Keine guten Vorzeichen für das Derby gegen MJC Trier, aber großartig gefightet

Keine guten Vorzeichen für das Derby gegen MJC Trier, aber großartig gefightet

Nachdem im Laufe der Woche klar wurde, dass mit Michael Ernzerhoff, Julian Reelitz und David Geisen-Krischel drei Spieler krankheitsbedingt oder verletzt ausfallen würden, konnte die Devise für das Derby nur heißen, sich so teuer wie möglich zu verkaufen. Denn ohne die großen Spieler würde es gegen die wohl am Korb bestbesetzte Mannschaft der Liga noch schwerer werden.

Auch wenn von Anfang an unsererseits keine Bälle reinfallen wollten, konnte das Team bis zu einer 16:7 Führung der Gastgeber in der 7. Minute dranbleiben. Leider konnten sich die großen Spieler der MJC danach mehrfach durchsetzen und bis auf 28:9 zur 1. Viertelpause davonziehen. Aber wer geglaubt hatte, jetzt würden sich die jungen TVG-Spieler aufgeben, hatte sich getäuscht. Mit einer großartigen Einstellung in der Verteidigung erzwang man immer wieder Fehler der Gastgeber, allerdings schaffte es das Team leider nicht, sich mit Korberfolgen zu belohnen und das Ergebnis erträglicher zu gestalten. Aber das der Gastgeber das 2. Viertel nur mit 9:7 für sich entscheiden konnte, war durchaus ermutigend, in der 2. Halbzeit weiter so zu verteidigen und zu hoffen, dass irgendwann auch mal die Würfe reingehen würden.

Aber auch in der 2. Halbzeit wollte sich das Wurfglück nicht wenden und zudem konnten nicht alle Anspiele auf die großen Spieler der MJC unter dem Korb verhindert werden, so dass der Gastgeber nach und nach das Ergebnis deutlicher gestaltete. Dennoch gebührt dem Team ein großes Lob, da bis zur letzten Minute jeder Spieler vollen Einsatz zeigte. Aber auch Respekt an die Spieler der MJC Trier, die clever und erfahren ihre Vorteile nützten und ausspielten.

In der Hoffnung, dass jetzt nach und nach alle Spieler wieder fit werden, und der Erkenntnis, was über einen entsprechenden Einsatz in der Verteidigung alles möglich ist, sollte beim nächsten Heimspiel gegen den TV Illingen (Samstag, 6. November, 20 Uhr) eigentlich der ersehnte zweite Saisonsieg möglich sein.

Aktuell geltende Covid-19 Vorschriften

Langsam können wir wieder in einen vorsichtigen Trainingsbetrieb einsteigen.

Mehr Informationen gibt es von eurem Trainer/eurer Trainerin.

Zu den aktuellen Regeln