TVG I siegt im Dreierturnier und gewinnt Porta Cup

TVG I siegt im Dreierturnier und gewinnt Porta Cup

Am vergangenen Samstag fand erstmalig der „Porta Cup“ in der Mäusheckerweghalle statt. Nachdem eine vierte eingeladene Mannschaft äußerst kurzfristig abgesagt hatte, wurde aus dem geplanten 4-er Turnier lediglich ein Dreierturnier, mit den beiden „hauseigenen“ Mannschaften TVG II und TVG I. Einziger Gast war der Landesligist Wittlicher TV, der mit vollem Kader angereist war und einige Verstärkungen aufbieten konnte.

Im ersten Spiel des Tages zwischen TVG II und Wittlicher TV mussten einige Akteure noch mit Müdigkeitsproblemen kämpfen – wann hat man im Seniorenbereich das letzte Mal um 10:00 Uhr morgens die Schuhe schnüren müssen? Das Spiel jedoch ließ an Intensität trotzdem nichts vermissen. Beide Kontrahenten, die sich in der neuen Saison auch in der Liga gegenüberstehen werden, gingen mit vollem Einsatz zu Werke. Dabei stach vor allem die physische Präsenz der Gäste aus Wittlich hervor. Die mit einigen US-Amerikanern angereisten Kontrahenten hatten vor allem im Low-Post deutliche Vorteile, die letztlich in einen klaren Sieg umgemünzt wurden.

Im zweiten Spiel des Tages kam es zum vereinsinternen Aufeinandertreffen der 1. und 2. Mannschaft. Ein Viertel lang konnte die 2. Herrenmannschaft mithalten. Dann schaltete die eine Liga höher spielende 1. Herrenmannschaft einen Gang hoch und überrannte die 2. Mannschaft förmlich mit wütenden Schnellangriffen. Hier wurde deutlich, dass die 2. Mannschaft bereits ein schwieriges Spiel in den Knochen hatte und schlicht die Kraft fehlte, in die Defensive zurückzuspurten. Und auch hier war die Dominanz unter dem Korb ebenfalls ausschlaggebend. Sören und Maggus holten sich unzähliche Offensiv-Rebounds – die erste Mannschaft gewann standesgemäß mit 94 zu 53.

So kam es im letzten Spiel des Tages zum Finale um den Turniersieg der 1. Herrenmannschaft gegen Wittlich. Was auf dem Papier (Oberliga gegen Landesliga) eine klare Angelegenheit hätte sein können, entpuppte sich zu einem hochklassigen Spiel auf Augenhöhe. Der Landesligist spielte stark sowohl im low-post als auch von der Dreierlinie – der TVG konterte ein ums andere Mal und das Spiel blieb sehr eng. Zur Pause führte Wittlich mit 49:44. Im dritten Viertel legten die Gäste nochmal eine Schippe drauf und konnte den Vorsprung auf 9 Punkte nach 30 Minuten ausbauen (77:68). Am Anfang des vierten Viertels wollte der TVG nochmal stark zurückkommen, doch drei erfolgreiche Dreier des Landsligisten, darunter auch einer von Christian Schilz, der sowohl im low-post als auch von außen nicht zu verteidigen war, erhöhten den Vorsprung Wittlichs vereinhalb Minuten vor Ende auf 14 Punkte – die Vorentscheidung?

Da schien das gleichzeitige 5. Foul von Schilz nur eine Randnotiz zu sein – doch Wittlich scorte nach dem Ausscheiden von Schilz nur noch 2 (!) Punkte. Der TVG hingegen 25 (!) und ging mit einem Dreier von Peter Schermann 2 Minuten vor Schluss das erste Mal seit langem in Führung. Vor allem Sören Allgeier, der 9 der 25 letzten Punkte erzielte lief heiß. Zu erwähnen bleibt, dass sich Wittlich neben dem absoluten Verlust der Treffsicherheit, slapstickartige Aussetzer leistete: zweimal verlor man einen sicher geglaubten Defensivrebound noch an den TVG, der in Gestalt von Sören diese turnover zu leichten Punkten nutzte.

So entschied der 25:2 Lauf und der Gewinn des 4. Viertels mit 31:11 das Spiel doch noch zu Gunsten des nominell stärksten Teams. Glückwunsch an den TVG I zum Sieg des Turniers, aber auch an die Gäste aus Wittlich, die eine klasse Leistung zeigten und sicher noch für Furore in der Landesliga sorgen werden.

Insgesamt kann man auf einen erfolgreichen Turniertag zurückblicken, bei dem alle Spaß hatten und eine frühe Standortbestimmung für die jeweiligen Mannschaften ermöglicht wurde. Dank geht an alle Helfer, die beim Aufbau und Catering mitgeholfen haben und auch an das „Suite au Chocolat“ und Michael Nummer, die einen leckeren Kuchen zum Menü beisteuerten. (MN)

 

Aktuell geltende Covid-19 Vorschriften

Langsam können wir wieder in einen vorsichtigen Trainingsbetrieb einsteigen.

Mehr Informationen gibt es von eurem Trainer/eurer Trainerin.

Zu den aktuellen Regeln