Erstes Spiel, erster Sieg der WU18

Erstes Spiel, erster Sieg der WU18

Seit dem vergangenen Wochenende hat nun auch die Saison für die WU18 der TVG Baskets Trier begonnen. Für die kommende Spielzeit wurde auf Nachfrage die Bezirksliga Trier (in der nur der TVG gemeldet hatte) mit der Bezirksliga Koblenz zusammengelegt. Somit kann auch die älteste weibliche Jugendmannschaft des Vereins am Ligabetrieb teilnehmen und kämpft gemeinsam mit sechs weiteren Mannschaften um die ersten zwei Plätze zur Qualifikation für die Rheinland-Pfalz- Meisterschaft. Hierbei hat das Team gute Chancen und hat sich somit geschlossen ein hohes Ziel gesetzt.

Vanessa MaierOhne Spielmacherin Lea Christmann (Bänderriss) und Marisa Müller, dafür mit Rückkehrerin Vanessa Maier ging es direkt im ersten Spiel gegen einen der stärkeren Gegner der Liga, den BBC Horchheim. Das erste Viertel verlief zugunsten der Gegner, die Mannschaft des TVG war noch nicht im Spielmodus angekommen und ließ zu viele einfache Punkte am Korb zu während man selber vorne viel verlegte. Mit einer starken Leistung durch eine Ganzfeldpresse im zweiten Viertel konnte man sich dann entscheidend mit elf Punkten absetzen und gewann das Viertel klar mit 20:6.

In der zweiten Hälfte fielen auch endlich die einfachen Korbleger bei den Gastgeberinnen und man konnte durch variables Setplay und ein verbessertes Boxoutverhalten den Vorsprung auf 16 Punkte ausbauen. Durch Verletzungen und hohe Foulbelastung auf Seiten der Gegner konnten diese zur Mitte des letzten Viertels nur noch mit vier Spielerinnen auf dem Feld stehen. In einer Auszeit beschloss die Mannschaft des TVG einstimmig, ebenfalls eine Spielerin vom Feld zu nehmen, um das Spiel weiter fair zu gestalten. Mit der Schlusssirene stand ein 58:45 Erfolg auf der Anzeige, der nach Aussage der Trainerin weitaus höher hätte ausfallen können: „Wir haben in der ersten Hälfte viele einfache Punkte liegen gelassen, daran müssen wir arbeiten, um in Zukunft schneller ins Spiel zu kommen. Auch das Reboundverhalten ist ausbaufähig. Dennoch konnten wir viele Dinge richtig machen und uns im zweiten Viertel durch unsere starke 1-1 Verteidigung entscheidend absetzen. Die Mannschaft steht noch ganz am Anfang, ich glaube, dass wir noch einen großen Sprung machen können als Team. Insbesondere die jüngeren Spielerinnen haben noch nicht zeigen können, was in ihnen steckt, sie spielen noch wie mit angezogener Handbremse.“

Für den TVG spielten: Annabell Holstein, Franzi Tasarek, Jana Ristic, Jule Stark, Mia Weber, Nele Rielke, Rebecca Kram, Sophie Eveno, Taisha Zink und Vanessa Maier

Leon Lorig

Aktuell geltende Covid-19 Vorschriften

Langsam können wir wieder in einen vorsichtigen Trainingsbetrieb einsteigen.

Mehr Informationen gibt es von eurem Trainer/eurer Trainerin.

Zu den aktuellen Regeln