WU18 vor Rheinland-Pfalz-Meisterschaft in Neustadt/Wied

Die WU18 des TVG konnte sich vor rund einem Monat mit einem zweiten Platz bei den Rheinland-Meisterschaften für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft am kommenden Sonntag (17.02.2019) qualifizieren. Ausrichter ist der Erstplatzierte des Rheinlandes, die Sportfreunde Neustadt/Wied, gegen die das Team um Anna Zepp und Max Nieß knapp verlor. Aus der Pfalz haben sich die WU18-Teams des ASC Mainz und der DJK Nieder-Olm ebenfalls qualifiziert. Alle vier Teams werden am Sonntag um die ersten beiden Plätze kämpfen, die die Qualifikation für die Oberligameisterschaft bedeuten. Für den TVG wird dies keine leichte Aufgabe sein. Richtungsweisend wird vor allem das erste Spiel gegen Neustadt/Wied sein, weshalb die Mannschaft bereits am Samstag anreist, um am nächsten Morgen fit und ohne lange Autofahrt in den Beinen in den langen Basketball-Sonntag zu starten. Wir wünschen dem gesamten Team viel Spaß und Erfolg!

U18W- Meister nach dem ersten Spiel

Am 25. November trat die WU18 zu ihrem ersten regulären Saisonspiel an, nachdem zuvor eines verlegt und eines kurzfristig abgesagt wurde. Leider gibt es in dieser Altersklasse diese Saison nur einen Gegner, den TV Bitburg, wodurch eine Doppelrunde gespielt wird.

Die Mannschaft des TVG, welche fast in Bestbesetzung antreten konnte, tat sich zu Beginn schwer ins Spiel zu finden. So stand es nach vier gespielten Minuten 9:0 für den TV Bitburg, wobei das Ergebnis genauso gut andersherum hätte lauten können, da die Spielerinnen des TVG zahlreiche offene eins-gegen-null Korbleger verlegten. Der Korb schien wie zugenagelt und die Mannschaft hatte Probleme mit dem schnellen Umschaltspiel der Gastgeber mitzuhalten. Gegen Ende des ersten Viertels fing sich das Team und konnte auch im zweiten Viertel deutlich besser mithalten. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und die Spielerinnen des TVG konnten zur Halbzeit auf sechs Punkte herankommen (36:30).

Nach dem Seitenwechsel stellte der TVG auf eine Zonenverteidigung um und konnte sich so korbnahe Rebounds besser sichern. Die dezimierte Mannschaft des TV Bitburg wurde zusehends müder, sodass der TVG mit schnellen Abschlüssen zu Beginn des dritten Viertels auf 40:38 heranziehen konnte. Ein erfolgreicher Drei-Punkte-Wurf am Ende des dritten Viertels bedeutete die erste Führung für die Gäste aus Trier und läutete somit den entscheidenden Spielabschnitt ein. Hier konnte sich keine Mannschaft richtig absetzen, jeder erfolgreiche Punkt wurde direkt von der jeweils anderen Mannschaft gekontert. Zwei einfache Korbleger durch die Mannschaft des TVG in der 36. Spielminute bedeuteten das 54:58 für den TVG bevor der TV Bitburg abermals durch einen 7:0 Lauf wieder mit 61:58 in Führung ging. Nach einer Trierer Auszeit fassten sich die Spielerinnen des TVG ein Herz und konnten in der 39. Minute auf 63:62 verkürzen. Nachdem der TV Bitburg nicht erfolgreich abschließen konnte zog Lea Christmann bei 12 Sekunden auf der Uhr zum Korb und konnte unter dem Jubel ihrer Mitspielerinnen die Führung wiedererobern. Die Bitburger kamen bei verbleibenden neun Sekunden noch einmal zum Abschluss, jedoch konnte sich der TVG den Rebound und somit den umkämpften Sieg mit 63:64 sichern.

Trainerin Anna Zepp: „Wir sind heute nach Bitburg gefahren, um das Spiel zu gewinnen. Das dies wirklich passieren könnte, damit hat wohl niemand vorher gerechnet. Wir haben als Team gekämpft und durch ein paar taktische Umstellungen das Bitburger Angriffsspiel besser stören können. Dennoch liegt noch viel vor uns, insbesondere am Umschaltspiel müssen wir arbeiten. Nichtsdestotrotz ist das Team im Schnitt deutlich jünger als das des TV Bitburg. Lediglich eine Spielerin gehört dem älteren Jahrgang 2001 an, alle anderen Spielerinnen verteilen sich gleichmäßig auf den jüngeren U18-Jahrgang (2002) und den älteren U16-Jahrgang (2003). Sogar eine 2004er Spielerin konnte ich einsetzen. Dies zeigt das Entwicklungspotenzial, was noch in dem Team steckt.“ Durch den Sieg und die 20:0 Wertung zugunsten des TVG ist die Mannschaft bereits zum jetzigen Zeitpunkt Meister und hat sich als erster der Runde für die Rheinland-Meisterschaften im Januar qualifiziert. Die verbleibenden zwei Spielen gegen den TV Bitburg wird das Team nutzen um vieles auszuprobieren und die Spielzeit zu verteilen.


Aktuell geltende Covid-19 Vorschriften

Langsam können wir wieder in einen vorsichtigen Trainingsbetrieb einsteigen.

Mehr Informationen gibt es von eurem Trainer/eurer Trainerin.

Zu den aktuellen Regeln