Niederlagen der WU16 gegen Oppenheim und Kaiserslautern

Niederlagen der WU16 gegen Oppenheim und Kaiserslautern

Die Vorzeichen vor dem Spiel gegen den Tabellennachbarn Oppenheim standen denkbar schlecht: eine Erkältungswelle hatte einige Spielerinnen erfasst, zudem stieß Mia Weber erst kurz vor Spielbeginn zur Mannschaft dazu, nachdem sie am Perspektiven für Talente Turnier in Koblenz teilgenommen hatte. Während die Mannschaft die erste Halbzeit noch ausgeglichen gestalten konnte (29:34 zur Halbzeit) schwanden in der zweiten Hälfte zusehend die Kräfte. Dazu kamen kleine Blessuren und einige fragwürdige Pfiffe gegen Jana Ristic, die nach nur wenigen Minuten Gesamtspielzeit mit fünf persönlichen Fouls nicht mehr in das Spielgeschehen eingreifen konnte. Das Spiel endete mit 83:57 für den TV Oppenheim.

Trainerin Anna Zepp nach dem Spiel: „Wir konnten heute über weite Strecken des Spiels nicht unsere Leistung abrufen und haben uns viel zu einfach im 1-gegen-1 schlagen lassen. Die Defensive war heute, im Gegensatz zu den anderen Spielen, ohne Spannung und Wille. Auch offensiv haperte es viel am Zusammenspiel. Wir werden weiter konsequent unser Spiel trainieren und hoffen, dass wir dieses dann auch wieder besser umsetzen können.“

Für den TVG spielten: Viviane Leukel, Sophie Eveno, Jana Ristiv, Taisha Zink, Mia Weber, Jeta Zylfijaj, Marisa Müller und Julia Neuffer

Nachdem das Team am 02.02.19 krankheits- und verletzungsbedingt das Spiel in Lerchenberg absagen musste (leider stimmte der Gegner einer Verlegung nicht zu) ging es am vergangenen Samstag in die Pfalz zum Zweitplatzierten der Liga, dem 1. FC Kaiserslautern. Trotz klarer Verhältnisse mit Blick auf die Tabelle setzte sich die Mannschaft das Ziel, die Gegnerinnen zu ärgern und den Abstand möglichst gering zu halten. Auch bei diesem Spiel musste das Team krankheits- und verletzungsbedingt auf zahlreiche Spielerinnen verzichten, konnte aber Unterstützung aus der WU14 erhalten. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten im ersten Viertel (19:5) fanden die Spielerinnen des TVG im zweiten Viertel immer besser ins Spiel und konnten dieses sogar für sich entscheiden (13:15; 32:20 zur Halbzeit). Offensiv konnte die Mannschaft in Ansätzen schöne Spielzüge zeigen und insbesondere durch konsequenten Zug zum Korb viele einfache Punkte erzielen. Die wieder genesene Rebecca Kram konnte durch ihre Größe und Athletik unter dem Korb viele wichtige Rebounds sammeln, die Second-Chance-Punkte der Gegnerinnen verhinderten. Auch im dritten Viertel konnte das Team mit dem Zweitplatzierten der Liga mithalten (49:32), jedoch machte sich im letzten Viertel die dünn besetzte Bank bemerkbar und durch Foulprobleme mussten zwei Leistungsträgerinnen früh auf der Bank Platz nehmen. Das Spiel endete mit 67:40 für den 1.FC Kaiserslautern.

„Wir haben heute eine couragierte Leistung gegen den Vizemeister dieser Saison gezeigt. Mit diesem Kader ein solches Spiel zu zeigen – dafür haben sich die Mädels großen Respekt verdient. Wir konnten im Ballvortrag den Ball viel sicherer nach vorne bringen, als es noch am Anfang der Saison der Fall war und auch das Zusammenspiel hat besser funktioniert als gegen Oppenheim. Wir sind sehr zufrieden mit der heutigen Leistung, wenn man bedenkt, dass fünf (!) U14-Spielerinnen auf dem Feld standen. In Bestbesetzung hätten wir den Abstand vielleicht noch geringer halten können“ so die Trainerinnen Anna Zepp und Lea Christmann nach dem Spiel.

Für den TVG spielten: Sophie Eveno, Rebecca Kram, Jana Ristic, Mia Weber, Julia Neuffer, Helen Reimann und Emily Reimann

Leon Lorig

Aktuell geltende Covid-19 Vorschriften

Langsam können wir wieder in einen vorsichtigen Trainingsbetrieb einsteigen.

Mehr Informationen gibt es von eurem Trainer/eurer Trainerin.

Zu den aktuellen Regeln