U16 belegt den vierten Platz bei den Rheinland-Meisterschaften in Koblenz

U16 belegt den vierten Platz bei den Rheinland-Meisterschaften in Koblenz

Die Vorzeichen standen nicht gut. Leider musste man auf den bisher besten Punktesammler der bisherigen Saison verzichten. Der 1.98m große Lukas Schulz war auf Skifreizet mit der Schule. Außerdem fehlte mit Jonathan Seider ein wichtiger Faktor in der Rotation.

Trotzdem fuhr man mit Zuversicht zum Turnier nach Koblenz.
Das erste von drei Spielen ging gegen den Stadtrivalen MJC Trier um den ehemaligen TVG Spieler Hendrik Schmidt. Leider begann man verschlafen und mit zuviel Respekt. Einzig und allein Tobias Oberhoffer konnte die Vorgaben des Trainers umsetzen und attackierte den Korb der Miez und kam so zu vielen leichten Punkten.
Leider war die Defense nicht stark genug, um dem Gegner ein Bein zu stellen. Hauptproblem war, dass man sich nicht auf den anderen verlassen konnte. Keiner stand in der Helpside und kaum einer machte Druck am Ball. So kann man leider gegen ein so ausgeglichenes Team, wie es der Mjc Trier ist, nicht gewinnen.
So ging das Spiel mit 40-65 verloren.

Das zweite Spiel ging gegen den Gastgeber aus Koblenz. Gegen Post SV Koblenz waren die ersten 4 Minuten sehr ausgeglichen, bis sich dann wieder viel zu viele Lücken ergaben. Durch leichte Cuts und einfache Korbleger konnte Koblenz Punkt für Punkt den Abstand vergrößern. Vor allem der gegnerische Center (24 Punkte) machte in der Zone, was er wollte.
Schließlich bleibt auch nach diesem Spiel festzuhalten, dass man ohne Defense und die dadurch entstehenden Fastbreaks kein Spiel gegen ein sehr gutes Team gewinnen kann. Am Ende stand eine 33-52 Niederlage zu Buche.

Das letzte und abschließende Spiel ging gegen den TV Arzbach oder besser gesagt gegen Team „Marvin Reffgen“.
Denn der überragende Spieler des Turniers spielte gegen uns wohl sein bestes Spiel des Turniers und zeigte zeitgleich die wohl beste Leistung eines Spielers beim Turnier.
Sage und schreibe 38 Punkte scorte Marvin Reffgen gegen uns. Warum? Weil keine Helpside vorhanden war und ihm immer wieder seine rechte Hand aufgemacht wurde. Der Coach betonte ihm die rechte Hand zu schließen. Doch dies konnte leider nicht umgesetzt werden. 2 Minuten vor Ende schien das Spiel entschieden, als Arzbach mit 9 Punkten vorne lag. Doch plötzlich wie aus dem nichts zeigte die u16 ein komplett anderes Gesicht.Sie holten innerhalb von 2 Minuten 8 Punkte auf (2Dreier von Till). 10 Sekunden vor Schluss war der Rückstand bis auf einen Punkt geschmolzen. Problem war allerdings, dass wir die Uhr aufgrund von keinem einzigen Teamfouls nicht stoppen konnte. So versenkte Marvin Reffgen noch einen Dreier mit der Schlusssirene im Korb und das Spiel und das Turnier war gelaufen. (56-60)

Fazit: Für jeden war es eine wichtige Erfahrung um zu sehen auf, welchem basketballerischen Stand er momentan ist. Doch es bleibt dabei, bei solchen Turnieren kann man nur bestehen, wenn man eine gute und engagierte Teamleistung bringt. Und Teamleistung heißt nicht nur in der Offense als Team zu agieren sondern auch in der Defense seinen Mitspielern zu helfen.
Woran nun gearbeitet wird, ist jedem klar.
Leider konnte von Beginn an Lukas Schulz nicht ersetzt werden, was zeigt, dass er zu den talentiertesten Spielern im Raum Trier gehört.
Weiteres Problem ist leider auch die Unausgeglichenheit der Liga. Für junge talentierte Spieler ist die Liga leider zu unausgeglichen um sich auf einem konstant hohen Niveau zu entwickeln. Eine Liga mit Teams wie Koblenz, Arzbach, Mjc, Bernkastel, Tvg usw wäre da durchaus sinnvoller.

Danke auch an den erst 12 jährigen Finn Jöchel der im letzten Spiel mitspielte und eine sehr gute und engagierte Leistung zeigte. Viele Spieler deuteten in vielen Situationen ihr Potential an. Daran gilt es nun zu arbeiten.

Punkte: Martin Rupsys (4,13,21), Marco Wolf (9,14,2), Tobias Oberhoffer (16,1,4), Till Schömer (0,4,14), Yannik Herber (6,1,6), Richard Göbel (5,0,2), Bene Steffgen (0,0,0), Nico Busert (0,0,2), Finn Jöchel (-,-,5)

Sören Allgeier

Aktuell geltende Covid-19 Vorschriften

Langsam können wir wieder in einen vorsichtigen Trainingsbetrieb einsteigen.

Mehr Informationen gibt es von eurem Trainer/eurer Trainerin.

Zu den aktuellen Regeln