U16 wird dritter bei Rheinlandmeisterschaften

U16 wird dritter bei Rheinlandmeisterschaften

Die von Sven Brenner trainierte U16 der TVG Baskets Trier hat bei den Rheinlandmeisterschaften den dritten Platz belegt und konnte sich damit nicht für die Rheinland-Pfalz Meisterschaften qualifizieren. Der Turnierfavorit Post SV Koblenz gewann, der Lokalrivale MJC holte den zweiten Platz. Letzter wurde der BBV Lahnstein.

Trainer Brenner mit seiner U16

Bereits im ersten Spiel gegen Lokalrivalen MJC ging es für die TVG Baskets um viel, da klar war, dass sich beide Trierer Vereine um den zweiten Platz streiten würden. Verzichten musste Brenner wegen Krankheit auf Till Schömer, Tobias Oberhoffer sowie Janusch Poenaru, was den Kader der TVG Baskets auf 7 schrumpfen ließ. Das um 9:30 angesetzte Spiel schien für die Baskets wohl zu früh gewesen zu sein. Man verschlief den Beginn des Spiel gehörig und sah sich nach wenigen Minuten einem 0:8 Rückstand gegenüber. Einfachste Korbleger fanden nicht Ihr Ziel. Erst nach und nach wurde das Spiel der Baskets kontrollierter und man konnte immerhin den Anschluss an die MJC herstellen. Allerdings lief man über das gesamte Spiel dem Rückstand aus dem ersten Viertel hinterher. Trainer Brenner sah am Ende des Spiels eine Aktion des TVG als Sinnbild der eher mauen vergangenen Trainingswochen: schlechter Pass, Turnover – Spiel verloren. Letztlich konnte der Gegner vor allem auf eine tiefer besetzte Bank zurückgreifen und gewann somit verdient.

Um noch Chancen auf den zweiten Platz zu haben, musste nun im Spiel gegen den starken Post SV aus Koblenz gewonnen werden. Man begann deutlich besser als im ersten Spiel und konnte mit Überblick und einfachem Basketball das Spiel ausgeglichen gestalten. Sowohl Martin Rupsys als auch Hendrick Schmidt konnten immer wieder gut am Korb abschließen während Lukas Schulz und Tino Pauli mit guter Reboundarbeit glänzten. Trotzdem konnte sich der Gegner im letzten Viertel bis auf 7 Punkte absetzen. Das Spiel schien gelaufen, doch der TVG startete eine erfolgreiche Aufholjagd. Kurz vor Schluss beim Stand von 46:47 dann die Entscheidung. Hendrick Schmidt spielt pick-n-roll mit Tino Pauli, könnte abschließen passt jedoch zu Martin Rupsys, der den entscheidenden Wurf nimmt und – verwirft. Sieg für Koblenz.

Das letzte Spiel hatte demnach nur noch statistischen Wert im Kampf um Platz 3. Mit Wut im Bauch nach den beiden Niederlagen beginnt der TVG stark und führt bereits im ersten Viertel mit 20:3. Danach konnte Brenner auch den weniger erfahrenen Spielern Einsatzzeit gönnen und das Spiel trotzdem souverän gewinnen. Glückwunsch an den Turnuergewinner Koblenz. (mn)

Aktuell geltende Covid-19 Vorschriften

Langsam können wir wieder in einen vorsichtigen Trainingsbetrieb einsteigen.

Mehr Informationen gibt es von eurem Trainer/eurer Trainerin.

Zu den aktuellen Regeln