine gut eingestellte Mannschaft aus Lützel-Koblenz reichte. In ihrer zweiten Begegnung trafen die Baskets auf die Mannschaft aus Kaiserslautern, der größtenteils US-amerikanische Spieler angehörten. Zur Halbzeit führten die Baskets nach engagiertem Spiel mit acht Punkten. In der zweiten Spielhälfte dominierten jedoch die Gäste und entschieden ein körperbetontes Match noch knapp für sich. Im dritten Spiel gegen Mainz fanden die Baskets zu Beginn gut in eine Partie, die in hitziger Atmosphäre stattfand. Gegen Ende eines zerfahrenen Spiels verzettelten sie sich aber zunehmend in Einzelaktionen, die zu mehreren Ballverlusten führten. So errang schließlich das ausgeglichenere Team einen verdienten, aber etwas zu hoch ausgefallenen Sieg.

Trainer Björn Scheller war mit dem Auftreten und dem Abschneiden seiner Mannschaft nicht unzufrieden. Das durch Grippeerkrankungen geschwächte Team hat gekämpft und ihr Bestes gegeben. Im zweiten und vor allem im dritten Spiel wurde allerdings deutlich, dass die beiden Gastmannschaften über eine tiefer besetzte Bank und die bessere Physis verfügten. Deshalb gehen die Glückwünsche der Baskets an Kaiserslautern und Mainz, die verdientermaßen die Plätze 1 und 2 des Turniers belegten.

Für die Baskets nahmen folgende Spieler am Turnier teil: Franz Blumann, Paul Colar, Vincent Elbert, Gursimran Singh Gahra, Mathias Goldbeck, Maximilian Stauß, Quentin Teßmann, Zishan Ullah und Kristian Winter.

U14 Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Trier

Am Sonntag, den 25.02.18 finden die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in der FSG-Halle (Am Mäusheckerweg 3, Trier) statt. Nach den Mitte Januar überzeugend gewonnenen Rheinland-Meisterschaften freuen sich Coach Björn Scheller und seine Spieler auf diese neue Aufgabe. Die Gegner der Baskets kommen aus Mainz, Lützel/Koblenz und Kaiserslautern. Das beachtliche spielerische Niveau der drei Mannschaften wird es den Baskets nicht leicht machen, erfolgreich abzuschneiden. Daher gilt es vor allem den Heimvorteil so gut wie möglich zu nutzen.

Der Spielplan hat folgendes Aussehen:

Zeit Heim Gast
09:30 TVG Baskets Trier SG Lützel-Post Koblenz
10:45 ASC Theresianum Mainz 1. FC Kaiserslautern
12:30 1. FC Kaiserslautern TVG Baskets Trier
13:45 SG Lützel-Post Koblenz ASC Theresianum Mainz
15:30 SG Lützel-Post Koblenz 1. FC Kaiserslautern
16:45 TVG Baskets Trier ASC Theresianum Mainz

Wir wünschen der Mannschaft viel Erfolg bei den Rheinlandmeisterschaften.

Landesliga Herren: TVG kann mit Sieg vorzeitig Meisterschaft klar machen

Am Wochenende treffen die TVG-Herren nach vier Wochen Spielpause auf einen der ärgsten Verfolger um den Gewinn der Meisterschaft in der Landesliga Rheinland. Noch einen Sieg aus den letzten drei Spielen braucht das Team um Björn Grünewald, um sich den Titel in der Landesliga Rheinland zu sichern und den damit verbundenen direkten Wiederaufstieg in die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar.
BBV Lahnstein steht aktuell auf Tabellenplatz 4 und hat eine Niederlage mehr auf dem Konto wie die TVG Baskets, aber auch zwei Spiele weniger absolviert. Das Hinspiel gewann TVG nach einer 19-Punkte-Führung vor dem Schlussviertel nur mit 72:70. Im Nachhinein wurde der knappe Sieg in ein 20:0 für die TVG Baskets gewertet., da der BBV Lahnstein einen nicht spielberechtigten Spieler eingesetzt hatte. Die Lahnsteiner konnten am vergangenen Wochenende mit einem 102:52-Kantersieg gegen den starken Aufsteiger BV Burgbrohl Selbstvertrauen tanken und werden hochmotiviert in die Partie gehen. Für TVG gilt es nach der langen Pause wieder in den Spielrhytmus zu kommen und an die Leistungen aus dem Hinspiel anzuknüpfen.
Die TVG Baskets hoffen auf zahlreiche Unterstützung. Sprungball ist am 24.02.2018, 20:00 Uhr.

U10-2 Mit erstem Sieg

Am Sonntag, den 18.02.2018, reiste die U10-2 des TVG nach Bitburg zum dort anstehenden U10-Turnier. Dort angekommen, musste die sehr junge Mannschaft gegen stark verteidigende Bitburger das Turnier eröffnen. Verunsichert durch die immer wieder den Ball führenden Spieler störende Hände des Gegners, trauten sich die Spieler seltenst, den Ball auf den Korb zu werfen. Das Stellungsspiel der Bitburger-Verteidigung war für uns dann leider eine Nummer zu groß, sodass wir eine bittere Niederlage einstecken mussten.
Nach anfänglicher Enttäuschung der Kids über diese hohe Niederlage motivierte Coach Alex Scherer die Spieler anschließend in der Kabine, beim nächsten Spiel zu zeigen, was man bereits gelernt habe. So kam es, dass sich die Mannschaft trotz vier erst 6 bzw. 7 Jahre alten Spielern gegen MJC 1 durchsetzen konnte. Dass man gewann, obwohl auch Leistungsträger krankheitsbedingt absent waren, zeigte, dass die Mannschaft immer teamorientierter spielt. Das Spiel, welches von Nervosität und Ballverlusten sowie durch gleichermaßen gute Defense geprägt war, ging dementsprechend punktearm 5:3 zugunsten des TVG aus. Der TVG schaffte es nicht trotz häufiger Steals die Nervosität beim Korbleger abzulegen, sodass man die Führung nicht ausbauen konnte, jedoch durch gutes Stellungsspiel in der Defense den Sieg über die Zeit bringen konnte. Coach Alex gratuliert seiner jungen Mannschaft zum allerersten Saisonsieg. Es ist jedes Mal schön anzusehen, dass die Mannschaft weiterhin Spaß am Basketball hat, obwohl man insbesondere im Ligabetrieb der U12 immer wieder hohe Niederlagen einstecken muss. Das Trainerteam sowie zahlreiche Eltern sind stolz über den mit aller Willensstärke in der Defense und an der Freiwurflinie gewonnen Fight gegen die Kinder der U10 von MJC Basketball.

„Die beste Halbzeit der Saison“

Am 3. Februar reiste die WU16 zum Nachholspiel nach Kaiserslautern gegen dessen Mannschaft man sich im Hinspiel nach großem Kampf geschlagen geben musste. Neben dem verletzungsbedingten Ausfall von Vici Scherer musste das Team an diesem Tag auch kurzfristig auf Vanessa Maier verzichten, sodass insbesondere die großen Positionen schwach besetzt waren. Nichtsdestotrotz wollte man in diesem Spiel das Beste aus sich herausholen.
Die Mannschaft um Trainerin Anna Zepp nahm sich dieses Ziel zu Herzen und war von Beginn an hellwach. Das Spiel wurde schnell gemacht, jede Spielerin überzeugte mit dem absoluten Willen zum Korb zu ziehen, was oft mit einem erfolgreichen Korb oder Freiwürfen belohnt wurde. Alleine ein Drittel der Punkte des ersten Viertels erzielte das Team des TVG von der Linie. Kaiserslautern hatte jedoch immer eine Antwort parat, sodass sich ein Spiel auf Augenhöhe entwickelte. Nach den ersten zehn Minuten stand es 20:21 aus Sicht der Gastgeber. Im zweiten Viertel ging es munter und vor allem schnell weiter. Das Setplay war für beide Mannschaften in der ersten Halbzeit eher ein Fremdwort, vielmehr wurde versucht nach ein bis zwei Pässen den Korb zu attackieren. Ab der Mitte des zweiten Viertels stellte allerdings Hannah Krull, Spielerin des 1. FC Kaiserslauterns die Mannschaft des TVG vor Probleme. Nach ihren zwei erfolgreichen 3-Punkte-Würfen und einigen weiteren guten Einzelaktionen ging die gegnerische Mannschaft mit 12 Punkten in Führung und konnte diese bis zur Halbzeitpause auch fast halten (Halbzeitstand 47:36).
Nach der Pause zeigten die Foulbelastung auf Seiten der Gastgeber und die langsam schwindenden Kräfte auf Seiten des TVG ihre Wirkung und das Spiel wurde nicht mehr so schnell und intensiv gestaltet. Die Mannschaft des TVG schaffte es, den Ball in der Offensive besser zu bewegen und so den Durchstecker in der Nähe des Korbs zu finden. Insbesondere Jule Stark konnte hier von ihrer Größe profitieren und so einfache Nahdistanzwürfe verwandeln. Mit einem erfolgreichen 3-Punkte-Wurf von Franzi Tasarek endete das dritte Viertel mit 66:51. Im letzten Viertel zeigte sich nun, dass Kaiserslautern mit einer tiefer besetzten Bank und größerer Rotation noch deutlich mehr Kräfte hatte. Die Mannschaft des TVG schaffte es hier nicht mehr mitzuhalten und musste am Ende eine doch recht deutliche Niederlage mit 94:64 hinnehmen.
Trainerin Anna Zepp nach dem Spiel: „Ich bin unglaublich stolz auf meine Mannschaft! Wir haben es heute geschafft, die mit Abstand beste erste Halbzeit der gesamten Saison zu spielen. Es war ein tolles Spiel, auf unglaublich hohem Niveau. Lea Christmann war heute offensiv von den Gegnern kaum zu stoppen, Jule Stark konnte ihre Größenvorteile gut ausnutzen und Julia Neuffer hat gezeigt, dass sie die erlernten Bewegungen aus dem Training auch im Spiel umsetzen kann. Defensiv hat das gesamte Team schnell rotiert und sauber verteidigt – ich bin rundum zufrieden. Leider hat die Mannschaft aus Kaiserslautern dieser Niederlage am Ende noch einen Dämpfer verpasst, ich hoffe, dass solch ein unfaires Verhalten am Ende eines sowieso schon entschiedenen Spiels nicht noch einmal vorkommt.“
Für den TVG spielten: Franzi Tasarek, Lea Christmann, Nele Rielke, Marisa Müller, Aliyah Schenk, Sarah Wagner, Annabell Holstein, Jule Stark und Julia Neuffer
Unterstützt von Vanessa Maier

Basketballkrimi in der FSG-Halle: TVG Baskets U12-1 gewinnen 54:53 gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer MJC 1

Die U12-1 der TVG Baskets haben in einem hochklassigen Spiel die MJC 1 geschlagen, den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer.

Das Spiel begann ausgeglichen, das 1. Viertel endete 13:10. Im 2. Viertel konnten sich die TVGler absetzen, zur Halbzeit lagen sie mit 32:20 in Front. Diesen Vorsprung konnte die Heimmannschaft im 3. Viertel sogar noch ein wenig ausbauen (44:30). Die MJC gab aber nicht auf, zeigte großen Kampfgeist und kam kurz vor Schluss noch einmal auf 54:53 heran. Die letzten Sekunden vor Spielende konnten die TVG Baskets jedoch den Ballbesitz verteidigen und den hauchdünnen Vorsprung unter großem Jubel der zahlreichen Zuschauer über die Zeit bringen. Die Trainer der TVGler waren begeistert: „Wir haben heute zwei klasse Mannschaften gesehen, die tolle Werbung für den Basketball-Sport betrieben haben. Der Schlüssel für unseren Sieg war heute die geschlossene Mannschaftsleistung. Jeder Spieler hat mit seinem Einsatz seinen Anteil am Sieg, insbesondere im 4. Viertel, als mehrere Spieler der ersten Fünf verletzungsbedingt ausgefallen sind. Wir sind stolz auf unsere Jungs.“ Die MJC führt nun mit 22 Punkten die Tabelle vor den punktgleichen TVG Baskets 1 an.

U14-1 der TVG Baskets Trier ist Rheinland-Meister

Bei den am 14.01.18 in Lahnstein durchgeführten Rheinland-Meisterschaften sicherten sich die TVG Baskets den ersten Platz vor der SG Lützel-Post Koblenz. Den dritten Platz belegte der MJC Trier 1 vor dem BBV Lahnstein.

Im ersten Spiel schlugen die TVG Baskets den MJC Trier klar mit 51:33. Eine konzentrierte Verteidigung ließ den Angriff des MJC Trier nicht wie gewohnt zur Entfaltung kommen. Alle Spieler der Baskets kamen zum Einsatz und trugen so zum Erfolg der Mannschaft bei. Im zweiten Spiel wurde die SG Lützel-Post Koblenz mit 55:46 besiegt. Da die Begegnung direkt im Anschluss an das Spiel gegen den MJC Trier stattfand, waren die Baskets in der zweiten Spielhälfte vor allem in konditioneller Hinsicht gefragt. Obwohl der Gegner die Halbzeitführung der Baskets von 37:24 im 4. Viertel bis auf sechs Punkte verkürzen konnte, war der Sieg der Baskets letztlich nicht gefährdet. Im dritten Spiel gewannen die Baskets gegen den BBV Lahnstein deutlich mit 64:41. In dieser Begegnung standen nicht nur alle Spieler der Baskets auf dem Feld, sondern alle konnten sich auch in die Scorer-Liste eintragen.

Für Trainer Björn Scheller war eine geschlossene Mannschaftsleistung entscheidend für den Erfolg der Baskets. In allen Spielen verhalf der sehr gute Teamgeist vor allem zu einer überzeugenden Verteidigungsleistung. Diese führte dazu, dass sich auch im Angriff ein entsprechender Spielfluss entwickeln konnte. Wenn es der Mannschaft gelingt, vorgegebene Spielsysteme noch besser umzusetzen, sollte sie für die am 25.02.18 in Trier stattfindenden Rheinland-Pfalz-Meisterschaften gerüstet sein.

Folgende Spieler nahmen an den Rheinland-Meisterschaften teil: Franz Blumann, Paul Colar, Vincent Elbert, Mathias Goldbeck, Tarek Klimperle, Maximilian Stauß, Quentin Teßmann und Kristian Winter.

Wir gratulieren der Mannschaft und dem Trainer zum Rheinlandmeister 2017/2018.


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17