Spielbericht TVG Trier : ASC Theresianum Mainz 2 80:72 (42:34)

Spielbericht TVG Trier : ASC Theresianum Mainz 2 80:72 (42:34)

Nach dem Sieg gegen TBS Saarbrücken am vergangenen Wochenende begab sich die erste Herrenmannschaft des TVG Baskets Trier auf die weiteste Auswärtsfahrt nach Mainz zum ASC Theresianum. Aufgrund von krankheitsbedingten Ausfällen reiste man lediglich mit sieben Spielern in die Landeshauptstadt.

Dies Ausgangslage war dadurch schon ein wenig getrübt, doch wusste der Trainer worauf er bauen konnte: „ Unser Team besteht nicht aus individuellen Leistungsträgern sondern aus einem Teamgefüge. Der Ausfall eines bestimmten Spielers schadet nicht dem Spiel, lediglich die Kondition hat dann bei einer solchen Konstellation Auswirkungen auf das Spielgeschehen.“

Entgegen der tabellarischen Ausgangssituation zeigten sich die Gäste aus Trier als ein schwieriges Unterfangen für den Tabellensechsten. Dank der eingespielten Zone der TVG Spieler konnte man schnell den Mainzern den Zahn in ihrem schnellen Offensivspiel ziehen und startete furios mit einem 25:15 Viertel. In dem vor allem die Bewegung des Balls den entscheidenden Ausschlag gab. „ In dem gesamten Spiel haben wir es geschafft unseren Basketball dem Gegner aufzudrängen. Wir spielten, trotz der ungewohnten Situation von Anfang an in Führung zu sein, sehr abgeklärt und leistete uns fast keine Turnover. Der freie Mann wurde immer gesucht und gefunden. Dies war der Ausschlag für den guten Start.“ resümiert Björn Grünewald die ersten Minuten des Spiels.

Im zweiten Viertel machten sich schon die ersten Anzeichen der kleinen Rotationsmöglichkeit und der kalten Bedingungen in der Spielhalle bemerkbar. Die Heimmannschaft stellte sich besser auf die Zonenverteidigung der Trierer ein und schaffte es mit drei Dreiern in Folge das Halbzeitergebnis auf 42:34 zu verkürzen. Auch nach der Halbzeit war die Situation nicht anders. Mainz kämpfte sich Punkt für Punkt heran und konnte sogar auf einen Zähler zum zwischenzeitlichen 50:49 (29. Minute verkürzen). ((Viertelergebnis: 53:49)) Dies war auch dem Umschwung im Spiel geschuldet. Gab es zur Halbzeit lediglich 10 Fouls auf beiden Seiten zusammen, wurde die Gangart im Vergleich härter (28 Fouls im zweiten Abschnitt). Die Landeshauptstätter schickten das Team um Kapitän Christian Rohles 31 Mal an die Linie, 25 davon im letzten Viertel. „ Auch wenn die Quote von 64% an der Freiwurflinie nicht nach einem sicheren Händchen klingt, war es für das Junge Team von uns eine tolle Leistung. Am Anfang der Saison haben uns solche Spiele mit dem Druck nicht gut gelegen.“ Nachdem das zweite und dritte Viertel knapp an die Gastgeber ging setzte sich unsere erste Herrenmannschaft nochmal durch und gewann das letzte Viertel mit 27:23 zum Endstand von 80:72.

Das nächste Spiel findet nächsten Samstag, dem 23. März um 20 Uhr in der FSG Halle statt.

Dies wird auch das letzte Heimspiel unseres Kapitäns Christian Rohles sein, der das letzte Saisonspiel gegen Nieder-Olm beruflich nicht wahrnehmen kann und sich dann aus der Herren 1 aus privaten Gründen zurück ziehen wird.

Ernzerhoff, M (4 Punkte), Freudenreich, J-N (17), Geisen-Krischel, D (12), Jöchel, F (16), Reelitz, J (7), Rohles, C (10), Schulz, L (14)

Leon Lorig

Aktuell geltende Covid-19 Vorschriften

Langsam können wir wieder in einen vorsichtigen Trainingsbetrieb einsteigen.

Mehr Informationen gibt es von eurem Trainer/eurer Trainerin.

Zu den aktuellen Regeln