Pech und Unvermögen im Spitzenspiel der Bezirksliga

Pech und Unvermögen im Spitzenspiel der Bezirksliga

Am Samstagabend trafen die bislang beiden ungeschlagenen Tabellenführer TVG II und TSV III aufeinander. Das seit langem erwartete Topspiel zwischen Dauerchampion TSV III und Herausforderer TVG II war jedoch nur eine Halbzeit lang ausgeglichen. Die Gäste gewannen letztlich deutlich mit 36:54 (22:24).von li. oben: Coach Tobi Thiel, Edgar Sahmel, Leon Paulmann, Matthy Rohles, Daniel Stolz, Markus Orlob, Max Biegel.

Wie der Blick auf das (Halbzeit)-Ergebnis verrät, war dieses Spiel von Anfang an das Gegenteil von einem Offensivfeuerwerk. Beide Mannschaften konzentrierten sich auf die Verteidigung und hatten zudem nicht gerade den besten Tag, was die Chancenverwertung angeht. Wer sich einen basketballerischen Leckerbissen von diesem Spitzenspiel erhofft hatte, wurde stark enttäuscht. Der TVG kam nie wirklich durch Fastbreaks ins rollen, warauf man sich normalerweise verlassen konnte, da der TSV eine für die teilweise älteren Semester im Kader ausgezeichnete Transition-Defense spielte. Mit ausgeglichenem Spielstand ging es in die Halbzeitpause (22:24).

Was in der zweiten Halbzeit folgte, kann man getrost als die schlechteste Saisonleistung seit Jahren bezeichnen. Ganze fünf Punkte konnte man im 3. Viertel erzielen. Die Zone der Gäste machte den Weg zum Korb konsequent dicht, von außen viel – nichts! Die Trefferquote war unterirdisch. Zudem gab man unzählige Male den Ball ohne Not her, auch Routiniers wie die beiden Rohles Brüder waren gegenüber diesen leichten Fehlern nicht immun. Auf der anderen Seite kamen die Gäste nun auch noch besser ins Spiel. Huber konnte sich einige Male im low-post durchsetzen und auch Paddo Palzer markierte die ersten Zähler. Doch trotz der unterirdischen Leistung im 3. Viertel versäumte der TSV den Sack zuzumachen. Lediglich 9 Punkte Abstand konnte man nach 30 Minuten aufweisen. Leider knüpfte der TVG jedoch im vierten Viertel an die miserable Leistung des dritten Viertels an. Weitere 10 Minuten lang biss man sich an der in der 2. Halbzeit sehr soliden Gästezone die Zähne aus, von außen traf man weiter – nichts! Bei dieser zweiten Aufforderung ließen sich die Gäste dann noch nicht mehr bitten und sicherten sich locker den Sieg. Schmerzlich vermisst wurden die verletzten Daniel Stolz und Max Biegel ebenso die Langzeitverletzten Michael Lorenz und Marc Neubert, sowie die Kranken bzw. verhinderten Walter Sahmel und Valentin Pause. Gegen einen starken TSV, der fast in Bestbesetzung auftrat, trug auch das Fehlen der vielen Spieler zur Niederlage bei.

Nach der Hinrunde kann man trotz der Niederlage auf eine sehr gute Saisonhälfte zurückblicken. Bei nur einer Niederlage in 8 Spielen belegt man nun souverän den 2. Platz. Sollten bis März einige der vielen verletzten Spieler wieder zurück sein, sollte der Ausgang des Rückspiels im Keune Dome länger offen sein.

Für den TVG scorten: Epper: 3; Gassenmeyer: 10; Orlob: 0; Paulmann: 0; Rohles C.: 8; Rohles, M.: 5; Sahmel, E.: 8; Schwarz: 2.

Dreier: Gassenmeyer, Sahmel: je 1

Aktuell geltende Covid-19 Vorschriften

Langsam können wir wieder in einen vorsichtigen Trainingsbetrieb einsteigen.

Mehr Informationen gibt es von eurem Trainer/eurer Trainerin.

Zu den aktuellen Regeln