Niederlage der WU16 gegen den ASC Mainz

Niederlage der WU16 gegen den ASC Mainz

Am vergangenen Sonntag begrüßte man für das erste Spiel der Rückrunde den ASC Mainz in heimischer Halle. Im Hinspiel reiste man mit vielen angeschlagenen Spielerinnen nach Mainz und konnte dennoch ein passables Spiel abliefern. Umso größer waren die Erwartungen, im Rückspiel einiges besser zu machen.
Konzentriert startete das Team um Trainerin Anna Zepp in die Partie und konnte mit direktem Zug zum Korb schnell einfache Punkte erzielen. Insbesondere direkte Blöcke auf die Aufbauspielerin Lea Christmann führte im ersten Viertel zum Korberfolg und defensiv machte Nele Rielke der schnellen gegnerischen Ballführerin das Leben schwer. Auch Sarah Wagner sorgte mit einer Energieleistung insbesondere in den ersten beiden Vierteln dafür, dass ihre Gegenspielerin kaum Möglichkeiten hatte in die Nähe des Korbs zu gelangen. Durch den aggressiven Zug zum Korb konnte das Team zudem einfach an der Freiwurflinie punkten. Nachdem man im ersten Viertel noch sehr gut mithalten konnte (16:19) kassierte die Mannschaft gegen Ende des zweiten Viertels einen 11:0 Lauf, sodass man mit einem 23:36 Rückstand in die Halbzeit ging.
Nach der Pause präsentierte sich das Team leider nicht in der Form, die man gebraucht hätte, um wieder an die Mainzer heranzukommen. Auch wenn das Viertelergebnis den Verlauf nicht widerspiegelt (10:15) waren es sehr anstrengende 10 Minuten für beide beteiligten Coaches. Beide Teams trafen wenige Würfe und Korbleger, beim TVG spielte zudem der Faktor Motivation eine große Rolle, der im letzten Viertel dann entscheidend war für die am Ende doch deutliche Niederlage (38:74).
Trainerin Anna Zepp nach dem Spiel: „Heute war viel mehr drin! Wir haben die erste Halbzeit gut mithalten können und vor allem defensiv präsent und aufmerksam gespielt. Leider hat die Mannschaft es in der zweiten Halbzeit nicht geschafft, die Vorgaben aus der Halbzeitansprache umzusetzen und am Ende den Kopf hängen lassen, was auch das Scoreboard zeigt: drei Spielerinnen die punkten ist einfach zu wenig, da müssen wir in den nächsten Wochen dran arbeiten, dass jede einzelne Spielerin lernt, Verantwortung zu übernehmen und mutiger im Spiel zu agieren.“
Für den TVG spielten: Franzi Tasarek, Lea Christmann, Vici Scherer, Nele Rielke, Jeta Zylfijaj, Marisa Müller, Aliyah Schenk, Sarah Wagner, Annabell Holstein, Jule Stark und Julia Neuffer

Aktuell geltende Covid-19 Vorschriften

Langsam können wir wieder in einen vorsichtigen Trainingsbetrieb einsteigen.

Mehr Informationen gibt es von eurem Trainer/eurer Trainerin.

Zu den aktuellen Regeln